Foren
Foren > Grammophone > Technik > Reparatur
Kaputt ist der Stopper, da wird das Lied aber flotter.
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
Grammp
Mi Feb 08 2023, 19:36 Druck Ansicht
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Feb 06 2023, 20:38
Beiträge: 14
Hallo,

ich habe ein Problem. Zwar funktioniert mein Geschwindigkeitsregler an meinem Grammophon einwandfrei, jedoch kann ich dies nicht von meiner Bremse behaupten. Ich persönlich habe noch nie so eine an einem anderen Gerät gesehen.

Mein Grammophon hat vorne einen Hebel, denn man reindrücken kann. Dieser schiebt sich dann in den Weg einer Stange die direkt oberhalb des Fliehkraftreglers montiert ist und das scheinbar dadurch, das ihr ende um die Achse dieses Reglers gewickelt ist. Wenn sich also der Hebel vor die Stange schiebt hält er diese auf und sie rotiert sich folgendermaßen nicht mehr. Jedoch hat das nur minimale Auswirkungen auf die Geschwindigkeit des Plattentellers, weil sie nur lose am Fliehkraftregler dran ist.

Was ist zu tun?









Nach oben
alang
Mi Feb 08 2023, 20:14
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Beiträge: 659
Wenn mich meine Erinnerung nicht truegt, ist bei meinem Pathephone diese Stange bzw Federdraht fest mit dem Fliehkraftregler verbunden, d.h. wenn die Stange gestoppt wird bleibt der Fliehkraftregler stehen und damit auch die Spindel fuer den Plattenteller. Wie das genau befestigt ist kann ich im Moment leider nicht sagen ohne mein Pathephone zu zerlegen.

Andreas
Nach oben
Grammp
Mi Feb 08 2023, 20:22
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Feb 06 2023, 20:38
Beiträge: 14
alang schrieb ...

Wenn mich meine Erinnerung nicht truegt, ist bei meinem Pathephone diese Stange bzw Federdraht fest mit dem Fliehkraftregler verbunden, d.h. wenn die Stange gestoppt wird bleibt der Fliehkraftregler stehen und damit auch die Spindel fuer den Plattenteller. Wie das genau befestigt ist kann ich im Moment leider nicht sagen ohne mein Pathephone zu zerlegen.

Andreas


Danke für die Antwort, ich beschäftige mich mal damit. Handle jedoch nicht voreilig. Man will schließlich ja nicht dummes machen.
Nach oben
Fehlmann1960
Do Feb 09 2023, 12:56
⇒ Mitglied seit ⇐: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Beiträge: 445
Hallo Grammp
Wie Andreas richtig vermutet hat, muss der "Draht" am Regulator fest fixiert sein. Wenn man das Gestänge (Motorbremse) nach innen schiebt, stoppt der Regulator, resp. der ganze Motor steht still. Es handelt sich def. um einen Pathé-Motor, diese hatten diese Motorbremsen bei fast allen alten Motortypen. Ev. kannst Du den Draht mit einer Zange an der Regulatorachse festklemmen.
Gruss Thomas
Nach oben
gramofan
Do Feb 09 2023, 13:08
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1166
Mir scheint doch, dass die eigentliche Regulierung dadurch erfolgen soll, dass das L-förmige Messingteil (Drehpunkt an der Platinenstütze rechts im Bild 1) mit dem kurzen Schenkel gegen den Teller des Regulators gedrückt wird und diesen dadurch verlangsamt. Vermutlich hat dieser kurze Schenkel am Ende, das über den Teller ragt entweder einen Filz oder zumindest eine Befestigungsmöglichkeit für einen Filz (z.B. leere Öse). Diesen Filz solltest du entweder ersetzen, falls er fehlt, oder etwas weiter in Richtung Teller rausdrücken/verschieben, falls noch vorhanden. Ein paar Tropfen Öl drauf, bevor der nächste Einsatz kommt. Der Draht, von dem oben die Rede war, sollte sicher nicht festgedrückt werden, weil er sonst die Roatation des Regulators verhindern wird. Wenn ich das richtig sehe, dient er nur dazu, gegen den langen Schenkel des L's zu drücken und damit die Verstellung des kurzen Schenkels im Verhältnis zum Regulatorteller zu bewirken.

[ Bearbeitet Do Feb 09 2023, 13:10 ]
Nach oben
Fehlmann1960
Do Feb 09 2023, 13:18
⇒ Mitglied seit ⇐: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Beiträge: 445
Hier hab ich noch ein Motorenfoto von meinem Pathé gefunden. Hier steht der Draht vom Regulator eindeutig am Gestänge der Motorenbremse an. (siehe Pfeil)

Nach oben
Grammp
Do Feb 09 2023, 18:33
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Feb 06 2023, 20:38
Beiträge: 14
gramofan schrieb ...

Mir scheint doch, dass die eigentliche Regulierung dadurch erfolgen soll, dass das L-förmige Messingteil (Drehpunkt an der Platinenstütze rechts im Bild 1) mit dem kurzen Schenkel gegen den Teller des Regulators gedrückt wird und diesen dadurch verlangsamt. Vermutlich hat dieser kurze Schenkel am Ende, das über den Teller ragt entweder einen Filz oder zumindest eine Befestigungsmöglichkeit für einen Filz (z.B. leere Öse). Diesen Filz solltest du entweder ersetzen, falls er fehlt, oder etwas weiter in Richtung Teller rausdrücken/verschieben, falls noch vorhanden. Ein paar Tropfen Öl drauf, bevor der nächste Einsatz kommt. Der Draht, von dem oben die Rede war, sollte sicher nicht festgedrückt werden, weil er sonst die Roatation des Regulators verhindern wird. Wenn ich das richtig sehe, dient er nur dazu, gegen den langen Schenkel des L's zu drücken und damit die Verstellung des kurzen Schenkels im Verhältnis zum Regulatorteller zu bewirken.


Durchaus erfolgt die Regulierung über die Messingelement. Meine Frage bezog sich auf die Bremse, jedoch habe ich dies etwas unvorteilhaft mit dem Betreff ansprechen wollen. Manchmal ist es wohl nicht die beste Idee zu reimen.
Nach oben
Grammp
Do Feb 09 2023, 21:26
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Feb 06 2023, 20:38
Beiträge: 14




Nur fürs Protokoll, hier ist die scheinbare Lösung des Problems:

Der Draht wird dadurch fixiert, dass seine Feder gegen zwei Scheiben drückt. Das führt zu Reibung. Doch führt ein Ausleiern der Feder dazu, dass der Druck fehlt und damit die Reibung. Verschiebt man nun das obere Ende des Fliehkraftreglers nach oben, so übt die Feder wieder genug Druck aus. Die Bremse funktioniert nun wieder.
Nach oben
alang
Fr Feb 10 2023, 14:17
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Beiträge: 659
Freut mich, dass das Problem doch so (relativ) einfach zu loesen war. Viel Freude mit dem Pathephon.

Andreas
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen