Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > Discographien - Aufnahmedaten
Technikerzeichen im Wachs
Wechsle zur Seite       >>  
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
snookerbee
Sa Okt 01 2011, 14:44 Druck Ansicht
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1758


Werte Schellackgemeinde,

kürzlich machte mich "Henkelsmusik" auf die verschiedenen handschriftlichen Kürzel im Spiegel verschiedener Schellackplatten aufmerksam. Da ich darüber nichts wusste, fragte ich einen kundigen Sammler, der mir folgendes mitteilte: "Die Initialien im Wachs der Schallplatten beziehen sich auf den Techniker, der die Aufnahme geschnitten hat. Eine alte Tradition von Anfang an." Außerdem machte er mich darauf aufmerksam, dass man anhand der Buchstaben die Herkunft der Matrizen identifizieren könne, wenn diese von anderen als den Originalfirmen herausgebracht wurden.

Vielleicht wäre es sinnvoll, hier Informationen zu den gängigen Personalkürzeln mit Bezug zur Plattenfirma und dem Jahr der Herstellung zu sammeln. Kennt jemand die vollständigen Namen der Techniker?

Habt Ihr auch Lust, weitere Kürzel als Fotos und/oder Angaben zu Matrize bzw. Jahr einzustellen? Die Ablichtung der relativ kleinen Buchstaben (ca.5mm Breite) ist allerdings nicht so einfach und erfordert genau wie das Signieren damals eine ruhige Hand.

Viele Grüße
Claus




[ Bearbeitet Mo Mär 26 2012, 23:10 ]
Nach oben
snookerbee
Mo Okt 03 2011, 14:32
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1758


ODEON




Kürzel "OB" oder "CB"(?)
Odeon Be 5715 "Black Bottom" (Odeon Tanzorchester, 01.04.1927)





Kürzel "OB 21" = Otto Birckhahn, Aufnahme-Ingenieur bei Lindström
Die Bedeutung der Zahl "21" ist unbekannt. Hat das Kürzel einen Bezug zum voherigen?
Odeon Be 4918 "Yes Sir, That's My Baby" (Kapelle Sándor Józsi)

www.recordingpioneers.com/RP_BIRCKHAHN2.html





Kürzel "HL" findet sich in einem großen Zeitraum

Odeon Be 5810 "Amalie geht mit 'm Gummikavalier" (Odeon Tanzorchester, 31.05.1927)
Odeon Be 12442 "Am Abend auf der Heide" (Odeon Tanzorchester, 17.06.1939)
Odeon-Platte von Bully Buhlan (1947)

Das Kürzel findet sich auch auf einer Electrola-Matrize von 1947. Vielleicht wurde das Aufnahmestudio samt Personal in kriegsbedingter Ermangelung von verschiedenen Firmen genutzt.

Electrola ORA 6064 2 "Moonlight Serenade" (Lubo D'Orio, 23.06.1947)

Es handelt sich bei "HL" um Heinrich Lampe.
www.recordingpioneers.com/RP_LAMPE1.html

Auf Odeon-Platten taucht HL auf von Januar 1920 (xxBo 7158) bis 16.August 1951 (Be 14463-1).
Quelle: GHT





Kürzel "K.Li"

Odeon Be 13911-1 "Opapa" (Heinz Buschhagen, Nachkriegsmatrize)





Kürzel "ni"
Odeon Be 7991 "Polo-Spiele" (Dajos Bela)



GLORIA




Kürzel "Bs I" (?) - Schwer zu erkennen.
Gloria Bi 640 "Nur Frühling muß es sein" (Irene Ambrus, April 1932)





Kürzel "HL 8" - Schwer zu erkennen
Gloria Bi 3243 "Struppi" (Jungherr's Akkordeon-Melodiker & Kurt Engel, 15.06.1938)
Gloria Bi 3244 "Schelmenaugen" (Jungherr's Akkordeon-Melodiker & Kurt Engel, 15.06.1938)

Wahrscheinlich handelt es sich um das Kürzel "HL" mit hinzugefügter Ziffer. Siehe auch Varianten in den folgenden Bilder und unter ODEON.



Gloria Bi 3376 "Kornblumenblau" (Eugen Grossmann Tanz-Orchester)
Gloria Bi 3344 "Das kannst Du nicht ahnen" (Karl Berbuer Gloria-Tanzorchester)



[ Bearbeitet Fr Jul 11 2014, 09:57 ]
Nach oben
brillantspecial
Mo Okt 03 2011, 23:42
Gast
Hallo snookerbee,

Ich muss gestehen ich habe darauf noch nie geachtet! Doch wo Du es hier schreibst hab ich bei mir mal nachgeschaut. Das ist ja eine eigene Welt! Und da ist mir auch was an 2 Platten aufgefallen:

Odeon-11215 Oh,Donna Clara! Dajos Bela & Orchester.

