Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels U-V
Ultima
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Charleston1966
Mo Sep 14 2015, 22:36 Druck Ansicht
Dabei seit: Mo Nov 12 2012, 11:19
Wohnort: Im Schwabenländle
Einträge: 378
Ultima




Tiefenschrift, 25cm, Deutsche Beschriftung

LG
Karlheinz
Nach oben
Formiggini
Di Sep 15 2015, 12:15
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Die Ultima - Platten wurden um 1909/10 vom Kaufhaus Bial & Freund (Wien / Breslau) zusammen mit einem Grammophon für Tiefenschrift per Versand auch in Deutschland vertrieben. Als Hersteller für deutschsprachige Tiefenschriftplatten kommt zu dieser Zeit eigentlich fast nur Pathe in Frage, vielleicht noch > Symphonion <

Zum Vergleich auch diese Werbung (Bial & Freund) für Pathe 1910: Link - Hier klicken

Spielt die Platte von innen nach außen? Deine Platte findet sich übrigens auch in dem Verzeichnis unten.





[ Bearbeitet Di Sep 15 2015, 12:50 ]
Nach oben
Webseite
Starkton
Di Sep 15 2015, 14:57
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Formiggini schrieb ...

Als Hersteller für deutschsprachige Tiefenschriftplatten kommt zu dieser Zeit [1909-1910] eigentlich fast nur Pathe in Frage, vielleicht noch > Symphonion <

Das denke ich auch.

Die ersten kommerziell hergestellten, deutschsprachigen Tiefenschriftplatten produzierte die Kölner Firma Gebrüder Stollwerck zwischen 1903 und 1905 für ihre Plattenphonographen, welche vor allem als Spielzeug gedacht waren. Die Stollwerck-Platten bestanden aus dem Kunststoff "Karbin", einige wenige - zu Werbezwecken - auch aus Schokolade.

Kurz darauf, im Jahr 1904, folgte die Uhrenfabrik Villingen A. G. aus Villingen (Baden) mit dem Neophon (Neophone) und Tiefenschriftplatten aus zelluloidbeschichteter Pappe. Nach vielen geschäftlichen Krisen ging diese Unternehmung im Jahr 1907 pleite.
Nach oben
Starkton
Di Sep 15 2015, 15:17
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Das Verzeichnis der 100 Ultima-Platten in der Anzeige listet auch die Namen der aufgenommenen Künstler. Da sind richtig gute Sänger darunter: die Tenöre Walter Kirchhoff und Karl Kurz-Stolzenberg, sowie der Bariton Carel van Hulst. Aufnahmen von Kurz-Stolzenberg sind super selten. Diese Ultima(s) hätte ich gerne.
Nach oben
Charleston1966
Mi Sep 16 2015, 20:12
Dabei seit: Mo Nov 12 2012, 11:19
Wohnort: Im Schwabenländle
Einträge: 378
Diese o.g. Ultima Platte spielt von aussen nach innen. Vielen dank für die Infos.

LG
Karlheinz
Nach oben
kr103
So Okt 16 2016, 20:52
Dabei seit: So Jul 03 2011, 11:55
Einträge: 5
Die Firma Ultima gehörte einem Monsieur Chopel, 5 rue Richepanse, Paris. Zumindest war der es, der im September 1910 die komplette Firma incl. "500 Muttermatrizen und 700 pressbarer Matrizen" in der phonographischen Zeitschrift zum Kauf anbot. Zumindest hierzulande war es also wohl eine kurze Firmengeschichte - gerade im Frühjahr 1910 war die Marke durch Bial & Freund in Deutschland/Österreich eingeführt worden (PhZ 11/6) ...
Nach oben
Grammophonteam
Mo Okt 17 2016, 08:02
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2073
Die Firma wurde in Frankreich bereits am 27. November 1908 ins Handelsregister eingetragen.

Nach oben
 

Forum:     Nach oben