Willkommen auf Grammophon-Platten.de

Foren
Foren > Grammophone > Technik > Reparatur
Suche neues Zahnrad für "Gramola" der Deutschen Grammophon A.G. (ca. 1900-1920)
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
DerAntike20
Di Mär 08 2022, 19:32 Druck Ansicht
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Mär 08 2022, 17:32
Wohnort: NRW
Beiträge: 3
Hallo,

ich bin ganz neu hier und habe erstmal nur einen Grund wieso ich heute hier bin. Ich habe mir gestern ein schönes Grammophon für 130€ bei Ebay Kleinanzeigen gekauft. Soweit war alles gut. Habe es erst einmal in seine Einzelteile zerlegt und alles gesäubert und neu gefettet. Das alles hat der Vorbesitzer laut eigener Aussage wohl auch gemacht. Der Motor sieht für mich als Anfänger eigentlich recht gut aus, soweit sauber, keine großen Abnutzungen oder dergleichen. Alle Teile sind gut, nur ein Zahnrad hat stark gelitten. Zum Gerät selber, zu "Gramola" konnte ich bis auf wenige alte Werbetexte nichts finden, zur Deutschen Grammophon A.G. schon, diese soll 1898 von Emil Berliner gegründet worden sein. Laut Schalldose handelt es sich um ein Gerät aus diesem Hause. Augenscheinlich war es mal beim Musikhaus Hesse in Braunschweig, auch dazu fand ich wenig. Ich denke es ist von ca. 1898-1900 bis 1920. Vielleicht weiß jemand mehr.

Nun zum Zahnrad. Es ist genau das, welches die Federn mit dem Fliehkraftregler verbindet. Jetzt kurbelt man und es läuft derart schnell, dass ein richtiger Windstoß entsteht. Es wird eben nicht auf ein Tempo gehalten sondern die Feder dreht sich nur ab. Ich suche nun dieses Zahnrad und bin auch bereit einen fairen Preis zu zahlen. Ich habe selber gemessen mit einem Messschieber, ob es jetzt 100%ig genau gemessen ist, ich habe mein bestes versucht.
Hier die Ergebnisse:

Die Achse auf dem es sitzt im Durchmesser: ~9,45mm (Durchmesser)
Das Loch des Zahnrades für die Achse: 9,50mm (Durchmesser)
Gesamte Breite des Zahnrades (mit Zähnen): 31,25mm (Durchmesser)
Gesamte Höhe: 14,15mm
Vorhandene Bohrung mit Gewinde für Schraube zur Befestigung: ~3,10mm (Durchmesser)

Weitere Maße sind auf meiner selber gemachten Skizze zu sehen (siehe Bilder)
Zudem kann man den Teil mit der Bohrung unabhängig von dem mit den Zähnen drehen.
Das Zahnrad hat 30 Zähne.

Wenn jemand noch Tipps hat wie ich den Fliehkraftregler wieder richtig einstelle, also diesen Stoff zum bremsen in die richtige Entfernung zur gestellten Umdrehungszahl bringe, oder jemand Informationen allgemein zum Modell (Gramola?) hat, gerne mitteilen.

Ich hoffe es war sein Geld wert.
Ich nehme neue und alte Zahnräder welche passen, Hauptsache es läuft zuverlässig und nicht mir derart viel Tempo oder wie am Anfang wo es geruckelt hat und geknackt und sehr ungleich lief... Wahrscheinlich so meine Vermutung, ist es durch die ungleich zerstörten Zähne so gelaufen, war zumindest das einzige was meiner Meinung nach dafür verantwortlich sein kann... Der Rest sah wie gesagt gut aus.

Ich hoffe auch auf gute Hilfe und ein Ersatzteil.
MFG Lars (DerAntike20)
(Weitere Bilder, der Achse usw..., kann ich gerne per Privatnachricht senden)








[ Bearbeitet Di Mär 08 2022, 19:40 ]
Nach oben
Telraphon
Di Mär 08 2022, 22:50
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Apr 03 2017, 18:57
Beiträge: 296
Hallo.
Mit dem Bild und den Maßen dieses Pertinax-Rades wird kaum Jemand etwas anfangen können - besser wäre es, wenn Du das Gerät und vor Allem den verbauten Motor selbst hier einmal zeigst. Jeder Motor ist eine eigene Konstruktion & daher ist für eine Ersatzteilsuche auch wichtig, dass man das Modell kennt - ggf. hat ja hier Jemand noch den passenden Motor in Reserve liegen.
Ich denke auch generell, dass sich eine Suche nach so einem Rad insgesamt eher schwierig gestalten wird - mehr Erfolg dürfte man haben, wenn man nach einem ganzen Motor als Ersatzteilspender Ausschau hält.

