Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Künstler > Orchesterleiter und Musiker
Kapellmeister Tauber vom Admirals-Casino
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Formiggini
So Aug 24 2014, 00:46 Druck Ansicht
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Der Musiker Tauber aus Berlin und seine Aufnahmen auf Polyphon dürfte heute nur noch eingefleischten Sammlern von Ragtime-Platten ein Begriff sein. Zwischen 1919 und 1920 boten seine Aufnahmen jedoch so das modernste an Tanzmusik was in Deutschland kurz nach dem ersten Weltkrieg zu bekommen war. Erst zum Januar 1919 wurde das öffentliche Tanzverbot aus dem Krieg wieder aufgehoben. Das Publikum stürzte sich ausgezehrt nach Vergnügung in die neu eröffneten Tanzpaläste und auf die modernsten Tanzplatten. Abgeschnitten von der Entwicklung der Musik, Unterhaltungs und Tanzindustrie war ein "Fuchstanz" - der Foxtrot - etwas sensationell neues. Auch machte der sogenannte "Jazz-Tanz" von sich reden. Die Musik "Jazz" war noch gänzlich unbekannt in der breiten Bevölkerung. Schallplatten wurden aufgrund der Preise und Misswirtschaft der direkten Nachkriegszeit quasi nicht importiert. Trotzdem erreichte u.a. auch der Jazz nun Deutschland. Vorerst jedoch nur in Form eines neuen Tanzes. Und auf aktuelle Tanzmusik verstand sich der Herr Kapellmeister Tauber vom Admiralspalast schon lange...


1919
Dolores Jazz
Kapellmeister Tauber


.


Leider findet sich in der bekannten Literatur zu Ragtime und frühen Jazz in Deutschland keinerlei Hinweis auf Tauber. Daher ist dieser "Artikel" mehr als Sammlung zur weiteren Forschung zu sehen. Weitestgehend sind es nur Indizien aufgrund der spärlichen Dokumente. Mit meinen Schlüssen kann ich natürlich auch falsch liegen...



[ Bearbeitet Di Nov 11 2014, 18:09 ]
Nach oben
Webseite
gramofan
So Aug 24 2014, 13:30
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 898
Herzlichen Dank für diesen informativen Artikel! Bei mir liegen schon seit Jahren 10 Platten von dem Herrn rum, aber ich hatte nie die Hoffnung mal etwas Genaueres über ihn zu erfahren (genauso wie über eine Reihe anderer Orchesterleiter dieser Zeit).
Das oben als Label gezeigte Destiny liegt übrigens auch auf "Schallplatte Grammophon" vor (13638, Matritze 14079r, Rückseite: Rubinstein, Matritze 14082r), wobei ich nicht weiß, ob es sich um die gleiche Aufnahme handelt. Die auf Grammophon müsste nach meinem Dafürhalten ca. 1915 eingespielt sein (aus der gleichen Sitzung gibt's noch eine weitere Platte: Schallplatte Grammophon 13637 Mariposa [14081r] und Ich weiß auf der Wieden [14083r]).
Nach oben
Webseite
joha
So Aug 24 2014, 15:50
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1004
Im Grammophon Hauptverzeichnis 1924/25 ist Max Tauber noch gelistet ein Plakat vom Adimiralspalast 1924/25 aus der Zeitschrift UHU-Magazin hab ich noch gefunden.






Nach oben
Formiggini
So Aug 24 2014, 16:16
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Danke für eure Beiträge!

...ca. 1915 eingespielt sein (aus der gleichen Sitzung gibt's noch eine weitere Platte: Schallplatte Grammophon 13637 Mariposa [14081r]


1915 kann nicht hinkommen. Richtiger wäre 1919. Der Titel selber wurde erst 1919 im "Drei-Masken" Verlag veröffentlicht. Von Vorkriegs- Aufnahmen Taubers ist bis dato nichts bekannt. Destiny (auf Polyphon) wurde in der Neuerscheinungsliste im November 1919 geführt.

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Der Mariposa-Foxtrot ist für Mitglieder auch im alten Sender von Livschakoff (etwa mittig) zu hören Link - Hier klicken

Grüße
Nach oben
Webseite
Musikmeister
So Aug 24 2014, 16:36
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 913
Die Mariposa-Platte auf Grammophon war die erste Tanzplattenveröffentlichung auf Grammophon nach dem 1.Weltkrieg, Kelly gibt als Prüfdatum der Aufnahme den 28.08.1919 an.

Zu Max Tauber: Sehr schöne Arbeit!

Bzgl. Admirals-Casino siehe auch hier:
Link - Hier klicken

Vor dem ersten Weltkrieg sind mir im Admirals-Casino ein Max Brandenberg (?) sowie der Bruder von Giorgi Vintilescu, Constantin Vintilescu, als Kapellmeister bekannt.

Habe auch viele Platten von Max Tauber, manche Titel hat er auf Polyphon doppelt aufgenommen mit 2 verschiedenen Matrizennummern, jeweils als 30cm sowie 25cm-Version (z.B. Ali Baba). Ob Tauber wirklich im Metropol-Palast tätig war, keine Ahnung! Er könnte zum Beispiel Anfang der 20er Jahre den Herrn Birnbaum ersetzt haben, der ja wie oben erwähnt ins "Libelle" gewechselt ist. Auf alle Fälle wurde Tauber bei den Plattenaufnahmen bei Grammophon von Efim Schachmeister abgelöst, vielleicht war Tauber ja der Vorgänger von ihm im Pavillon Mascotte (das im 1.WK in Metropol-Casino umbenannt wurde, aus Palais de Danse wurde Tanzpalast). Die Tauber-Platten auf Grammophon verschwanden Anfang 1927 aus dem Plattenkatalog.
Nach oben
Formiggini
So Aug 24 2014, 17:23
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Constantin Vintilescu und Tauber schienen sich entweder abzuwechseln, oder sie "teilten" sich die Orchesterarbeit im Casino.

16. Februar 1914 - nur Vintilescu


14. März 1914 - Vintilescu & Tauber spielen im Casino


Grüße
Nach oben
Webseite
Grammophonteam
Mo Nov 10 2014, 15:22
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068
... dass nach langem schweren Leiden... Herr Kapellmeister Moritz Tauber am 16. Juli 1923 sanft entschlummert ist.




Die Beisetzung fand auf dem jüdischen Friedhof Weissensee statt, hier müsste sich immer noch das Grab der Familie Tauber befinden. Wenn ein Berliner Mitglied oder Leser die Grabstätte suchen mag, wäre auch das Geburtsjahr des Musikers bekannt.
Nach oben
Grammophonteam
Mo Nov 10 2014, 22:48
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068
1915 erfreut man sich auch im Kabarettcafe Kronprinz an den Klängen der "ausgezeichneten Künstlerkapelle M. Tauber".



Cabaret Cafe Kronprinz, Friedrichstraße 191 Berlin, 30. März 1915


Nach oben
 

Forum:     Nach oben