Willkommen auf Grammophon-Platten.de

Foren
Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > Studio/Aufnahmeorte > Entwickler/Erfinder
Fritz Dargatz
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
Musikmeister
So Apr 03 2022, 15:10 Druck Ansicht
Autor
⇒ Mitglied seit ⇐: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1021
Fritz Dargatz (geb. 22.08.1904 in Berlin, gest. 18.05.1988 in Rendsburg) war Aufnahmetechniker bei Lindström ab mindestens April 1929 bis mindestens September 1933.
Um 1930/1931 war Dargatz Gesellschafter der INTON GmbH.
Sein Kürzel im Plattenspiegel war ein "D" mit einem danach folgenden Prüfzeichen.
Eine Aufnahme von Fritz Dargatz für die Plattenmarke INTON, ca. 1930 ("D5" im Spiegel)

Eine Aufnahme von Fritz Dargatz für die Plattenmarke GLORIA, 1933 ("Dx" im Spiegel)
Nach oben
berauscht
So Apr 03 2022, 17:56
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1776
Im Berliner Adressbuch ab 1931:
Dargatz Fritz, Technik., Weißensee, Berliner Allee 181
Im Jahr 1935 dann eindeutig:
Dargatz Fritz, Aufnahme Technik., Weißensee, Berliner Allee 181
Ab 1936:
Dargatz Fritz, Technik., Weißensee, Wilhelmstraße 29

-------------------------------------------------------------------------------------
Hat er auch Aufnahmen mit Edgar Fuhrkop für die Clausophon GmbH gemacht? Auf Orchestrola findet man "F. D."

"gest. 18.05.1988 in Rendsburg" War er möglicherweise bei der Telefunken/Teldec in Nortorf tätig?

Nach oben
Musikmeister
Sa Apr 09 2022, 20:18
Autor
⇒ Mitglied seit ⇐: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1021
berauscht schrieb ...

Hat er auch Aufnahmen mit Edgar Fuhrkop für die Clausophon GmbH gemacht? Auf Orchestrola findet man "F. D."


Das könnte ich mir vorstellen!
Fuhrhop war ja Ende der 40er Jahre mit seiner Berliner Firma mit über 200 Arbeitern pleite und arbeitete dann in Darmstadt als technischer Angestellter.
Nach oben
berauscht
So Apr 10 2022, 11:59
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1776
Musikmeister schrieb ...

Fuhrhop war ja Ende der 40er Jahre mit seiner Berliner Firma mit über 200 Arbeitern pleite und arbeitete dann in Darmstadt als technischer Angestellter.


Im Berliner Adressbuch ist Fuhrhop noch bis 1961.
Nach oben
Musikmeister
Di Apr 26 2022, 18:16
Autor
⇒ Mitglied seit ⇐: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1021
berauscht schrieb ...

Im Berliner Adressbuch ist Fuhrhop noch bis 1961.

Ab dann bis mindestens 1965 in Darmstadt.
Ab 1928 hat Fuhrhop die 20 cm-Rusi-Platten für Karstadt bei Clausophon hergestellt.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein, arbeiten wir an der Beständigkeit unseres Lieblingshobbies.

Über uns

Wir suchen Dich!

Social Media Beauftragter gesucht. Du kennst dich mit Social Media aus? Melde dich bei Interesse gerne bei uns, wenn du Interesse hast.

Antreten

Optimierung

Noch nicht alles rund auf der Webseite? Dann reiche jetzt dein Problem ein und wir versuchen dir zu helfen!

Kontakt