Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Standgeräte
Gilbert Modell 60 in Eiche
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Mammut
Sa Nov 11 2017, 12:38 Druck Ansicht
Dabei seit: Di Aug 16 2016, 17:27
Wohnort: 01445 Radebeul
Einträge: 55
HERSTELLER: CH Gilbert & Co. England
MODELL: model 60 oak
JAHR: 1927
DAMALIGER PREIS: 11 Guineas
GEHÄUSE: polierte Eiche
PLATTENTELLER: 12 Zoll
TONARM: Gilbert amplifying arm, Pat. No 266936
MOTOR: Garrard, double spring
SCHALLDOSE: Gilbert Tone Reflector Pat. No 2380 und 2381.

INTERESSANTE DETAILS: Die patentierte Schalldose hatte eine Membran aus Duraluminium, die in der Mitte mit einer Lackschicht versehen wurde, um eine besondere Festigkeit für die Tieftonwiedergabe zu erreichen. Das gewölbte Perlmutt über der Membran diente als Tonreflektor.

Gilbert Gramophones wurden in den Jahren 1922 bis etwa 1931 hergestellt. Sie galten damals als qualitativ hochwertig und unübertroffen in Klangwiedergabe und tonale Qualitäten, weit höher als die ihrer Konkurrenten. Trotz der Verwendung auch von anderen Herstellern benutzten Teilen, wie Garrard-Motoren und Plattentellern, Nadelbechern, Bremsmechanismen und Geschwindigkeitseinstellern usw., war das Gilbert-Grammophon einzigartig für seine Verwendung des patentierten "Bugle" -förmigen Tonarms, eine Perlmutt besetzte Soundbox- den sogenannten "Tone Reflector" und ein tiefes saxophonartiges geformtes interne Horn, was zu einer beeindruckenden Klangwiedergabe führte! Das Öffnen oder Schließen der Vordertüren regulierte die Lautstärke.

Ein Auszug aus einer Cowling Bros-Werbung vom Dezember 1930 stellt fest: "Der neue GILBERT hat einen höheren Standard in der Grammophon-Reproduktion gesetzt. Wunderbares Volumen und Definition des Tones ist das Geheimnis der Popularität des neuen Gilbert. Sie müssen es hören. Es ist entworfen und gebaut von Meistern - ein Wunder der Ingenieurskunst. Diese Instrumente sind völlig frei von Verzerrungen und Vibrationen.Genießen Sie für sich die glatte Rundung der Gilbert-Reproduktion - perfekte Klangbalance wird durch den neuen Patent Tone Arm und Amplifier gewährleistet."

Der Gilbert-Name wurde von dem zweiten Vornamen des Firmengründers, Herrn Charles Gilbert Hibbard abgeleitet, der seine Initialen neu ordnete, um die Firma CH Gilbert & Co. zu nennen. Der ursprüngliche Standort der Gilbert-Fabrik in der Arundel Street 75 in Sheffield wurde schließlich abgerissen, und die Sheffield Halam University steht heute auf dem ehemaligen Firmengelände.

















[ Bearbeitet Sa Nov 11 2017, 12:40 ]
Nach oben
Webseite
Limania
Sa Nov 11 2017, 15:36
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1170
Was für ein wunderbares Grammophon
Der Tonarm und die Schalldose gefallen mir sehr gut!
Vielen Dank für das Vorstellen diese tollen Gerätes und auch für die
vielen Informationen dazu

LG Limania
Nach oben
alang
Sa Nov 11 2017, 20:39
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 595
Schoenes und interessantes Geraet. Danke fuers Vorstellen. Was ist dein Eindruck, ist die Wiedergabequalität mit dem besonderen Tonarm und der speziellen Schalldose wirklich besser, oder ist vieles davon einfach nur werbewirksame Gimmicks?

Hier in den USA tauchen Gilbert Grammophone auch hin und wieder auf, leider noch nicht in meiner Naehe. Ist auf jeden Fall eine interessante Bereicherung einer Sammlung.

Viele Gruesse
Andreas
Nach oben
Bird
So Nov 12 2017, 17:09
Dabei seit: So Mär 01 2015, 11:28
Wohnort: Hessen
Einträge: 30
Hallo zusammen
Den tollen Klang des Gilbert kann ich nur bestätigen. Auch in der relativ grossen Kofferausführung:

Link - Hier klicken

Danke für das Vorstellen dieses schönen Grammophons.
Schönen Gruss
Burghard


[ Bearbeitet So Nov 12 2017, 17:32 ]
Nach oben
Starkton
So Nov 12 2017, 19:52
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Man könnte meinen, dass es die auffällige Form des Tonarms war, die Charles Gilbert Hibbard, Gründer von C. H. Gilbert(!), sich am 28. April 1926 patentieren ließ. In Wirklichkeit war es die Gummihülse, welche die Schalldose vom Tonarm schwingend isoliert. Hier ist das zugehörige Patent.

hibbard_1.pdf
hibbard_2.pdf
hibbard_3.pdf
Nach oben
Grammo-Klaus
So Nov 12 2017, 20:10
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 300
Ja, auch ein feines Schrankmodell, das Gilbert-Gerät.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben