Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Ankündigungen und Wichtiges > Termine - Veranstaltungen
Millon Gramophon Auktion in Paris am 14. Oktober 2020
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
alang
So Okt 11 2020, 00:33 Druck Ansicht
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 641
Da wird anscheinend eine bedeutende Sammlung versteigert. Viele extrem seltene Geraete dabei. Hier ein Link zum Auktionskatalog: Link - Hier klicken Leider zu weit weg fuer mich.

Andreas
Nach oben
Vogtländer
So Okt 11 2020, 11:47
Dabei seit: Do Dez 24 2015, 00:14
Wohnort: Vogtland
Einträge: 135
...wunderbar, der Auktionskatalog macht mich ganz wuschig.

Aber an dem Tag ist bei uns Teilemarkt und ich brauch unbedingt einenen Tacho für meine alte Dame.

...euch einen schönen Sonntag und feuchte Augen beim Blättern im Katalog
Nach oben
Calle
So Okt 11 2020, 17:28
Dabei seit: Mo Apr 18 2011, 10:57
Wohnort: Emmerich am Rhein
Einträge: 288
Sieht aus wie die Sammlung von Daniel Marty...

Link - Hier klicken

[ Bearbeitet So Okt 11 2020, 17:30 ]
Nach oben
DGAG
So Okt 11 2020, 19:43
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 525
Ja, viele dieser Geräte kann man im Buch von Marty finden, das auch schon vierzig Jahre auf dem Buckel hat. Damals waren Geräte von Bettini, Lioret, Hardy, Darras und andere noch keine Statusobjekte wie heute.

Kein idealer Zeitpunkt für eine Versteigerung, aber ein Viertel, die Showpieces, wird sicher im guten vier- bzw. im fünfstelligen Bereich liegen. Bei dem weniger spannenden Rest der Sammlung kann man sicher einige Schnäppchen machen.
Nach oben
Merlin
Mo Jan 18 2021, 16:10
Dabei seit: Mi Jan 13 2021, 20:40
Wohnort: Forchtenberg
Einträge: 23
hallo, ich war auf dieser auktion in paris :-) leider muß man sagen, dass viele der maschinen in seinem buch besser aussehen wie in der realität. das bcuh ist ja auch in schwarz weiss. die geräte dich wollte gingen sehr hochpreisig weg. es waren da auch ein paar chinesen, die haben das lioret mit gewichten für 40.000€ etwa gekauft :-( ...immerhin habe ich das gerät das auf der titelseite des buches von marty ist ergattern können. anbei ein parr bilder und impressionen von der versteigerung :-)

Nach oben
Merlin
Mo Jan 18 2021, 16:12
Dabei seit: Mi Jan 13 2021, 20:40
Wohnort: Forchtenberg
Einträge: 23
SO JETZT WEI? ICH AUCH WIE MAN MEHRERE BILDER HINTERLEGT .-9









Nach oben
DGAG
Mo Jan 18 2021, 18:00
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 525
Vielen Dank für die Bilder für uns zuhause Gebliebenen. Sehe ich immer gerne weil sich daraus ein guter Gesamteindruck der Auktionsgeschehens ergibt. Ich habe gelesen, dass einige Erlöse wohl überraschend niedrig waren, weil Internetbieter nur in einem begrenzten finanziellen Rahmen mitmachen konnten. Mich hat jedenfalls gewundert, dass das Bettini-Grammophon nicht höher wegging. Klar haben mit dem Trichter und vor allem der Schalldose wesentliche Teile gefehlt, aber trotzdem.

Zusammen mit dem Buch sind auch einige Geräte daraus bekannt geworden. Es war daher bestimmt eine kluge Idee, das Phrynis-Grammophon von der Titelseite zu kaufen. Ich konnte mich zurückhalten, aber mindestens ein weiteres Forenmitglied hat sich ebenfalls an der Auktion beteiligt.

Mein persönlicher Favorit der ersten Marty-Auktion war das Theatrophone, siehe mittlere Fotografie oben, wobei mir klar war, dass diese Weltrarität sehr begehrt sein würde. Sehr charmant zudem die Chocolat Menier Litfaßsäule mit Lioret Phonograph.
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder
Nach oben
Merlin
Di Jan 19 2021, 09:46
Dabei seit: Mi Jan 13 2021, 20:40
Wohnort: Forchtenberg
Einträge: 23
das theatrophone war das teuerste was verkauft wurde :-) meine um die 55000€ mit nebenkosten .... ich hatte interesse an der pathe celeste 2 .... aber das gerät war wirklich nicht schön, und zu 90% neu bemalt und lackiert ... und wurde dann für 30000euro verkauft







Nach oben
Calle
Di Jan 19 2021, 23:15
Dabei seit: Mo Apr 18 2011, 10:57
Wohnort: Emmerich am Rhein
Einträge: 288
Ich fand das Parlophon schon immer wunderbar: es gefiel mir schon als ich es im Buch sah.
Als ich jedoch die Bilder vom Auktionshaus sah, war ich ein wenig entäuscht: das Gehäuse war nicht besonders gut erhalten...
Trotzdem hat es 3.000 Euro gebracht... :-/

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


[ Bearbeitet Mi Jan 20 2021, 20:26 ]
Nach oben
-Juergen-
Mi Jan 20 2021, 20:26
Dabei seit: Di Dez 25 2018, 08:26
Wohnort: Rhein-Main
Einträge: 119
Danke für die Bilder aus Paris. So wie es aussieht herrscht auch in der Phonogalerie wieder Ordnung.


[ Bearbeitet Do Jan 21 2021, 14:24 ]
Nach oben
DGAG
Do Jan 21 2021, 12:13
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 525
Tausend Dank für die Nahaufnahmen des Theatrophones. Auf Wikipedia sind Funktionsweise und Geschichte dieses frühen Vorläufers des Hörfunks nachzulesen: Link - Hier klicken


Das Pathé Celeste mit derart dilettantisch nachgemalter Verzierung der Trägerplatte stößt mich ebenfalls ab. Ein akademisch ausgebildeter Restaurator hätte die erhaltenen Reste konserviert und die Lücken zurückhaltend und reversibel ergänzt. Hier wurde einfach mit knalligen Farben drübergeschmiert. Sehr empfehlenswert sich bei solchen Preisen ein eigenes Bild vor Ort zu machen.

Das "Parlophon" mit seinem fantastischen Trichterhalter (hat jemand einen historischen Katalogeintrag dazu?) beeindruckt als eines der Highlights des Marty-Buchs, aber der Zustand ist, abgesehen von der völlig deplatzierten Schalldose, in der Tat erklärungsbedürftig. Waren die Metallteile immer unvernickelt und ist die Bemalung des Trichters original?
Nach oben
 

Forum:     Nach oben