Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Informationskreis D. Grammophon
Buchstabe rechts auf dem Label (Polydor / Deutsche Grammophon)?
Wechsle zur Seite       >>  
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
_-_-_
Sa Mai 21 2011, 13:45 Druck Ansicht
Dabei seit: Do Mai 12 2011, 09:46
Einträge: 270
Was bedeuten die Buchstaben rechts auf dem Label?
Im Bild mit einem Kreis gekennzeichnet.

Danke





[ Bearbeitet Sa Feb 16 2013, 09:44 ]
Nach oben
onlyesterdays
Sa Mai 21 2011, 14:35
Gast
(..interessante Frage! Ich habe mal irgendwo - wo ist mir leider entgangen - folgendes gelesen) :

"Altersbestimmung von "Homocord"-Platten"

"Der erste Buchstabe kennzeichnet das Jahr der Aufnahme. Das erste Jahr war 1903, hiefür wurde der Buchstabe "W" gewählt. Die Zahl an zweiter Stelle ist der Tag der Aufnahme. Der Buchstabe an der letzten Stelle kennzeichnet den Monat der Aufnahme - hier steht "A" für Januar usw. Ein Beispiel: Homocord-Platte Nr. 1246 hat auf beiden Seiten F29D - das heisst, beide Seiten wurden am 29.April 1920 aufgenommen, oder die Nr. 9: M4M vom 4.12.1915 (Der Buchstabe "I" wurde, wohl um Verwechslungen zu vermeiden, nicht verwendet)."

Ich weiß aber nicht ob "Die Deutsche Grammophon" dieses System auch verwendete, es gibt hier aber bestimmt Kenner die dazu mehr sagen können!

(..sehe auch :: Foren :: Grammophone :: Technik :: Frühe elektrische Aufnahmen bei der Deutschen Grammophon)


[ Bearbeitet So Feb 11 2018, 18:06 ]
Nach oben
Gast
Sa Mai 21 2011, 14:39
Gast
Dieser Buchstabe ist der Press-Ort der Schallplatte.

"H" steht für Hannover. In der Vorkriegs- und Kriegszeit gab es noch "G" und "E", wobei ich aber nicht weiß, welche Orte gemeint sind.

"H" für Hannover steht aber fest.

Und diese Angaben gelten nur für die Deutsche Grammophon/ Polydor

Gruß, Nils
Nach oben
onlyesterdays
Sa Mai 21 2011, 15:11
Gast
Zu den Buchstaben, noch eine andere Frage :

In einem 1935 Katalog der Deutschen Grammophon ist folgendes zu lesen :

Preisklassen
E Rot Etikett 25cm RM 2,--
EM Rot Etikett 30cm RM 3,--
G Grün Etikett 25cm RM 2,--
GM Grün Etikett 30cm RM 3,--
H Dunkelrot Etikett 25cm RM 2,50
J Violett Etikett 25cm RM 3,--
JM Violett Etikett 30cm RM 4,50
L Schwarz Etikett 25cm RM 3,25
LM Schwarz Etikett 30cm RM 5,40

Frage : weiß vielleicht jemand ob diese Buchstaben etwa auch irgendwo auf den Etiketten erwähnt sind?


[ Bearbeitet Sa Mai 21 2011, 15:12 ]
Nach oben
Gast
Sa Mai 21 2011, 15:19
Gast
Es ist durchaus möglich, daß meine Informationen wegen des Press-Ortes nicht richtig sind.

Denn ich habe auch schon mal gelesen, daß dieser Buchstabe auf die Preisklasse hindeutet.

Also die obige Angabe der Preisklassen durchaus die richtige Erklärung ist.

In den Kriegsjahren gab es Grünetiketten ja nur noch als "Polydor". Hier müsst Ihr mal Eure Bestände durchsehen, ob dementsprechend Polydor-Grünetiketten aus den Jahren ab 1940 immer ein "G" tragen.

Wenn genug Beispiele den Preiscode bestätigen, glaube ich jetzt auch eher, daß der Buchstabe auf die Preisklasse deutet.
Nach oben
Gast
Sa Mai 21 2011, 16:00
Gast
So, ich habe jetzt so einige Platten durchgesehen und ich korrigiere meine erste Auskunft !

Auch in den Kriegsjahren (und auch noch danach) besagen diese Buchstaben ganz offensichtlich die PREISKLASSE der Platte !

Ich habe etwa 40 Platten Grammophon/Polydor/Siemens-Polydor durchgesehen und es bestätigt sich, daß hier der gefragte Buchstabe die Preisklasse sein muß.

Das Grünetikett taucht so etwas ab 1940 nur noch als Polydor auf ("G") für 2 RM.

Grammophon Rot ("E") auch für 2 RM

und Grammophon Dunkelrot ("H") für 2,50 RM .

Bei den Siemens-Polydoretiketten tauchen scheinbar nur Klasse "E" und "H" auf.

Demnach gelten die Katalogangaben von onlyyesterday 1935 auch noch bis Kriegsende (und wohl auch noch danach)
Nach oben
_-_-_
Sa Mai 21 2011, 17:26
Dabei seit: Do Mai 12 2011, 09:46
Einträge: 270
Vielen Dank für Eure Rechere.

Hier noch ein EM Beispiel (Rot Etikett 30cm RM 3,--)

und hier C ? Link - Hier klicken ?