Davon gibt es 2 Takes: Be 8827 und Be 8827 / 2. Auf dem 1.Take ist ein D zu lesen (hier singt Alfred Strauß) und auf dem 2.Take (hier singt Monosson)ist dieses aB oder CB wie es auf Deinem 1.Bild zu sehen ist. Ist doch etwas ungewöhnlich? Leider weiss ich nicht ob diese beiden Takes an einem Tag aufgenommen wurden.

Interessant wäre es von Dir zu erfahren, wie Du das fotografiert hast.
Laß von Dir hören, Danke und Gruß brillantspecial


[ Bearbeitet Di Okt 04 2011, 10:39 ]
Nach oben
snookerbee
Di Okt 04 2011, 11:48
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1758

Hallo Frank,

Danke für die Antwort. Diese Zeichen sind mir zwar schon vor längerer Zeit aufgefallen, aber etwas anfangen konnte ich damit noch nicht, bis mir jemand wie oben schon geschrieben die Bedeutung erklärte.

Die unterschiedlichen Kürzel auf verschiedenen Takes oder fortlaufenden Matrizennummern einer Sitzung finde ich auch ungewöhnlich und kann es nicht erklären. Möglicherweise sind Deine Plattenseiten tatsächlich an verschiedenen Tagen aufgenommen worden.

Ich habe meine Bilder mit einer 89 Euro-Digicam aufgenommen, die ein Programm für Nahaufnahmen hat. Den Zoom konnte ich auch noch für einen günstigen Bildausschnitt nutzen. Die Platte muß dabei so liegen, dass entweder ein schattiger Hintergrund gespiegelt wird (Licht von der Seite) oder der Himmel. Am besten ein Stativ verwenden, da Blitzlicht wegen der Reflektion nicht gut ist. Dann habe ich das Bild noch mit einem Bildbearbeitungsprogramm digital vergrößert und ausgeschnitten. Mit einem Scanner müßte es eigentlich auch gehen. Ich hoffe, meine Beschreibung hilft weiter.

Viele Grüße
Claus

[ Bearbeitet Mo Mär 26 2012, 22:59 ]
Nach oben
Herold38
Di Okt 04 2011, 18:02
Gast
Hallo Frank,

auch ich habe auf diese Kürzel nie so richtig geachtet. Vielleicht helfen Dir folgende Angaben zur Odeon O-11215 / "Oh, Donna Clara" weiter?

- Be 8827 wurde am 23.01.1930 mit Alfred Strauß aufgenommen.
- Be 8827-2 wurde am 19.02.1930 mit Leo Monosson aufgenommen.
Bei der Aufnahme Be 8827 steht dahinter: "später zerstört"

Für die Rückseite ("Zwei Tränen sind unsere Liebe") gilt:
- Be 8829 wurde am 23.01.1930 mit Alfred Strauß aufgenommen.
- Be 8829-2 wurde am 19.02.1930 mit Leo Monosson aufgenommen.
- Be 8829-3 wurde am 22.04.1930 mit Leo Monosson aufgenommen.
Bei der Aufnahme Be 8829 steht dahinter: "später zerstört"

So wie es aussieht müßten aber alle Versionen gepresst wurden sein.
Und alles mit "Tango-Orchester Dajos Bela"

Gruß Herold38


[ Bearbeitet Di Jun 26 2012, 19:35 ]
Nach oben
snookerbee
Di Okt 04 2011, 18:13
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1758

@Herold38: Danke für die Bestätigung unserer Vermutungen. Die Takes wurden an verschiedenen weit auseinanderliegenden Tagen aufgenommen. Die Kürzel im Wachs können also durchaus interessante Informationen geben.

Kannst Du vielleicht herausbekommen, wann die oben abgebildeten Gloria-Matrizen Bi 3243 und Bi 3244 entstanden?

Gruß
Claus

[ Bearbeitet Mo Mär 26 2012, 22:56 ]
Nach oben
Herold38
Di Okt 04 2011, 18:33
Gast
Hallo Claus, ja, mache ich gern:

Bi 3243 und 3244 wurden am 15.06.1938 aufgenommen.
Jungherr's Akkordeon-Melodiker, Xylophon-Solo Kurt Engel
Gloria GO 41239

Gruß Herold38

[ Bearbeitet Di Jun 26 2012, 19:36 ]
Nach oben
Herold38
Di Okt 04 2011, 18:42
Gast
Ach ja, hier noch:

Odeon O-2134 - Be 5715 = 01.04.1927
Odeon O-2170 - Be 5810 = 31.05.1927
Nach oben
snookerbee
Di Okt 04 2011, 19:21
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1758

@Herold38: Prima, Günther! Vielen Dank für die Daten. Damit schließt sich wieder eine Lücke. Ich habe Aufnahmedetails oben eingefügt.

Herzliche Grüße
Claus

[ Bearbeitet Mo Mär 26 2012, 22:55 ]
Nach oben
brillantspecial
Di Okt 04 2011, 22:03
Gast
Hallo Günther,
hab vielen Dank für die Aufnahmedaten.

