Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Reparatur
Welche Drehbank für den Hobby-Dreher
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
gramofan
So Jan 31 2021, 20:07 Druck Ansicht
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 1057
Corona hat so manch unvorhergesehene Folgen. U.a. habe ich mit intensiver damit befasst alles Mögliche für meine Geräte auf der Drehbank anzufertigen, was schon längst mal fällig war. Die Beschränkungen meines Proxxon-Geräts sind dabei aber recht deutlich geworden. Erstens ist man bei den Abmessungen recht eingeschränkt, 2. ist das Drehen von Eisenteilen (von Stahl rede ich gar nicht erst) eher grenzwertig (Motorleistung schwach, Stabilität nicht ausreichend).
Ich spiele daher mit dem Gedanken, mir ein größeres Gerät zu kaufen. Das muss leistungsfähig, präzise und stabil sein, muss aber noch in den EFH-Keller passen ohne ihn auszufüllen, vom Gweicht noch mit 2 Personen die Treppe runtergetragen werden können, keine zusätzliche Fundamentierung brauchen und sollte auch keinen(nahezu) fünstelligen Betrag kosten.
Hat hier im Forum jemand Erfahrungen oder Tips zum Hersteller, zum Modell usw. was sich empfiehlt? Hat jemand eine WABECO-Drehbank? Kann man Chinafabrikaten taruen?


[ Bearbeitet Mo Feb 01 2021, 07:35 ]
Nach oben
krammofoon
So Jan 31 2021, 20:13
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1239
Servus :-)

Frisch aus meinem Baumarkt...

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Gruss
Georg

[ Bearbeitet Do Feb 18 2021, 23:29 ]
Nach oben
Trutonikus
Mi Feb 03 2021, 21:07
Dabei seit: So Jul 12 2020, 08:14
Wohnort: Neumünster
Einträge: 36
Hallo, Ihr Lieben,
die Maschine aus dem link ist auch ein China-Kracher. Ich habe jahrelang bei einem Großimpoteur gearbeitet und auch die kleinen Dinger immer mal wieder überprüfen müssen. Deswegen auch gleich erkannt, was das ist.
Die Spindeln und die Führungen sind die reinste Katastrophe. Besonders haltbar ist so eine Maschine nicht, bloß nicht zu viel zumuten. Und bei den verbauten Umrichtern, manchmal sind es auch nur billigste Regelnetzteile für Gleichstrommotoren,... oft lassen die ungedämpft ihre Störungen ins Netz.
Besorg dir lieber eine Industrie-Leiche vom Gebrauchthöker oder Privat..


LG vom Trutonuikus
Nach oben
Synthesewerk
Do Feb 18 2021, 07:55
Dabei seit: Di Mär 10 2020, 07:16
Wohnort: Salzwedel
Einträge: 16
Ich habe diese hier und bin mit dem Teil sehr zufrieden.
Kommt natürlich noch einiges an Zubehör dazu!

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


[ Bearbeitet Do Feb 18 2021, 23:27 ]
Nach oben
Webseite
gramofan
Do Feb 18 2021, 20:06
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 1057
Synthesewerk schrieb ...

Ich habe diese hier und bin mit dem Teil sehr zufrieden.
Kommt natürlich noch einiges an Zubehör dazu!

Link - Hier klicken


Die scheint mir von der Spitzenweite etwas kanpp. Wenn mann Bohren will, gehen da ja (je nach Bohrer und Futter) 10 - 20 cm ab. Bleiben im Extremfall nur noch 20 cm für das anzufertigende Teil über. Der Spannbereich ist auch so gerade an der Grenze. 120 mm wären besser.
Wie siehts denn mit dem Drehen von Eisenteilen aus (ich rede nicht von Stahl). Schafft das der Motor?
Nach oben
Synthesewerk
Do Feb 18 2021, 21:09
Dabei seit: Di Mär 10 2020, 07:16
Wohnort: Salzwedel
Einträge: 16
Eisen ist kein Problem.
Man kann mit der Maschine schon super arbeiten.
Und sie ist auch hervorragend justiert.
Was ich auf jeden Fall empfehlen würde, ist ein Schnellwechsler für Drehstähle.
Das macht es deutlich einfacher.

[ Bearbeitet Fr Feb 19 2021, 10:21 ]
Nach oben
Webseite
 

Forum:     Nach oben