Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels M-N
Melograph
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammophonteam
Di Mai 05 2015, 17:32 Druck Ansicht
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2074



Melograph - Selbstaufnahmeplatte der frühen dreißiger Jahre. Der Ingenieur Sigmund Katscher entwickelte in Wien das eigentliche Aufnahmeverfahren bzw. Gerät. Erste Patente meldete er im Sommer 1929 an. Die Melograph Heimtonplatten Vertrieb Katscher & Co. Gesellschaft wurde im April 1930 eingetragen. Den Vertrieb in Deutschland benahm Siemens. Das System kam häufiger im Rundfunk zum Einsatz.

Die eigentlichen Melograph - Platten wurden von der Wiener Gelatinewaren Industrie G.m.b.H (Wien XVII) hergestellt. Diese betrieb in Wien VIII, Schlösselgasse 11 auch ein Aufnahmestudio. Hier konnten Kunden ihre eigenen Schallplatten schneiden lassen.



[ Bearbeitet So Jun 03 2018, 07:16 ]
Nach oben
 

Forum:     Nach oben