Leider sind wir in Bezug auf die Kürzel nicht weiter gekommen. Hoffentlich weiss jemand hier im Forum noch weiteres. Es wäre doch zu schade wenn diese Frage unbeantwortet bliebe.

Gruß Frank
Nach oben
snookerbee
Do Okt 06 2011, 19:16
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1758



ELECTROLA





Kürzel "Mc" und "MA" - Das "c" ist gekippt.
Ist das ein Technikerzeichen? Beide Kürzel sind nicht handschriftlich und befinden sich auf der selben Platte.
"MO" - Electrola ORA 4198 2 "Lied eines jungen Wachpostens" (Lale Andersen)
"MA" - Electrola ORA 4199 2 "Drei rote Rosen" (Lale Andersen)



IMPERIAL




Kürzel "G 8" (?)
Imperial K-C 27008 "Tango Bolero" (Hans Bund)





Kürzel "F" - Siegfried Frenz
Imperial K-c 29784 "Wenn Du mich betrügst" (Willy Berking, ca. Ende 1942)
Orchestrola 1359/A8348 "Habe Mitleid mit mir" (Dogopolskys Balalaika-Orchester)
diverse Odeon-Aufnahmen

Infos zu Siegfried Frenz: http://www.recordingpioneers.com/RP_FRENZ1.html


[ Bearbeitet So Mai 07 2017, 18:23 ]
Nach oben
snookerbee
Di Okt 11 2011, 20:08
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1758


Anhand eines Hinweises in einem Artikel auf www.zylinder.de ("Johannes Brahms in den Lindström Aufnahmestudios") konnte ein Monogramm auf den Odeon-Platten identifiziert werden. Es handelt sich um das Zeichen des Lindström-Ingenieurs Otto Birckhahn. Hier Angaben zur Person:

www.recordingpioneers.com/RP_BIRCKHAHN2.html



Außerdem könnte folgendes Zeichen von Heinrich Lampe stammen.



www.recordingpioneers.com/RP_LAMPE1.html



[ Bearbeitet Mo Mär 26 2012, 22:29 ]
Nach oben
_-_-_
Di Okt 11 2011, 20:26
Dabei seit: Do Mai 12 2011, 09:46
Einträge: 270
Hier wird ab und zu mal Jürg Dargatz oder Max Birckhahn als Engineer für die Lindström Studios angegeben:
Link - Hier klicken

Falls jemand eine der entsprechenden Platten hat kann er ja mal nachschauen ob sich etwas in den Runouts finden lässt.

Greets

[ Bearbeitet Sa Mär 03 2018, 08:01 ]
Nach oben
snookerbee
Di Okt 11 2011, 22:35
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1758

Ich habe sogar eine Lindström-Platte, die von Max Birckhahn (Kürzel "Bn") aufgenommen wurde, wenn man den Angaben im Internet trauen kann. Die werde ich demnächst mal hier auflisten. Danke für den Hinweis, _-_-_

[ Bearbeitet Mo Mär 26 2012, 22:28 ]
Nach oben
berauscht
Mi Okt 12 2011, 10:00
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1483
Das F gehört zu Siegfried Frenz



[ Bearbeitet Sa Mär 03 2018, 08:02 ]
Nach oben
_-_-_
Mi Okt 12 2011, 11:46
Dabei seit: Do Mai 12 2011, 09:46
Einträge: 270
snookerbee schrieb ...


Ich habe sogar eine Lindström-Platte, die von Max Birckhahn (Kürzel "Bn") aufgenommen wurde, wenn man den Angaben im Internet trauen kann. Die werde ich demnächst mal hier auflisten. Danke für den Hinweis, _-_-_ *piece


Soweit ich weiß, basieren die Daten auf den Original Aufnahmebüchern der Linström AG.
Link - Hier klicken
Sollten also vertrauensvoll sein.
Nach oben
snookerbee
Mi Okt 12 2011, 20:15
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1758

@berauscht: Toll, dass so langsam einige Details auftauchen. Danke sehr.

Und auch neue Erkentnisse: Ich wußte bisher nicht, dass IMPERIAL ein Ableger von Lindström war.



[ Bearbeitet Mo Mär 26 2012, 22:26 ]
Nach oben
obbbs
Do Okt 13 2011, 01:42
Dabei seit: Mo Aug 08 2011, 23:10
Einträge: 33
Verfasser möchte zu bedenken geben, daß es sich bei der "8" von "G8" um ein in deutscher Schrift geschriebenes großes "S" handeln könnte.
Nach oben
snookerbee
Do Okt 13 2011, 12:01
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1758


@obbs: Danke für den Hinweis. Ich habe mir daraufhin nochmal die Schrifttabelle angeschaut.

Link - Hier klicken

Ich glaube allerdings, dass es sich beim ersten Buchstaben nicht um alte Deutsche Schreibschrift handelt. Liest hier ein Schrifttenkenner mit?





[ Bearbeitet Mo Mär 26 2012, 22:25 ]
Nach oben
Wechsle zur Seite       >>   

Forum:     Nach oben