Forums
Forums > Grammophone > Diskussionskreis Grammophonmodelle > Standgeräte
Unbekanntes Modell aus dem Raum Radebeul/Dresden
Moderators: SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Author Post
Plattenpaletten
Sun May 15 2022, 21:04pm Print View
Joined: Thu May 12 2022, 19:57pm
Location: Leipzig
Posts: 3
Guten Tag Liebes Forum,
Ich versuche Auf diesem Wege ein paar Details über mein Standgrammophon, welches ich als Familienerbstück aus Radebeul erhalten habe zu erfahren.
HERSTELLER:
MODELL:
SERIENNUMMER:
JAHR:
DAMALIGER PREIS:
GEHÄUSE:
PLATTENTELLER:
TRICHTER:
MOTOR:
SCHALLDOSE:

INTERESSANTE DETAILS: Eine der beiliegenden Sprechdosen ist mit 'Polydor Electrix Trademark' und eine mit 'Parlophon' Beschriftet.
Ich gehe davon aus das das Grammophon früher in Dresden oder Radebeul erworben sein worden muss

Wer hat Ideen zu möglichen Herstellern, Jahreszahlen etc.? Ich versuche in nächster Zeit mal vorsichtig an den Motor zu gelangen (dies ist verschraubt).







Back to top
berauscht
Sun May 15 2022, 22:24pm
"Urgestein" Autor

Joined: Wed Jan 06 2010, 21:59pm
Posts: 1972
Du hast hoffentlich so keine Platte abgespielt. Der Tonarm und die Schalldose müssen um 180° gedreht werden.
Back to top
Plattenpaletten
Sun May 15 2022, 22:47pm
Joined: Thu May 12 2022, 19:57pm
Location: Leipzig
Posts: 3
Nein, Nein das weiss ich, habe nur beim Fotografieren nicht darauf geachtet
Back to top
Plattenpaletten
Thu May 19 2022, 11:16am
Joined: Thu May 12 2022, 19:57pm
Location: Leipzig
Posts: 3
Hier noch zwei Innenaufnahmen:
Gibt dies jemandem eine Idee zum ungefähren Baujahr?
Könnte es ggf. sogar selbstgebaut sein?



Back to top
gramofan
Thu May 19 2022, 12:13pm
Joined: Sat Oct 01 2011, 20:32pm
Location: bei Berlin
Posts: 1170
Ich denke mal, das Gerät wird aus der zweiten Hälfte der Zwanziger-Jahre stammen. Es ist wohl ein no-name Gerät wie es die Industrie aus Generika-Teilen zusammengebaut hat, oft für den Versandhandel, Kaufhäuser oder Geschäfte, die eine "Haus"marke anbieten wollten. Nach einem Eigenbau sieht hier nichts aus. Die Art, wie der Holztrichter montiert ist, war in dieser Form damals "state of the art". Aufschlussreich ist der verbaute Tonarm. Den hätte man zu dieser Zeit auch in einem Koffergerät finden können. Hinsichtlich der Schalldosen wage ich mal die Vermutung, dass vielleicht die mit der Glimmermembran ursprünglich zum Gerät gehörte und dass der Besitzer dann ein paar Jahre später, nachdem Dosen mit Alumembran den Stand der Technik verkörperten, dem Gerät ein upgrade spendiert hat.

[ Edited Thu May 19 2022, 15:58pm ]
Back to top
LoopingLoui
Thu May 19 2022, 18:11pm
"Moderator"

Joined: Sun Sep 26 2021, 19:14pm
Location: Altkreis Bersenbrück
Posts: 679
gramofan wrote ...

Ich denke mal, das Gerät wird aus der zweiten Hälfte der Zwanziger-Jahre stammen. Es ist wohl ein no-name Gerät wie es die Industrie aus Generika-Teilen zusammengebaut hat, oft für den Versandhandel, Kaufhäuser oder Geschäfte, die eine "Haus"marke anbieten wollten. Nach einem Eigenbau sieht hier nichts aus. Die Art, wie der Holztrichter montiert ist, war in dieser Form damals "state of the art". Aufschlussreich ist der verbaute Tonarm. Den hätte man zu dieser Zeit auch in einem Koffergerät finden können. Hinsichtlich der Schalldosen wage ich mal die Vermutung, dass vielleicht die mit der Glimmermembran ursprünglich zum Gerät gehörte und dass der Besitzer dann ein paar Jahre später, nachdem Dosen mit Alumembran den Stand der Technik verkörperten, dem Gerät ein upgrade spendiert hat.


Stimme dem zu. Die Schalldose von Polydor und Parlophon gehörten ursprünglich jedenfalls nicht dazu. Sachsen war die Heimat sehr vieler kleiner Hersteller. Hier wurde sich leider nicht die Mühe gemacht das Gerät mit einer Marke zu versehen, aber es sieht schon sehr nach einer Kleinserie für ein Kaufhaus o.ä aus.
Der Motor wurde von Grubu hergestellt - ein Zulieferer für Motoren. Späte 1920er kommt gut hin.
Halte es in Ehren, das Erbstück bezahlt dir kein Sammler angemessen!
Back to top
Website
Grammo-Klaus
Fri May 20 2022, 11:18am
Joined: Mon Jan 27 2014, 11:46am
Location: Im sonnigen Westfalenland
Posts: 577
So rein vom Optischen her betrachtet, doch ein recht nettes Schrankmodell. Bei GRUBU ziehen sich bei mir zumindest immer mal wieder die Magenschleimhäute zusammen, ich hatte mit einigen Motoren dieses Herstellers nicht so dolle Erfahrungen gemacht, aber wenn Dein Gerät präzise läuft und einen recht guten Klang abwirft, ist doch alles in Ordnung. Die Holztonführung scheint, gemäß der Fotos, original zu sein.
Wie die anderen Kollegen schon vermuteten, wird es sich nicht um ein etabliertes Marken-Modell handeln, sondern eben um ein sog. Katalog- oder Kaufhausmodell der 1920er Jahre. Manche Sammler legen auf Markengeräte eben mehr Wert, in Hinblick auf Qualität und auch wegen der Original-Ersatzteilsituation, welche bei No-Name-Geräten durchaus schwieriger vonstatten gehen kann.
Ansonsten viel Freude mit dem Gerät.

Back to top
LoopingLoui
Sun May 22 2022, 12:21pm
"Moderator"

Joined: Sun Sep 26 2021, 19:14pm
Location: Altkreis Bersenbrück
Posts: 679
Mein Fehler: Es handelt sich um einen Motor von Nirona. Da hab ich etwas verwechselt
Back to top
Website
 

Jump:     Back to top

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen