Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Trichtergeräte
Nachbau Kämmer, Reinhardt & Co. Grammophon
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammo-Klaus
Di Apr 28 2020, 15:54 Druck Ansicht
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 361
Nun habe ich noch ein Kuriosum in der eBucht entdeckt.
Laut Anbieter handelt es sich um einen US-Nachbau aus den ca. 1970er Jahren, des famosen Berliner Kurbel-Grammophones. Soweit denke ich mal alles korrekt in den Angaben, also es besteht keinerlei Unsicherheit. Weiß zufällig jemand, wie viele von diesen Nachbauten überhaupt gefertigt wurden, wie ihr ein solches Gerät bewerten würdet, da es ja faktisch keine Antiquität ist, sondern ein, ich sage mal, "Funktions-Modell" eines historischen Grammophones darstellt. Das Angebot wurde tatsächlich auch schon beboten. Schaut es euch mal an.
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


[ Bearbeitet So Mai 17 2020, 09:02 ]
Nach oben
Schellack
Di Apr 28 2020, 18:18
Dabei seit: Mi Feb 29 2012, 18:09
Einträge: 68
Hallo,

mir ist ein solcher Nachbau in einer privaten Sammlung schon begegnet - sieht exakt so aus wie auf deinen Bildern, auch mit den Altersspuren auf dem Holz. Von der Qualität her würde ich es schon als einen recht ordentlich gemachten Nachbau bewerten. Wer das genau hergestellt hat, kann ich allerdings nicht sagen. Leider konnte mir der Besitzer auf Anhieb auch nicht sagen, wie viel er damals dafür bezahlt hat. Solche Nachbauten sollen aber hin und wieder bei Breker auftauchen.

LG. Schellack
Nach oben
Grammo-Klaus
Di Apr 28 2020, 18:56
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 361
Hallo Schellack, ja danke für Deine Einschätzung. Ich persönlich sehe das folgendermaßen. Für mich hätte diese Apparatur schon in gewisser Weise einen dokumentarischen Nutzen für eine persönliche Grammo-Sammlung, da die Wahrscheinlichkeit ja eh sehr gering ist, ein wirklich echtes Gerät kaufen zu können und man muss auch recht viel Kleingeld dafür übrig haben, ehe ich mal stark von aus. Einen "Antik-Wert" hätte es streng genommen für mich nicht, da es ja ein Replikat ist. Ich denke, das ist eine individuelle Sache, wie viel Geld jemand für ein solches Replikat locker machen würde und wie das jemand dann für sich rechtfertigen und verantworten würde.

Wurde es evtl. für einen bestimmten Anlass gefertigt und in welchen Stückzahlen ? Ist es doch ein echtes Einzelstück, eine Fälschung, oder wie man es auch sonst noch sehen könnte. Ich kann mir aber vorstellen, das bei Auktion Breker sowas in "Echt" mal über den Auktionstisch gelaufen ist.

[ Bearbeitet Di Apr 28 2020, 18:58 ]
Nach oben
DGAG
Mi Apr 29 2020, 03:40
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 395
Auch wenn ein Original nur ein ferner Traum ist würde ich mir diese "Impression" mit seinen offenliegenden Wurmgängen nicht in die Sammlung stellen. In den USA gibt es tatsächlich sehr gute Nachbauten von handgedrehten Berliner Grammophonen aus der Zeit um 1895. Dabei wurde z.B. auf die originalgetreue Schalldose großer Wert gelegt.
Nach oben
DGAG
Mi Apr 29 2020, 14:31
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 395
Wenn schon ein Nachbau, dann einer der näher am Original ist. Der folgende stammt offenbar aus England und wohl aus dem Jahr 1980. Sowohl die Messingteile, als auch die Oberfläche der Zinklegierung der Schalldose sind inzwischen korrodiert.
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder

Für die etwas spätere, US-amerikanische Variante gibt es mehrere Nachbauten zur Auswahl, die bis in jüngste Zeit hergestellt werden. Kostenpunkt etwa 10% eines guterhaltenen Originals.
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


[ Bearbeitet So Mai 17 2020, 09:03 ]
Nach oben
Grammo-Klaus
Mi Apr 29 2020, 17:10
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 361
An DGAG, ich staune wie gut die Nachbauten aussehen. Besonders das erste Bild mit dem englischen Nachbau. Wurde bei dem Replikat der Trichter auch aus beschichteter Pappe oder aus Blech gefertigt ?
Nach oben
DGAG
Mi Apr 29 2020, 17:19
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 395
Der ist bestimmt aus Pappe. Vor einer Weile wurde ein solcher Trichternachbau über eBay verkauft. Leider ohne den Rest ...
Nach oben
DGAG
So Mai 17 2020, 09:08
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 395
Da die Auktion vorbei ist habe ich sie in den Trichtergrammophon-Thread verschoben, musste aber alle Bilder für Gäste unsichtbar machen.

Es gibt ein aktuelles Nachbau-Projekt eines Kämmer & Co. Grammophons. Der Baufortschritt wurde gerade im amerikanischen Forum vorgestellt. Es lohnt sich darauf zu warten: Link - Hier klicken
Nach oben
zzippo
Mo Jun 01 2020, 19:58
Dabei seit: Di Mär 03 2020, 10:33
Wohnort: Schwarzwald
Einträge: 17
Dieses hier wurde heute bei Kleinanzeigen für 275 Euro verkauft








[ Bearbeitet Di Jun 02 2020, 09:32 ]
Nach oben
DGAG
Mo Jun 01 2020, 20:54
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 395
Interessant, offenbar gab es dieses Gerät mit verschiedenen Trichtervarianten. Bei dem Preis kann man nicht meckern.

Danke für die Sicherung der Bilder aus der Anzeige und dass Du den Anbieter gefragt hattest sie verwenden zu dürfen.

[ Bearbeitet Di Jun 02 2020, 09:33 ]
Nach oben
Grammo-Klaus
Mo Jun 01 2020, 21:32
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 361
Wow, wieder ein interessantes Beispiel für einen Nachbau des legendären Berliner-Grammo.

[ Bearbeitet Mo Jun 01 2020, 21:33 ]
Nach oben
zzippo
Di Jun 02 2020, 07:31
Dabei seit: Di Mär 03 2020, 10:33
Wohnort: Schwarzwald
Einträge: 17
DGAG schrieb ...

Danke für die Sicherung der Bilder aus der Anzeige. Hattest Du den Anbieter gefragt ob Du die verwenden darfst? Ich habe sie sicherheitshalber für Gäste unsichtbar gemacht.


Ja, ich habe die Erlaubnis bekommen, die Bilder hier zu posten.

Guten Morgen,
ja, schade, dass es weg ist. Aber ich wurde so bombadiert mit Nachrichten / Anfragen, dass es mir nicht geheuer war.
Als ich das Grammophon vor ca. 20 Jahren gekauft habe, sagte man mir, dass es nicht wertvoll ist. Wir fanden es nur sehr dekorativ.
Die Fotos können Sie gerne verwenden.
VG
Nach oben
DGAG
Di Jun 02 2020, 09:38
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 395
Die Bilder sind jetzt wieder für alle sichtbar. Der Preis war in Ordnung, aber dass dem Verkäufer dafür gleich die Bude eingerannt wurde überrascht mich.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben