Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels A-B
Audiphon
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
krammofoon
So Sep 11 2011, 19:39 Druck Ansicht
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1123
Servus :-)



Gruss
Georg

[ Bearbeitet Mo Dez 26 2011, 15:14 ]
Nach oben
berauscht
Fr Dez 09 2011, 11:45
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1370
Audiphon war ein Kaufhausetikett der Schocken KG a.A. mit Stammsitz in Zwickau in Sachsen. Schocken war ein großer deutscher Warenhauskonzern mit über 30 Filialen.



Signet der Firma Schocken





[ Bearbeitet Fr Nov 08 2013, 19:33 ]
Nach oben
snookerbee
Fr Dez 09 2011, 21:11
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711
Das Etikett erinnert mich wegen der drucktechnischen Gestaltung an OKRIPHON.

Link - Hier klicken

Gibt es da Verbindungen?



[ Bearbeitet Sa Feb 17 2018, 11:51 ]
Nach oben
gramofan
So Dez 11 2011, 20:16
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 905
Ich gestatte mir leise Zweifel anzumelden, dass Audiphon eine Eigenmarke der Schocken-Kette war. Es trifft zwar zu, dass es Audiphon-Nadeldosen mit dem typischen stilisierten "S" gibt, das Schocken als Signet führte (Entwurf Erich Mendelsohn). Parallel existiert aber immer auch eine Variante ohne das Signet, also vermutlich für den Verkauf durch andere Kanäle. Das wäre bei einer Eigenmarke zumindest merkwürdig. Wahrscheinlicher ist, dass Audiphon zwar auch über Schocken vertrieben wurde, an sich aber ein Label ist, das von einer selbständigen Plattenfirma hergestellt wurde.

[ Bearbeitet Mi Jul 09 2014, 16:10 ]
Nach oben
Webseite
229pelle
So Dez 11 2011, 21:56
Gast
Im Katalog steht: "AUDIPHON-SCHALLPLATTEN, HAUSMARKE DER SCHOCKEN KOMMANDIT A.-G.".
Siehe Anhang...

Per B.



[ Bearbeitet Mo Dez 26 2011, 15:15 ]
Nach oben
gramofan
So Dez 11 2011, 22:40
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 905
Das sieht auf den ersten Blick so aus. Nimmt man das "S"-Signet hinzu, das hier direkt vor Audiphon steht, könnte es auch bedeuten, dass "S"-Audiphon die Hausmarke ist. Audiphon ohne "S" nicht. Ich lege hier nur die Nadeldosen zu Grunde, die es wie gesagt, jeweils auch ohne das Signet gibt. Ich räume ein, noch nie eine Audiphon-Platte mit dem S-Signet gesehen zu haben. Andererseits, wenn man bedenkt, wie selten die Hausmarken von Stukenbrok (Aste, Teutonia) sind (das war immerhin der größte deutsche Versandhandel zu der Zeit), muss das Nichts heißen.




[ Bearbeitet Mo Dez 26 2011, 15:15 ]
Nach oben
Webseite
229pelle
So Dez 11 2011, 23:12
Gast
Wer hat denn das Warenzeichen "Audiphon" registiert? Wenn Schocken, dann ist sicher "Audiphon" die Hausmarke für Grammofonprodukte von Schocken gewesen. (Platten, Plattentaschen, Nadel usw.)

Per B.
Nach oben
berauscht
Mo Dez 12 2011, 10:16
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1370
Könnten die Artiphon-Nadeldosen ohne das Schockensignet vielleicht aus der Zeit nach Januar 1939 stammen? Da wurde der vollständig "arisierte" Konzern in Merkur Aktiengesellschaft umbenannt.

Ergänzung:
Registereintrag des deutschen Patent- und Markenamtes
Link - Hier klicken

[ Bearbeitet Mo Apr 30 2012, 14:10 ]
Nach oben
gramofan
Mo Dez 12 2011, 16:49
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 905
Habe leider keine Hinweise, mit deren Hilfe sich die Nadeldosen exakt datieren ließen. Wäre für jeden Tip dankbar!
Nach oben
Webseite
Formiggini
Di Feb 14 2012, 13:01
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
1931




[ Bearbeitet So Apr 01 2012, 17:23 ]
Nach oben
Webseite
krammofoon
Fr Feb 24 2012, 16:48
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1123
Servus :-)

200-mm-Audiphon braun........

Gruss
Georg





[ Bearbeitet So Apr 01 2012, 16:38 ]
Nach oben
Aristodemo
Sa Feb 25 2012, 11:24
Dabei seit: Sa Jan 21 2012, 01:07
Einträge: 424
Die Übernahme von Geschäften die Mitbürgern jüdischer Herkunft gehörten wurde im damaligen Amtsgebrauch als "Arisierung" bezeichnet.Es ist daher billig und recht einen solchen, hoffentlich für immer verschwundenen, Begriff aus dem damaligen Amtsdeutsch in Anführungszeichen zu setzen.
Nach oben
berauscht
Sa Feb 25 2012, 14:33
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1370









[ Bearbeitet So Apr 01 2012, 10:30 ]
Nach oben
grammofar
Fr Dez 28 2012, 00:30
Dabei seit: Do Aug 02 2012, 23:11
Wohnort: 24364 Holzdorf
Einträge: 267
Um das Audiphon-Rätsel mal aufzulösen:

Ich habe in meinen Warenzeichenblättern gestöbert und folgendes gefunden:

Die Marke Audiphon wurde am 19.12.1928 als Warenzeichen für Schallplatten und Sprechmaschinen und deren Zubehör durch die Schocken KG auf Aktien angemeldet und am 16.03.1929 eingetragen.

Q: Warenzeichenblatt Heft 8, April 1929 (30.04.1929)
Nach oben
Webseite
grammofar
Mo Jan 28 2013, 19:26
Dabei seit: Do Aug 02 2012, 23:11
Wohnort: 24364 Holzdorf
Einträge: 267
...gefunden:

Nach oben
Webseite
SchellackFreak
Sa Feb 08 2014, 19:04
SchellackFreak

Dabei seit: Mi Sep 16 2009, 22:06
Einträge: 479
Audiphon war eine Untermarke der Clausophonwerke. So sind viele Audiphon Platten reine Matrizübernahmen. Für die KG Schocken, Kaufhauskonzern in Zwickau produzierte Clausophon Audiphonplatten als Lohnpressung und verwendete dafür Aufnahmen des Küchenmeisterkonzerns.




Auf Audiphon hier eine Aufnahme des Orchesters Alfred Beres mit Refraingesang Erwin Bolt, ursprünglich veröffentlicht auf Ultraphon A 699, mxnr. 15635.

Nach oben
Webseite
 

Forum:     Nach oben