Foren
Foren > Schellackplatten > Diskussionskreis Schellackplatten
Jazzorchester T. Wend auf Muza
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
gramofan
So Jul 30 2023, 17:52 Druck Ansicht
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1169
Heute fiel mir eine Platte mit einem altbekannten Titel von Friedrich Meyer-Gergs in die Hände, gespielt von einem mir völlig unbekannten (mutmaßlich) polnischen Orchester auf Muza. Letzteres ist m.W. ein polnisches Label (, wie ich bisher annahm der Nachkriegszeit). Der Name des Orchesterleiters (oder wer auch immer eponym war) lautet wohl "T. Wend". "Wendy" dürfte die maskulin, singular Genitivform sein.
Nach Vergleich mit der Templin-Fassung auf Grammophon handelt es sich zwar um das mutmaßlich gleiche Arrangement aber nicht um eine schlichte Umkopie der deutschen Aufnahme. Gleiches gilt für die die Rehmstedt-Aufnahme auf Columbia und die von Weiland auf Odeon.
So nun zu meinen Fragen-
- Aufnahmejahr?
- ist über das Orchester irgendetwas bekannt?




[ Bearbeitet Mo Jul 31 2023, 07:15 ]
Nach oben
berauscht
So Jul 30 2023, 18:51
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1966
gramofan schrieb ...

So nun zu meinen Fragen-
- Aufnahmejahr?
- ist über das Orchester irgendetwas bekannt?

Es ist eine polnische Nachkriegspressung einer Aufnahme des Deutschen Tanz- und Unterhaltungsorchesters, also in Berlin um 1942/43 gemacht.
Nach oben
gramofan
So Jul 30 2023, 22:32
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1169
Danke für die schnelle Antwort!
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen