Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels C-D
Christschall
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Rundfunkonkel
Fr Mai 25 2012, 21:47 Druck Ansicht
Dabei seit: So Jul 03 2011, 16:48
Wohnort: Umkreis Köln
Einträge: 1080


Nach oben
Aristodemo
Sa Mai 26 2012, 09:18
Dabei seit: Sa Jan 21 2012, 01:07
Einträge: 425
CHRISTSCHALL Platten sind gepresst unter Verwendung von TRI-Ergon und KRISTALL Matritzen.
Das Etikett kommt auch in Rot und Blau vor, sowie in den Variationen Schriftzug mit Tiara/ Schriftzug mit Kreuz.Für CHRISTSCHALL tätigte auch Monsignore Casimiri, der berühmte römische Chorleiter Aufnahmen.(Raffaele Casimiri war zusammen mit Lorenzo Perosi Leiter der Capella Liberiana, d.i. der Chor der Hauptbasilika St. Maria Maggiore, er tätigte Aufnahmen für PARLOPHON und BRUSWICK )
Neben der Marke MUSIKA SACRA von ULTRAPHON war CHRISTSCHALL DIE Marke für gute katholische Hausmusik.Die Gesammtaufnahme von Mozarts "Krönungsmesse" gilt heute noch als legendär.
Für`s evangelische Haus gab es die Marke DIE KANTOREI.
CHRISTSCHALL GmbH, Kaiserallee 44, Berlin-Wilmersdorf.
Die Firma hatte durch beste Kontakte zum deutschen, schweizer und östereichischen Episcopat die Möglichkeit mit allen im katholischen liturgischen Gesang geschulten Konventen Aufnahmen zu produzieren.Die Firma war noch Mitte der 1930er Jahre tätig.

[ Bearbeitet Mi Mai 30 2012, 14:35 ]
Nach oben
krammofoon
Di Jun 05 2012, 17:55
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1178
Servus :-)

eine Christschall mit 2 unterschiedlichen Labels....... leider etwas "Aufkleber-Überinventarisiert"







Gruss
Georg
Nach oben
h.schliemann
Fr Mai 31 2013, 20:10
Gast
da kann ich auch was beisteuern....
weiß jemand von wann genau die Aufnahme stammt? in Blau hab ich das Requiem komplett, in Rot nur die eine Platte...

noch eine Frage- aus wechem Jahr stammt die erste Aufnahme des Mozart Requiems? weiß das jemand zufällig



Nach oben
Telraphon
Fr Jun 23 2017, 12:40
Dabei seit: Mo Apr 03 2017, 18:57
Einträge: 116
Unterlabel der Christschall.

Auf der Rückseite befindet sich der Aufkleber eines Musikhauses,demnach waren diese Platten nicht nur an "christlichen Stellen" vertrieben worden...
Nach oben
Polyfar41
Fr Jun 23 2017, 18:48
Dabei seit: Fr Feb 24 2017, 11:27
Wohnort: Frankfurt am Main
Einträge: 46
Hallo Herr Schliemann,
auf der Suche nach dem Aufnahmedatum des Mozart-Reqiems unter Joseph Meßner fand ich folgenden Text im Internet bei Remington Records:

"The recording of Joseph Messner conducting Mozart's Requiem on August 9, 1931, is neither listed in "The Gramophone Shop Encyclopedia of Recorded Music" of 1942, nor in the 1948 edition. The performance which was transferred to CD by Orfeo must be a live recording from the Austrian Broadcasting Service. In that performance the singers were Hanna Seebach-Ziegler (Soprano), Jella von Braun-Fernwald (Contralto), Hermann Gallos (Tenor), Richard Mayr (Bass), the Salzburger Domchor and the Orchestra of the Dom-Musik-Verein, and the (prewar) Mozarteum Orchestra."

Der Autor zieht den Schluß, dass es sich um die Rundfunkproduktion vom 9.August 1931 des Österr. Rundfunks handeln müsste, da er diese Aufnahme in den 40er Jahren nicht im massgeblichen Gesamt-Schallplattenkatalog finden konnte. Mag sein, dass er da Recht hat.