130 Euro für ein defektes Gerät sind schon recht happig - wenn es sich um ein schönes Schrankgerät mit vernünftigem Trichter handelt, mag es (insofern man ein billiges Ersatzteil findet) aber noch gehen. Bei den Tisch- und Koffergeräten fällt mir bei "Gramola" aber kein Gerät ein, welches mit kaputtem Motor diesen Wert haben könnte. Doch letztlich liegt der Wert ja eh immer im Auge des Betrachters...

Wie gesagt: Bilder vom Gerät dürften Vieles erleichtern.
Nach oben
DerAntike20
Mi Mär 09 2022, 06:59
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Mär 08 2022, 17:32
Wohnort: NRW
Beiträge: 3
Telraphon schrieb ...

Hallo.
Mit dem Bild und den Maßen dieses Pertinax-Rades wird kaum Jemand etwas anfangen können - besser wäre es, wenn Du das Gerät und vor Allem den verbauten Motor selbst hier einmal zeigst. Jeder Motor ist eine eigene Konstruktion & daher ist für eine Ersatzteilsuche auch wichtig, dass man das Modell kennt - ggf. hat ja hier Jemand noch den passenden Motor in Reserve liegen.
Ich denke auch generell, dass sich eine Suche nach so einem Rad insgesamt eher schwierig gestalten wird - mehr Erfolg dürfte man haben, wenn man nach einem ganzen Motor als Ersatzteilspender Ausschau hält.

130 Euro für ein defektes Gerät sind schon recht happig - wenn es sich um ein schönes Schrankgerät mit vernünftigem Trichter handelt, mag es (insofern man ein billiges Ersatzteil findet) aber noch gehen. Bei den Tisch- und Koffergeräten fällt mir bei "Gramola" aber kein Gerät ein, welches mit kaputtem Motor diesen Wert haben könnte. Doch letztlich liegt der Wert ja eh immer im Auge des Betrachters...

Wie gesagt: Bilder vom Gerät dürften Vieles erleichtern.



Hallo,

danke erstmal für die Antwort. Ja, grade geht es nicht, es liegt aber eigentlich soweit ich sagen kann nur an diesem einen Zahnrad, dann sollte alles wieder laufen. Jetzt ohne Rad läuft es auch gleichmäßig, nur eben zu schnell. Ich habe dir hier man weitere Bilder angehängt.

MFG Lars (DerAntike20)




Nach oben
gramofan
Mi Mär 09 2022, 07:38
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1098
Wenn Du einen Hobbybastler kennst, der über eine Dreh- und eine Fräsmaschine vefügt, wäre es das Naheliegendste das Zahnrad nach dem vorhandenen Muster nachzufertigen. Möglicherweise gibt es auch hier im Forum MItglieder die dazu bereit und in der Lage sind. Ansonsten kommt dafür auch ein Mechanikermeister oder eine echter Uhrmacher (keiner der sich auf den Verkauf oder auf das Tauschen von Battreien beschränkt) in Frage. Allerdings musst Du bei Inananspruchnahme dieser Leute mit Kosten rechnen, die den Kaufpreis des Geräts übersteigen.

[ Bearbeitet Mi Mär 09 2022, 16:09 ]
Nach oben
berauscht
Mi Mär 09 2022, 10:55
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1776
Ich würde versuchen Schneckenrad und Schnecke durch fertige Neuteile zu ersetzen. Das ist billiger als eine individuelle Neuanfertigung.
Nach oben
DerAntike20
Mi Mär 09 2022, 11:06
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Mär 08 2022, 17:32
Wohnort: NRW
Beiträge: 3
berauscht schrieb ...

Ich würde versuchen Schneckenrad und Schnecke durch fertige Neuteile zu ersetzen. Das ist billiger als eine individuelle Neuanfertigung.


Danke für die Antwort. Ich hatte heute mal einen angeschrieben welcher im Internet eine Seite hat und dort viele originale Ersatzteile verkauft und anbietet. Vielleicht kann man mir da helfen. Es muss nicht einmal nur das Rad sein, ich würde auch eine ganze Tellerachse welche passt nehmen.

MfG Lars (DerAntike20)
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein, arbeiten wir an der Beständigkeit unseres Lieblingshobbies.

Über uns

Wir suchen Dich!

Social Media Beauftragter gesucht. Du kennst dich mit Social Media aus? Melde dich bei Interesse gerne bei uns, wenn du Interesse hast.

Antreten

Optimierung

Noch nicht alles rund auf der Webseite? Dann reiche jetzt dein Problem ein und wir versuchen dir zu helfen!

Kontakt