Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Internationale Labels > Labels C-D
Durium
Wechsle zur Seite       >>  
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Rundfunkonkel
Do Feb 16 2012, 17:18 Druck Ansicht
Dabei seit: So Jul 03 2011, 16:48
Wohnort: Umkreis Köln
Einträge: 1073







[ Bearbeitet Sa Mär 31 2012, 17:55 ]
Nach oben
krammofoon
Sa Apr 28 2012, 19:55
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1115
Servus :-)

leider definitiv kaputt und nicht mehr spielbar (mehrere Risse im Material und Ausbrüche), aber immer noch als Label an sich interessant genug, um hier vorgestellt zu werden.






Gruss
Georg
Nach oben
Gast
Do Sep 03 2015, 20:44
Gast
Durium Werbung auf schwedischer Hülle (endlich fertig :D)
Nach oben
Formiggini
Fr Sep 04 2015, 15:08
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Die Hit Of The Week (Durium) Platten, ursprünglich aus den USA, wurden an Kiosken und Zeitungsständen verkauft. Hier ein kurzer Artikel vom November 1930.




Sie sind aus Pappe, laminiert mit Durium - einem frühen Kunststoff (Resorcinol-Formaldehyde) ähnlich den Phonycord Flexible Platten. Hergestellt von 1930 - 1932 (USA). Unabhängig von der Mutterfirma wurden Durium Schallplatten aber auch in Europa hergestellt. Die Spieldauer liegt geringfügig höher (c. 6 Minuten) als bei den üblichen 25cm Platten; dafür waren sie auch nur einseitig.

In der damaligen Werbung war die Rede, die Platten wurden nicht gepresst, sondern ähnlich einer Zeitung, gedruckt. Jedenfalls ging die Herstellung von Durium Platten schneller vonstatten, als bei üblichen Schellackplatten. Durch diese Massenproduktion konnten die Hit Of The Week Schallplatten wesentlich günstiger hergestellt und verkauft werden. Teilweise wurden Winkelnadeln empfohlen, heute sollten die Platten nicht mehr auf einem Grammophon, sondern einem Plattenspieler mit Leichttonabnehmer abgespielt werden.

Grüße
Nach oben
Webseite
Pinetop
Sa Sep 05 2015, 06:09
Dabei seit: Di Okt 23 2012, 14:04
Einträge: 64
Auf HoW gab es auch 2 Aufnahmen mit der Duke Ellington Band

Nach oben
Konezni
Sa Sep 05 2015, 14:22
Dabei seit: Do Aug 20 2015, 18:23
Wohnort: Berlin
Einträge: 108
Zwei deutsche Duriums: auf der ersten (Bestellnummer GE 6) singt Monosson, auf der zweiten (E 1065 A, Bestellnummer GE 16) Helgar.



Nach oben
Musikmeister
Sa Sep 05 2015, 14:46
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 913
Konezni schrieb ...

Zwei deutsche Duriums: auf der ersten (Bestellnummer GE 6) singt Monosson, auf der zweiten (E 1065 A, Bestellnummer GE 16) Helgar.


Diese beiden Durium GERMANY-Ausgaben wurden in London aufgenommen.
Die GE-6 im März 1932, die GE-16 im Juni 1932.
Es spielt bei beiden das Tanz-Orchester Lew Stone mit u.a. Nat Gonella als Trompeter.
Würde mich sehr freuen, die Platten mal hier im Schellack-Rundfunk zu hören!

Nach oben
Konezni
So Sep 06 2015, 11:47
Dabei seit: Do Aug 20 2015, 18:23
Wohnort: Berlin
Einträge: 108
Sind die Daten verbürgt oder geschätzt?
Nach oben
Musikmeister
So Sep 06 2015, 19:54
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 913
Konezni schrieb ...

Sind die Daten verbürgt oder geschätzt?


Quelle: Rust & Forbes -British Dance Bands- Seite 191/192
Leider fehlen dort zwar diese beiden Aufnahmen, die vorhandenen lassen aber die Datierung zu.
Nach oben
Konezni
Mo Sep 07 2015, 12:59
Dabei seit: Do Aug 20 2015, 18:23
Wohnort: Berlin
Einträge: 108
aha, vielen Dank.
Nach oben
Grammophonteam
Do Nov 05 2015, 21:06
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068


Nach oben
berauscht
Do Nov 05 2015, 21:14
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1331

Nach oben
Arto
Fr Nov 06 2015, 16:14
Dabei seit: Di Jan 07 2014, 01:33
Wohnort: z.Z. Dänemark
Einträge: 173
Sehr viel Wissen wurde schon gesammelt und verbreitet:
Link - Hier klicken

MfG, Arto
Nach oben
krammofoon
Mi Jul 05 2017, 20:37
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1115
Servus :-)

Die HIT OF THE WEEK-Platten erschienen lediglich von 1930 bis 1932.

Aber auch hier gab es ein paar Varianten im Design der Labeldrucke. Unter anderem diese schöne, bunte und vor allem seltene Variante (...von der mir erst heute abend auffiel, dass ich sie überhaupt habe..... leider unspielbar.....).

Die eigentlich weiße Schrift ist hier tatsächlich kräftig himmelblau. Auf meinem Foto sieht man das nur nicht allzu gut.




Eine - im unteren Teil des Labels - bunte Variante, ist seinerzeit weiter oben von PINETOP abgebildet worden

Seltener sind nur noch die, auf denen auf der Papprückseite das Konterfei des Künstlers abgebildet ist.

Gruss
Georg
Nach oben
veritas
Fr Jul 07 2017, 10:35
Dabei seit: Do Jun 28 2012, 17:52
Wohnort: im Ländle
Einträge: 450
Die zweifarbigen Labeldrucke in Himmelblau-Gelb sind auf jeden Fall schicker als die rein silbernen.
Hier noch eine Version mit rückseitigem Künstlerprotrait von Rudy Vallée:





Nach oben
Webseite
krammofoon
Mo Aug 14 2017, 20:10
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1115
Servus :-)

Norman hat es ja schon weiter oben ins Bild gebracht: Rudy Vallée auf der Rückseite einer "Hit of the Week"-Platte.....

Nun..... heute bekam ich "meinen" Rudy (gleich zweimal.....) und noch einen Phil dazu, nämlich Phil Spitalny.....

Der Einfachheit halber, hänge ich den Rudy auch nochmal mit hinten dran.





Gruss
Georg
Nach oben
krammofoon
Di Aug 15 2017, 19:43
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1115
Servus :-)

Eine weitere Labelvariante:




Gruss
Georg
Nach oben
krammofoon
Di Aug 15 2017, 19:52
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1115
Servus :-)

Hier, auf diesem Bild, sieht man recht deutlich, dass man bei diesen Tonträgern manchmal echt viel für's wenige Geld geboten bekam:

bei manchen waren nämlich gleich zwei Titel eingepresst. Das konnten dann durchaus zwei vollwertige Stücke sein, was dann gut 5 Minuten Laufzeit ergab; bei gar nicht mal so schlechter Qualität!
Oft war auch hinter dem eigentlichen Titel noch ein kurzes Stück angehängt, wie z. B. "Jingle Bells" auf einer Platte, welche kurz vor Weihnachten verkauft wurde.




Gruss
Georg
Nach oben
krammofoon
Mi Aug 16 2017, 19:29
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1115
Servus :-)

Hatte ich das letzte Mal total übersehen..... NICK LUCAS ist auch auf meiner HOTW-Plattenrückseiten aufgedruckt:




Gruss
Georg
Nach oben
Wechsle zur Seite       >>   

Forum:     Nach oben