Er schreibt "live recording", darunter verstehe ich heute eine Aufführung vor Publikum, die mitgeschnitten wurde. Wenn das hier zutrifft, war das Publikum aber sehr leise, denn ich habe beim Anhören der Aufnahme keine Publikumsgeräusche wahrgenommen. Natürlich gab es aber auch Rundfunk-Aufführungen, die ohne anwesendes Publikum gespielt und aufgenommen wurden, vielleicht ist das hier der Fall gewesen.

Jedenfalls, da auch die Besetzung der Rundfunkaufnahme mit den Christschall-Angaben übereinstimmt, halte ich es für nahezu erwiesen, dass es sich um dieselbe Aufnahme handelt, denn:
1. wurden Gesamtaufnahmen auf Schallplatten in der damaligen Zeit relativ selten produziert (die Welt litt ja noch 1931 unter den Folgen des Börsencrash von 1929, die Plattenindustrie hatte dramatische Umsatzrückgänge und auch Firmenpleiten zu beklagen) und
2. war die Firma Christschall als Nicht-Mainstream-Plattenfirma bestimmt nicht so finanzkräftig, selbst eine Gesamtaufnahme auf die Beine zu stellen, die aus sechs 30cm-Platten bestand und für die durch einen entsprechenden Preis keine besonders hohen Verkaufszahlen zu erwarten waren. Vielleicht war Christschall Mitproduzent oder hat die beim Rundfunk geschnittenen Schellacks (andere Medien gab es ja 1931 noch nicht) anschliessend für das eigene Label verwerten dürfen, wer weiss?
Insofern sollten wir als Aufnahmedatum den 9.August 1931 ist für die Christschall-Ausgabe festhalten.
Gruß
Klaus
Nach oben
Konezni
Fr Jun 23 2017, 22:42
Dabei seit: Do Aug 20 2015, 18:23
Wohnort: Berlin
Einträge: 158
Wenn man von einer sukzessiven Vergabe der Matrizennummern ausgeht, muss das REQUIEM etwa im Dezember 1930/Januar 1931 aufgenommen worden sein, da sich die 4294 (5 Songs) unter den Neuerscheinungen 02/31 befand. Tri-Ergon produzierte noch weitere "Gesamtaufnahmen", wie etwa die MESSE in e-moll (A. Bruckner), Mozarts sogenannte KROENUNGSMESSE oder Haydns sowie Schuberts DEUTSCHE MESSEn. Darüberhinaus gibt es diverse über mehrere Platten gehende Kammermusik.
Augusto Garavello (CH 258) sang übrigens im Ultraphon-Studio.
Nach oben
Polyfar41
Mo Jun 26 2017, 17:41
Dabei seit: Fr Feb 24 2017, 11:27
Wohnort: Frankfurt am Main
Einträge: 46
Ergänzung: Ich habe auf der Internet-Seite der Salzburger Festpiele herausgefunden, dass die Aufführung des Requiems am 09.August 1931 im Rahmen der Salzburger Festspiele 1931 im Salzburger Dom stattgefunden hat, und zwar in exakt identischer Besetzung unter Meßner. Die Veröffentlichungen als LP bei Remington und auch als CD bei Orfeo stammen von einem Mitschnitt dieses Konzerts. Auch Orfeo spricht von einer Live-Aufnahme.
Somit wäre noch zu klären, ob die Veröffentlichung bei Christschall auf einer anderen Quelle beruhen könnte, wenn die Matrizennummern mit dem Salzburger Datum nicht in Einklang zu bringen sind.
Gruß
Klaus
Nach oben
berauscht
Di Jun 27 2017, 11:45
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1477
Die Matriznummer würde ja nur nicht passen, wenn wir davon ausgehen, dass dies eine Tri-Ergon-Aufnahme ist.
Bei Clausophon/Fama und Tonographie/Clangor würde sie wohl ins Jahr 1932 passen
Nach oben
 

Forum:     Nach oben