Willkommen auf Grammophon-Platten.de

Forums
Forums > Grammophone > Diskussionskreis Grammophonmodelle > Koffergeräte und Spielzeuggrammophon
Polyphon
Moderators: SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, krammofoon, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Author Post
Bird
Sa Jan 02 2016, 14:43 Print View
Joined: So Mär 01 2015, 11:28
Wohnort: Hessen
Posts: 38
HERSTELLER: Polyphon Werke AG-Berlin
MODELL:
SERIENNUMMER:
JAHR: 1926 bis 1928
DAMALIGER PREIS:
GEHÄUSE: Holz 31cm, 33cm, 20,5cm
PLATTENTELLER: 25cm
TRICHTER: Blech
MOTOR: Polydor 29
SCHALLDOSE: Aluminiumgehäuse mit Glimmermembran Polydor Alum

INTERESSANTE DETAILS
Ausführung des Trichters in "Trompetenform"

Hallo zusammen

Als Koffersammler hat dieses Modell meiner Meinung seinen besonderen Reiz und ist ein echter Hingucker. Es klingt gut was sicher auch mit der Schallführung zu tun hat.
Nach Zerlegen, Reinigen und Fetten des Einfeder- Motors zieht dieser mit einem Aufzug zwei Plattenseiten durch.
Das Baujahr schätze ich auf 30er Jahre.
Vielleicht weiss jemand mehr darüber. Ebenso wäre es interessant zu wissen wann aus der Fa. Polyphon die Fa. Polydor wurde.
Für jeden Hinweis bin ich sehr dankbar.

Alles Gute für 2016
wünscht

Burghard














[ Edited Mo Jan 04 2016, 09:12 ]
Back to top
Nostalphon
Sa Jan 02 2016, 15:33
Joined: So Apr 06 2014, 08:02
Wohnort: Landkreis Ludwigsburg, Württ.
Posts: 151
Guten Tag Bird,

Glückwunsch zu deinem Polyphon-Koffer!
Ich finde es ist wirklich ein sehr schönes Grammophon.

Deine Frage:
Ebenso wäre es interessant zu wissen wann aus der Fa. Polyphon die Fa. Polydor wurde

Hierzu hilft Dir sicher dieser Beitrag weiter:
Link - Hier klicken

LG
Jürgen
Back to top
Schellackfloh
Sa Jan 02 2016, 16:23
Joined: So Okt 18 2015, 15:41
Wohnort: Hungen
Posts: 90
Schönes Gerät.

Aber interessant,dass auf dem Motor schon Polydor vermerkt ist...
Irgendwie verwirrend
Back to top
Formiggini
Sa Jan 02 2016, 16:54

Joined: Di Dez 28 2010, 19:20
Posts: 1579
Dieser schöne Koffer der Deutschen Grammophon/Polyphon, welcher sein Vorbild des Decca nicht ganz verheimlichen kann, erschien in Deutschland bereits Ende 1926. Der folgende Artikel, aus der Zeitschrift für Instrumentenbau, stammt vom 1. November 1926. Ich würde bei dir auf eine Entstehungszeit zwischen 1926 - 1928 tippen. Zumindest im Exportkatalog für Frankreich 1929 Link - Hier klicken ist er bereits nicht mehr aufgeführt.



Zu der Namensgebung - sehr vereinfacht: Polydor ist die Handelsmarke fürs Ausland. Es ist eben ein Gerät der Grammophon/Polyphon. In vielen Ländern durfte ja die Grammophon nach dem ersten Weltkrieg ihre Handelsmarke nicht mehr führen - in anderen nur eine Zeit lang. Dazu mehr unter: Gramola - Grammophon "Krieg" in Österreich Link - Hier klicken

Polydor war nie eine Firma, sondern nur eine Handelsmarke des Konzern. Nach 1930 wurden z.B. in Österreich die Produkte wieder unter dem Namen Polydor gehandelt, in Frankreich schon vorher. In Ländern wie Schweden oder Norwegen wurde aber der Name Polydor nie verwendet, dafür nutzte man (für die gleichen Produkte) den Namen Polyphon - obwohl es ja die Deutsche Grammophon war...

Wichtig einfach zu merken: Polydor war vor dem zweiten Weltkrieg nie eine Firma, sondern nur eine Marke fürs Ausland für die Produkte der Grammophon/Polyphon. Der Markenname Polydor wurde in verschiedenen Ländern zu unterschiedlichen Zeiten verwendet.

Ich hoffe, es nimmt mir niemand die komprimierte Vereinfachung der doch recht komplizierten Namen- und Markenrechte bei der Grammophon krumm... ;)

Grüße
Back to top
Website
Musikmeister
So Jan 03 2016, 16:08
Autor
Joined: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Posts: 974
Formiggini schrieb ...

Wichtig einfach zu merken: Polydor war vor dem zweiten Weltkrieg nie eine Firma, sondern nur eine Marke fürs Ausland für die Produkte der Grammophon/Polyphon. Der Markenname Polydor wurde in verschiedenen Ländern zu unterschiedlichen Zeiten verwendet.