Hat den jemand Beispiele für die Preisklassen
GM Grün Etikett 30cm RM 3,--
J Violett Etikett 25cm RM 3,--
JM Violett Etikett 30cm RM 4,50
L Schwarz Etikett 25cm RM 3,25
LM Schwarz Etikett 30cm RM 5,40

Gruß
_-_-_

[ Bearbeitet Sa Mai 21 2011, 17:42 ]
Nach oben
_-_-_
Sa Mai 21 2011, 19:00
Dabei seit: Do Mai 12 2011, 09:46
Einträge: 270


Gibt's denn laut Katalog auch ein C

_-_-_ schrieb ...

und hier C ? Link - Hier klicken ?



[ Bearbeitet So Feb 11 2018, 18:09 ]
Nach oben
onlyesterdays
Sa Mai 21 2011, 19:58
Gast




@ _-_-_ ..wow ! tolle Titel ! : ) die beiden Titel hören sich wirklich sehr interessant an!! ..Die C-Klasse ist aber im 1935 Katalog nicht erwähnt, ich müsste mich mal danach erkundigen. (Die braune "Grammophon" bezw. Polydor Platten waren glaube ich im Preis etwas billiger als die andere, obwohl ich sie manchmal - in der Qualität - schon noch etwas besser finde als die Grüne..)
Nach oben
Gast
Sa Mai 21 2011, 20:07
Gast
Ja, das stimmt, das "Braun-Etikett" war das preisgünstigste.

Das Braunetikett wurde so 37/38 eingestellt, daß weiß ich leider nicht genau. Wohlgemerkt für das "Grammophon"-Etikett.
Das Grünetikett für Grammophon verschwand meiner Meinung nach sogar noch etwas früher. (34/35?)

Auf "Polydor" hingegen hat die Grammophon grün und braun noch bis weit in den Krieg verwendet.
Nach oben
Odeon89
Sa Mai 21 2011, 22:42
Dabei seit: Di Mär 22 2011, 12:19
Einträge: 326
Hier ein Beispiel für eine Platte der Preisklasse "PM" - Hellgrün-Etikett, 30cm:



[ Bearbeitet Sa Mai 21 2011, 22:52 ]
Nach oben
onlyesterdays
Sa Mai 21 2011, 23:48
Gast

(Odeon89) Platte der Preisklasse "PM" - Hellgrün-Etikett, 30cm


[ Bearbeitet So Mai 22 2011, 00:07 ]
Nach oben
onlyesterdays
So Mai 22 2011, 00:07
Gast
In meinem Archiv fand ich noch folgende Platte aus derselben Zeit, und zwar das Weisse-Etikett (25cm), Buchstabe "R", doch ohne Bestellnummer da sie nicht zum Verkauf gedacht war, und ganz unten den Text ~ "Überreicht von der Deutschen Grammophon A-G zur Ufatagung 1936: "Durch Leistung zum Erfolg" ~

Nach oben
_-_-_
So Mai 22 2011, 00:25
Dabei seit: Do Mai 12 2011, 09:46
Einträge: 270
Das R gehört meines Erachtens zu dem Schriftzug:
Elektrisch Polyfar. R
Hat also mit den Preiscodes, glaube ich, nichts zu tun.
Findet man auch in abgeänderterter Form als "Serie Polyfar" etc...

Greets

PS: Aber LM war schon richtig "edel". :D Noch mit einem kleinen Foto auf dem Label. Schick, Schick die Meisterklasse.

[ Bearbeitet So Mai 22 2011, 00:31 ]
Nach oben
onlyesterdays
So Mai 22 2011, 11:40
Gast
..mag stimmen : ) —mit dem Unterschied, daß auf den üblichen Etiketten "Serie Polyfar R" zu lesen ist, und hier nur "Polyfar R" -(doch, wahrscheinlich hast du recht).
Nach oben
_-_-_
Mi Mai 25 2011, 09:16
Dabei seit: Do Mai 12 2011, 09:46
Einträge: 270
Hier noch mal zur Validierung ein Label mit LM und der Preis steht auch mit drauf:
Link - Hier klicken
Nach oben
berauscht
Do Mai 26 2011, 16:45
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1483
Gab es auch Grünetikett-Platten der Preisklasse "E"?




Nach oben
Odeon89
Do Mai 26 2011, 19:49
Dabei seit: Di Mär 22 2011, 12:19
Einträge: 326
Bei dieser Platte handelt es sich um eine österreichische Pressung. Da ich auch einige österreichische "Polydor"-Platten in meiner Sammlung habe, habe ich gleich mal nachgeschaut, aber bei meinen findet sich auf keiner ein "E" an dieser Stelle auf dem Label. Ich nehme an, dass es bei deiner Platte eher im Zusammenhang mit der Lizenzmarke steht, als dass es sich hier um eine Preiskategorie handelt.

Gruß
Kai
Nach oben
Richard Herfeld
Do Mai 26 2011, 20:20
Dabei seit: Fr Okt 02 2009, 00:57
Einträge: 44
Sehe ich genauso, zumal man die "Preisklassen" (Braun-Etikett, Rot und Weinrot) erst später eingeführt hat. In den späten 1920er Jahren waren alle Schlager (bzw Unterhaltungsmusik) - Platten noch grün.
Nach oben
Wechsle zur Seite       >>   

Forum:     Nach oben