Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Koffergeräte und Spielzeuggrammophon
Triumphon Münz-Koffergrammophon
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Bird
Sa Feb 18 2017, 15:46 Druck Ansicht
Dabei seit: So Mär 01 2015, 11:28
Wohnort: Hessen
Einträge: 28
HERSTELLER: Triumphon
MODELL: Münzgerät
SERIENNUMMER:
JAHR:
DAMALIGER PREIS:
GEHÄUSE: Holz mit rotem Kallikoüberzug
PLATTENTELLER: 25cm
TRICHTER: Blech innenliegend
MOTOR: 2-Feder
SCHALLDOSE: Alu-Membran

INTERESSANTE DETAILS:
Das Gerät ist nur nach Einwurf einer Münze in Gang zu setzen. Der Verkäufer vermutet das es einem Tanzlehrer gehörte, der von Dorf zu Dorf reiste und sich damit ein Zubrot "erspielte".



Der 2-Federmotor zieht 2 Plattenseiten durch und wird am Plattenende von Hand durch bewegen des Tonarms in die Ausgangsstellung gebremst.
Ich vermutete eine automatische Abschaltung und habe lange daran gebastelt. Letzlich glaube ich aber nicht das dieses Gerät so ausgeführt wurde da das Losbrechmoment des Tonarms mit Erreichen der Auslaufrille sehr gross ist.
Vielleicht kann einer von Euch etwas dazu sagen.
Die passenden 10 Pfennig Münzen sind aus dem Jahr 1912 aber ich schätze das Baujahr auf die 30iger Jahre.

Weitere Fragen wären:
Gab es noch weitere Einsatzgebiete für solch ein Grammophon?
Welches Baujahr?
Weitere Infos zur Fa. Triumphon und diesem Gerät?
Selten?

Danke und Gruß
Burghard

Nun noch einige Bilder:























Nach oben
alang
Sa Feb 18 2017, 16:17
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 566
Wow, genial. Hatte keine Ahnung, dass so spät noch Muenzgrammophone gebaut wurden, und dann noch als Koffer. Funktioniert die Muenzautomatik auch zuverlässig?

Vielen Dank fuers Vorstellen.
Andreas
Nach oben
Bird
Mo Feb 20 2017, 08:01
Dabei seit: So Mär 01 2015, 11:28
Wohnort: Hessen
Einträge: 28
Hallo Andreas
Das Gerät funktioniert einwandfrei und war in einem guten Zustand.
Fehlteile waren: Schloss und Schlüssel der Münzschublade sowie die Holzleisten der Umrandung des Motorboards. Nach einer behutsamen Aufarbeitung bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
Danke für Dein Interesse und schönen Gruß
Burghard
Nach oben
Grammophonteam
Mo Feb 20 2017, 09:19
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2077
Interessant, so spät noch einen Münzeinwurf zu sehen!

Triumphon war eine der ältesten Firmen für Sprechapparate in Deutschland. Bereits 1884 gegründet, verkaufte Biedermann & Czarnikow zunächst Walzenapparate. 1905 erfolgte die Umbenennung in Triumphon.





Mindestens bis 1930 führte die Firma das auch bei dir zu sehende Logo - Ab Mitte der 1930er dann eine modernisierte Version:


Die Herstellung deines Koffers könnte dazwischen liegen.

Grüße
Nach oben
Fehlmann1960
Mo Feb 20 2017, 10:23
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 337
Gratulation Bird, zu Deinem sehr interessanten und schönen Koffergrammophon!
Hier noch der Link zu meinem Triumphon aus den Enddreissigern mit dem neuen Firmenlogo. Link - Hier klicken

Gruss Thomas
Nach oben
Telraphon
So Jan 13 2019, 20:55
Dabei seit: Mo Apr 03 2017, 18:57
Einträge: 111
Es handelt sich hier um keinen Umbau,sondern dieser Koffer wurde genau so angeboten.
Das Modell trägt die Nummer 2603 und wird etwa von 1926 sein. Im selbigen Katalog finden sich auch noch immer Trichtergeräte.

Nach oben
berauscht
So Jan 13 2019, 21:43
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1419
Das waren vermutlich Verleihgeräte bei denen kein Pauschalbetrag gezahlt werden musste, sondern für jede Benutzung.

Es gab auch "Systeme" bei denen man sogar die Platten "umsonst" dazu bekam, diese jedoch so präpariert waren, dass sie nur auf dem Münzgerät spielbar waren.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben