Forums
Forums > Elektrisches Grammophon und anderes > Kuriosa
Schallplatte als (politische) Postwurfsendung
Moderators: SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Author Post
EddieCondon
Fri Jan 06 2017, 21:01pm Print View
Joined: Fri Jan 06 2017, 13:29pm
Location: Köln
Posts: 84
Hallo,

aus einem meiner Sammelgebiete möchte ich hier eine (wirklich!) kleine Platte vorstellen, der man den brisanten Inhalt nicht ansieht.

(@admin: wenn der Thread eher in die "Zeitgeschichte" soll, bitte verschieben!)

Das Teilchen hat einen Durchmesser von nur 10 cm und ist aus schwarzer Pappe gefertigt. Auf einer Seite befindet sich eine (wohl aufgeklebte) dünne Schicht mit Schallrillen. Das ganze Teil ist komplett anonym.

Der Sinn dieser Platte erklärt sich aus einem Buch von Joseph Goebbels ("Vom Kaiserhof zur Reichskanzlei") in dem er unter dem 29.02.1932 schreibt:

"In einer Auflage von 50.000 Stück wird eine Grammophonplatte hergestellt. Diese ist so klein, daß sie in einem einfachen Briefumschlag verschickt werden kann. Die Anhänger des Systems werden sich wundern, wenn sie dieses kleine Plattenstück auf den Grammophonapparat legen."

Spielt man diese Platte, so ist dort eine kurze Ansprache, von Goebbels selbst gesprochen, zur Reichspräsidentenwahl 1932 enthalten.

Wer würde bei diesem Ding so etwas vermuten:



[ Edited Fri Jan 06 2017, 21:26pm ]
Back to top
 

Jump:     Back to top

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen