‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Forums

Forums > Grammophone > Technik
Reduzierung der Auflagekraft bei Grammophonen mit Schwanenhalstonarm
Moderators: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, DGAG, Der_Designer
Author Post
Starkton
Fri Oct 16 2015, 19:19pm Print View
Joined: Wed Oct 05 2011, 21:47pm
Location: Berlin
Posts: 1897
Inspiriert von diesem Thread Link - Hier klicken habe ich begonnen, mit einer Vorrichtung zur Reduzierung der Auflagekraft der Exhibition Schalldosen an meinen Grammophonen zu experimentieren. Alles sollte so einfach wie möglich und ohne Montageaufwand sein, damit ich problemlos zwischen meinen Geräten wechseln kann.

Hier ist das Ergebnis:
Der Haken wird in den Schwanenhals eingehängt. Die auf halber Länge mit einem Gewinde versehene Messingstange ist durch die an den Tonarm angepasste, gebogene Form und das knapp über der Motorplatte positionierte Gewicht, welches den Schwerpunkt nach unten verlagert, gegen Verrutschen gesichert. Durch ein zusätzlich montiertes Gewicht kann ich die Schalldose sogar frei schweben lassen.



Mit Hilfe einer günstig beschafften Digitalwaage Link - Hier klicken habe ich den Ausgangswert bei nicht entlasteter Schalldose mit 116 Gramm bestimmt. Bei eingehängtem Gegengewicht, siehe folgende Abbildungen, sind es dann nur noch 46 Gramm. Damit belasse ich es erstmal, werde aber weiter experimentieren. Nur eine einzige Platte benötigte bisher eine höhere Auflagekraft um ohne Tonschwankungen zu spielen.

Demnächst werde ich die Stange samt Gewichten polieren und vernickeln lassen. Wird richtig schick aussehen.








[ Edited Tue Oct 27 2015, 20:42pm ]
Back to top
krammofoon
Fri Oct 16 2015, 19:41pm
Schellack-Gnadenhof
Joined: Mon Jun 27 2011, 20:47pm
Posts: 1214
Servus :-)

Ende August habe ich auch mal ein paar Experimente gestartet, was die Entlastung des Tonarmes am Grammophon angeht........

Ein wenig "Quick´n´Dirty" in einer halben Stunde gebastelt und ein paar Cent für Material aus meinem Baumarkt........





Der Fitting ist mit Wachs gefüllt und die Muttern dienen hier als Reguliergewichte, welche durch die schwarzen Gummisschieber auf dem gebogenen Rohr justiert werden können.

Schick ist natürlich anders, aber es erfüllt seinen (Test-)Zweck mehr als gut....... wie man auch unschwer am nachstehenden Bild erkennt.

Im Übrigen wiegt diese Schalldose Nicht-entlastet 124 Gramm und richtig gut klingt sie nachher bei 78 Gramm mit Schlauchentkopplung und mittellauter Nadel.





Die Feinwaage kostet gerade mal 8,50 Euro und ist mir unterdessen ein wertvolles Hilfsmittel geworden.

Wie gesagt....... schön geht sicher anders, aber es funktioniert einwandfrei.

Gruss
Georg
Back to top
 

Jump:     Back to top