Tochtergesellschaften der Polyphonwerke AG (mit Namensbezug Polydor):

1928 - Gründung der Nippon-Polydor Chikuonki KK, Japan
1929 - Gründung der Société Phonographique Francaise Polydor SA, Paris
nach 1930 - Polydor Holding AG, Basel (vormals Polyphon-Holding AG seit 1930)

(Quelle: Sophie Fetthauer - Deutsche Grammophon - Seite 50)


Back to top
Formiggini
So Jan 03 2016, 17:58

Joined: Di Dez 28 2010, 19:20
Posts: 1579
Zu dem Motor: Bei "Polydor 29" handelt es sich nicht um einen Marken (Firmen) Namen, sondern schlicht um den Namen des Motors ;)




(März 1930)
Back to top
Website
Bird
So Jan 03 2016, 18:20
Joined: So Mär 01 2015, 11:28
Wohnort: Hessen
Posts: 38
Vielen Dank für die zahlreichen Infos.

Die Firmenverhältnisse erscheinen ja reichlich komplex.
Grossartig das nun das Baujahr festzulegen ist womit der Produktionszeitraum relativ kurz war.
Feststellen kann man außerdem das es 2 verschiedene Schalldosen mit Glimmer- und wohl Aluminiummembrane gab und auch die Tonarme als Klappbügel und auch Schwenkarm ausgeführt wurden.

Schönen Gruss
Burghard
Back to top
Formiggini
Mo Jan 04 2016, 13:47

Joined: Di Dez 28 2010, 19:20
Posts: 1579
Wozu in die Ferne schweifen... Fehlmann1960 hat in diesem Eintrag Link - Hier klicken eine Werbung für Polyphon/Grammophon aus der österreichischen Zeitung "Die Muskete" vom Dezember 1930 gezeigt. Darin wird das Gerät (noch) beworben; hier als "Polydor" Koffer No. 10, Serie "Polyphon"



Back to top
Website
Bird
Mo Jan 04 2016, 20:27
Joined: So Mär 01 2015, 11:28
Wohnort: Hessen
Posts: 38
Hallo Uli

Es scheint sich bei dem Modell Nr.10 aufgrund der Form des Reflextrichters um ein anderes Modell zu handeln.
Danke für die Infos und Gruss

Burghard
Back to top
Gast
Mi Jan 06 2016, 14:50
Guest
Habe dieses Foto beim umräumen von Kisten wieder gefunden:


Zusehen ist das Polyphon aus der Werbung,mit deutlichen unterschieden zum hier vorgestellten.



Ähnlich wie in der Werbung hat er noch diese ältere Polyphon Dose mit den alten Lagerungen.

[ Edited Mi Jan 06 2016, 14:51 ]
Back to top
PONOPHON
Sa Jan 09 2016, 22:13
Joined: Sa Dez 12 2015, 17:45
Wohnort: Österreich
Posts: 204
Hier sind Bilder von meinem Exemplar. Außer im Kofferbezug unterscheidet es sich auch in Tonarm und Geschwindigkeitsregler.
LG Christian










[ Edited So Jan 10 2016, 17:19 ]
Back to top
LoopingLoui
So Dez 26 2021, 20:46
"Moderator"

Joined: So Sep 26 2021, 19:14
Wohnort: Niedersachsen
Posts: 131
Es handelt sich bei diesen Polyphonkoffern um das Modell Nr.9, welche zwischen Ende 1926 bis mind. Ende 28 oder sogar Anfang 29 verkauft wurde. Der Koffer muss recht erfolgreich gewesen sein, denn er wurde über diesen Zeitraum dreimal „modernisiert“
Diese drei Versionen einmal im Überblick:

1. Variante
JAHR: 1926 bis 1927
DAMALIGER PREIS: ?
GEHÄUSE: Sowohl in braun-schwarz, als auch in schwarz bezogen
PLATTENTELLER: 25cm
TRICHTER: Blech
MOTOR: Polydor Nr.25
SCHALLDOSE: Polydor-Electrix
Früheste Version mit alter Schalldose Electrix und altem Klappbügelarm. Schwarz bezogen ist wohl nur diese frühe Variante und man sieht sie recht selten.
Abbildung im Hauptkatalog 1927:




2. Variante
JAHR: 1928
DAMALIGER PREIS: ?
GEHÄUSE: brauner Krokobezug
PLATTENTELLER: 25cm
TRICHTER: Blech
MOTOR: Polydor Nr.25
SCHALLDOSE: Polydor Alum

Noch immer mit Klappbügeltonarm, aber schon mit „moderner“ Schalldose. Die Kurbelrosette ist nun eine andere, welche sich bei Transport verschließen lässt.
Siehe Gerät von Ponophon und Katalogauszug


3. Variante
JAHR: 1928/Anfang 1929?
DAMALIGER PREIS: ?
GEHÄUSE: brauner Krokobezug
PLATTENTELLER: 25cm
TRICHTER: Blech
MOTOR: Polydor Nr.29
SCHALLDOSE: Polydor Alum
Mit besserem modernen Schlangentonarm und Motor Nr.29 statt 25. Siehe Gerät von Bird

[ Edited Mo Dez 27 2021, 10:25 ]
Back to top
Website
 

Jump:     Back to top

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein, arbeiten wir an der Beständigkeit unseres Lieblingshobbies.

Über uns

Wir suchen Dich!

Social Media Beauftragter gesucht. Du kennst dich mit Social Media aus? Melde dich bei Interesse gerne bei uns, wenn du Interesse hast.

Antreten

Optimierung

Noch nicht alles rund auf der Webseite? Dann reiche jetzt dein Problem ein und wir versuchen dir zu helfen!

Kontakt