Willkommen auf Grammophon-Platten.de

Forums
Forums > Grammophone > Schalldosen > Nadeldosen
Richtige Nadel für meine Schalldose
Moderators: SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, krammofoon, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Author Post
Gast
Do Okt 16 2014, 23:07 Print View
Guest
Hallo zusammen
Ich habe mit meinem Grammphon einige Nadel bekommen, zwei verschiedene Typen,
die eine ist etwas länger als die andere.
Im Durchmesser sind beide viel kleiner als die Bohrung in der Schalldose, beide messen 1,5mm,
die Bohrung in der Schalldose misst 2,5mm.
Die kürzere schaut 6mm aus der Schalldose wenn ich sie bis zum Anschlag einstecke, die andere 9mm.
Muss die Nadel im Durchmesser gleich sein wie die Aufnahmebohrung in der Schalldose?
Spielt die Länge eine Rolle? Sollte in erster Linie die Geometrie der Schalldose auf der Platte stimmen?
Entschuldigt die dummen Fragen aber so als Anfänger tut man sich am Anfang etwas schwer.
Gruss Juan
Back to top
joha
Do Okt 16 2014, 23:34
Joined: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Posts: 986
Geh bitte in die Suche und gib Nadeln ein,dort findest du alles zu Nadeln und Tondosen,benutze immer nur neue Nadeln,die du da hast sind alte schon benutzte,sie machen die Platten kaputt.Die Aufnahme an der Schalldose ist etwas größer, so dass alle herkömmlichen Nadeln passen.Die Lautstärke regelt man mit den Nadeln.In der Regel hat man ein Sortiment von Laut bis Leise zum Platten spielen.
Gruss Joha
Back to top
GrammophonTeam
Do Okt 16 2014, 23:34
Seitenbetreiber

Joined: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: Köln
Posts: 1793
Hallo,

Muss die Nadel im Durchmesser gleich sein wie die Aufnahmebohrung in der Schalldose?

Nein - dies spielt zunächst keine Rolle. Nadeln wurden für jede gängige/übliche Schalldose hergestellt.

Spielt die Länge eine Rolle?

Ja Damit beeinflusst du die Lautstärke der Wiedergabe. Einen Lautstärkeregler hatten die akustischen Grammophone ja noch nicht.

Ganz grob:
  • Je länger und dünner - umso leiser (und schonender für die Platten...)

  • Je dicker und kürzer - umso lauter


Die erste Nadel (da dicker) überträgt mehr "Energie" von der Rille auf die Schalldose und ist damit lauter. Die zweite eben leiser. Dafür schont sie die Platten. Normalerweise sind "leise" Nadeln absolut ausreichend.

Wenn deinem Grammophon diese Nadeln schon beilagen, solltest du sie nicht mehr verwenden. Die Gefahr das es benutzte Nadeln sind ist groß. Die Nadel muss nach jeder Plattenseite gewechselt werden.

Grüße

[ Edited Do Okt 16 2014, 23:36 ]
Back to top
Gast
Fr Okt 17 2014, 00:22
Guest
Danke für die Infos, alles klar.
Habt Ihr ein Tipp was für eine Marke ich kaufen soll?
Grüsse
Juan
Back to top
GrammophonTeam
Fr Okt 17 2014, 00:33
Seitenbetreiber

Joined: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: Köln
Posts: 1793
Schau mal in diesen Eintrag von Gast: Nadelvergleich international

Grüße

PS: Bei beiden deiner Nadeln ist die Benutzung zu erkennen.

  • Bei (1) ist es der glänzende Punkt. Hier sehen wir auf die abgeschliffene Stelle. Diese ist durch die Rille quasi "poliert" und glänzt dadurch.

  • Bei (2) blickt man seitlich auf den Abschliff. Die schwarze Linie markiert den Winkel der nicht mehr vorhandenen Spitze.




[ Edited Fr Okt 17 2014, 00:51 ]
Back to top
 

Jump:     Back to top

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein, arbeiten wir an der Beständigkeit unseres Lieblingshobbies.

Über uns

Wir suchen Dich!

Social Media Beauftragter gesucht. Du kennst dich mit Social Media aus? Melde dich bei Interesse gerne bei uns, wenn du Interesse hast.

Antreten

Optimierung

Noch nicht alles rund auf der Webseite? Dann reiche jetzt dein Problem ein und wir versuchen dir zu helfen!

Kontakt