Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels C-D
Chronophon Record
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
DGAG
Mo Jun 01 2020, 20:40 Druck Ansicht
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 413
Chronophon Record

Das Warenzeichen Chronophon wurde am 13. Juli 1907 für die Deutsche Chronophon-G.m.b.H., Darmstadt eingetragen. Geschäftsführer der G.m.b.H., deren Gesellschaftsvertrag auf den gleichen Tag datiert, waren die Kaufleute Ludwig Müller und Harry Mörser, beide aus Darmstadt.

Bis ungefähr 1908 presste die Kalliope-Musikwerke, A.G., Leipzig und/oder die Vereinigte Schallplatten-Werke Janus-Minerva G.m.b.H., Hannover, die heute sehr seltenen Chronophon Records unter Verwendung von Kalliope- und Janus-Matrizen. Es gibt sie in zwei Varianten. Hier ist diejenige in schwarz mit Golddruck. Dargestellt ist Chronos, die Personifizierung der Zeit, als bärtiger alter Mann mit dem Stundenglas als Attribut. Die Matrizennummer dieser Aufnahme lautet 168 II


Nach oben
zzippo
Mo Jun 01 2020, 21:53
Dabei seit: Di Mär 03 2020, 10:33
Wohnort: Schwarzwald
Einträge: 24
und hier noch das gleiche in grün. Ohne Matrizen Nr.
Ich habe gerade 6 Stück dieses Labels bekommen.




[ Bearbeitet Mo Jun 01 2020, 22:14 ]
Nach oben
DGAG
Di Jun 02 2020, 09:42
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 413
Wunderbar, das ist die zweite Variante. Sind unter Deinen Chronophon Records auch Gesangsaufnahmen?
Nach oben
Remirus
Di Jun 02 2020, 13:08
Dabei seit: Mi Jul 12 2017, 16:12
Wohnort: Heide (Holstein)
Einträge: 63
Hallo DGAG und zzippo,

Kalliope war ja wohl auch einer der Hauptanbieter sog. "anonymer" Schallplatten. Vielleicht gab es ein Abkommen mit "Chronophon", dass die einen Teil der Auflage jeder Platte mit eigenem Label übernommen und damit die Grundfinanzierung der Produktion gesichert haben. Dieses Modell kann es auch mit anderen Händlern bzw. Kleinanbietern gegeben haben.

Herzliche Grüße!
Nach oben
Webseite
zzippo
Di Jun 02 2020, 17:28
Dabei seit: Di Mär 03 2020, 10:33
Wohnort: Schwarzwald
Einträge: 24
Hallo DGAG,

ich habe noch:

Nr.217 (schwarz)
Interresant: unter dem Label in Schreibschrift zu erkennen: 246 und 9/11 (Aufnahme-Datum?)
Bayrische Volksweisen, Tanz, Orchester
Oberbayrische Schuhplattler, Ländler, Orchester

Nr.303 (schwarz)
Keine Matrizen Nr. Das träumende Schneeglöckchen, Glockenspiel Solo
Keine Matrizen Nr. Die Schwazwälder Spieluhr, Glockenspiel Solo

Nr.308 (schwarz)
Matrize 308 1, Ich sende diese Blumen Dir, Piston Solo, Orchester
Matrize 308 3,Klänge aus dem Zillertal, Piston Solo, Orchester

Nr.319 (grün)
Keine Matrizen Nr. Herzklopfen Polka, Orchester
Keine Matrizen Nr. Serenade Espagnole, Glockenspiel Solo

Nr.450 (schwarz)
Matrize 450 2 Blick ich umher, aus Tannhäuser, Bariton Theodor Betram
Matrize 450 4 Lied an den Abenstern, aus Tannhäuser, Bariton Theodor Betram

Nachtag: Theodor Betram beging am 24 November 1907 Selbstmord in Bayreuth.
somit ist das späteste Aufnahme-Datum eingeschränkt.


[ Bearbeitet Di Jun 02 2020, 18:03 ]
Nach oben
Konezni
Di Jun 02 2020, 22:58
Dabei seit: Do Aug 20 2015, 18:23
Wohnort: Berlin
Einträge: 188
Die Matrizen der Bestellnummer 217 stammen von Kalliope, wobei "Oberbayrische Schuhplattler" die originale Nummer 182 trägt. Die beiden Bertram-Seiten kommen von Janus-Minerva 336 m & 291 m (1907). Auch Kalliope-Aufnahmen des Baritons Hans Schütz wurden auf diesem Label zweit/drittverwertet.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben