Foren
Foren > Künstler > Orchesterleiter und Musiker
Carl Woitschach
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
SchellackFreak
Mi Jul 13 2016, 14:29 Druck Ansicht
"Seitengründer"

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Sep 16 2009, 22:06
Beiträge: 452
Wenn jemand noch weitere Details zu der Karriere des Künstlers beisteuern könnte, würden wir uns sehr freuen.

Nach oben
Webseite
snookerbee
Mi Jul 13 2016, 21:57
"Urgestein"

⇒ Mitglied seit ⇐: Fr Apr 15 2011, 20:12
Beiträge: 1676
Schöner Beitrag. Vielen Dank!

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


[ Bearbeitet Mi Jul 13 2016, 22:13 ]
Nach oben
GrammophonTeam
Do Jul 14 2016, 14:02
Seitenbetreiber

⇒ Mitglied seit ⇐: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: Köln
Beiträge: 1825

Mai 1911

Auf Kalliope erscheint ein „Proto-Orchester“ (teils mit dem Zusatz „Berlin") um 1910. Die Aufnahmen der Kalliope erscheinen auch auf „Melodia-Record“. Das „Proto-Orchester“, als Hauskapelle der Polyphon, wird in Plattenbesprechungen erstmals im April 1910 erwähnt. Im Juli 1910 dann auch der Dirigent: Carl Woitschach.

Ab c. 1912 erscheint auch auf anderen Marken (z.B. „Star-Record“) ein „Proto-Orchester“, allerdings wird der Name des Dirigenten nicht genannt. Bei Polyphon wird Woitschach bis Kriegsausbruch 1914 namentlich erwähnt. Auch Applaudano nennt Woitschach als Dirigenten des „Proto-Orchester“.




Nach oben
Musikmeister
Fr Jul 22 2016, 17:14
Autor
⇒ Mitglied seit ⇐: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1079
Telefunken-Sonderverzeichnis nach dem Tode Carl Woitschachs, 1939:
Nach oben
veritas
Sa Jul 23 2016, 08:40
⇒ Mitglied seit ⇐: Do Jun 28 2012, 17:52
Wohnort: Allgäuer Provinzpampa
Beiträge: 544




Diese Walze ist nicht vor 1913 enstanden und damit ungwöhnlicht spät. Zu diesem Zeitpunkt gab es von der Edison-Gesellschaft schon seit einem Jahr keine Neuaufnahmen im 2-Minuten-Format mehr.

Link zum Anhören: Link - Hier klicken
Nach oben
Webseite
Musikmeister
Fr Feb 23 2024, 23:02
Autor
⇒ Mitglied seit ⇐: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1079
Carl Georg Theodor Woitschach war Sohn des Polizei-Wachtmeisters Johann Carl Gottlieb Woitschach (geb. ca. 1833) und dessen Ehefrau Johanna Emilie Henriette Wartig (geb. ca. 1834, gest. 31.12.1896).
Carl Woitschach heiratete 1890 in Paris die Französin Marthe Marie Marin (21.01.1872-18.09.1945) und wurde Vater von mindestens 5 Kindern.
Das erste Kind wurde in Paris geboren, die Tochter Henriette Gorthese Ernestine (geb. 09.05.1892). Am 09.02.1896 wurde in Brügge in Belgien die Tochter Clara Marthe Hedwiga geboren. Die restlichen Kinder wurden alle in Berlin geboren:
- Tochter Hedwig Anna Auguste (18.10.1899-22.02.1974)
- Sohn Karl Peter Ludwig (23.08.1903-18.08.1985)
- Sohn Paul Georg Max (06.02.1908-25.02.1981)
Nach oben
berauscht
Sa Feb 24 2024, 10:35
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1957
Musikmeister schrieb ...

Carl Woitschach heiratete 1890 in Paris die Französin Marthe Marie Marin (21.01.1872-18.09.1945) und wurde Vater von mindestens 5 Kindern.

Die Eheschließung fand am 3. Juni 1890 vermutlich nicht in Paris sondern in Neuilly-sur-Seine statt.

Charles Georges Théodore Woitschach wurde am 29. Januar 1864 in Posen, Preußen geboren.
Nach oben
Musikmeister
So Feb 25 2024, 18:58
Autor
⇒ Mitglied seit ⇐: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1079
berauscht schrieb ...

Die Eheschließung fand am 3. Juni 1890 vermutlich nicht in Paris sondern in Neuilly-sur-Seine statt.

Charles Georges Théodore Woitschach wurde am 29. Januar 1864 in Posen, Preußen geboren.



Das Geburtsdatum müsste der 29.02.1864 sein, nicht der 29.01.1864.
Im Sterberegister von Carl Woitschach ist die Eheschliessung am 31.05.1890 bzw. bei der Frau am 30.05.1890 beim Standesamt Levallois bei Paris vermerkt, als Ort wird Levallois-Perret angegeben.

Das Orchester Carl Woitschach gab es noch Jahre nach seinem Tod bis mindestens Ende 1945.

Sein Sohn Paul (Georg Max) Woitschach hat sich nach Kriegsende ein eigenes Orchester zusammengestellt.
23.08.1945
Nach oben
berauscht
So Feb 25 2024, 20:33
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1957
Musikmeister schrieb ...

Das Geburtsdatum müsste der 29.02.1864 sein, nicht der 29.01.1864.
Im Sterberegister von Carl Woitschach ist die Eheschliessung am 31.05.1890 bzw. bei der Frau am 30.05.1890 beim Standesamt Levallois bei Paris vermerkt, als Ort wird Levallois-Perret angegeben.

Beide Daten sind dann richtig. Die "mariage civil" fand am 31. Mai 1890 in Levallois-Perret, Geburtsort seiner Frau, statt, die kirchliche Trauung erfolgte am 3. Juni 1890 in Neuilly-sur-Seine.

Bei der kirchlichen Trauung ist Woitschachs Geburtsdatum mit "29. Janvier1864" angegeben. Bei seiner Taufe am 2. April 1864 ist jedoch auch der 29. Februar 1864 als Geburtsdatum vermerkt.
Nach oben
Musikmeister
So Mär 03 2024, 15:18
Autor
⇒ Mitglied seit ⇐: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1079

Ich möchte anhand des Marsches Florentiner Marsch (Grande marcia italiana), den Julius Fučik im Jahre 1908 komponiert hat, zeigen, welche Möglichkeiten Carl Woitschach mit seinem Orchester bei Kristall/Imperial hatte.

Der Titel wurde erstmals mit dem Orchester von Adolf Becker ca. im Juni 1930 aufgenommen, der vorher u.a. für die Plattenfirma Vox aufgenommen hatte und einige seiner Vox-Aufnahmen wurden von Kristall nach dem Konkurs von Vox aufgekauft und neu auf Kristall-Platten veröffentlicht.
Diese Kristall-Platte 2009 war lange Zeit die einzige im Repertoire bei Kristall mit dem Florentiner Marsch.


1933 hat Carl Woitschach bereits mit seinem Orchester einige der zu diesem Zeitpunkt noch erhältlichen älteren Kristall-Marschaufnahmen neu aufgenommen und ersetzt. Diese wurden weiterhin mit der gleichen Bestellnummer verkauft.
Circa im Januar 1936 hat dann der Dirigent Hermann Müller-John mit seinem Orchester die beiden Märsche der immer noch erhältlichen Kristall-Platte 2009 neu aufgenommen und diese Platte wurde als Kristall 2131 im Mai 1936 veröffentlicht. Somit konnte man ab da an die beiden Märsche Florentiner Marsch und Schneidige Truppe, ein noch viel älterer Marsch als der Florentiner Marsch, auf den beiden Kristall-Platten 2009 und 2131 kaufen.


Die 2xxx-Serie mit Marschmusikaufnahmen von Kristall hatte zu diesem Zeitpunkt bereits nur noch sehr wenige Neuerscheinungen, was sich erst 1939 wieder änderte. Trotzdem nahm Carl Woitschach mit seinem Orchester ca. im Oktober 1936 die beiden genannten Titel nochmal auf. Diese Aufnahmen wurden im Dezember 1936 auf Kristall 2134 veröffentlicht. Scheinbar konnte Carl Woitschach selbst bestimmen, was aufgenommen und veröffentlicht werden sollte, auch wenn das Kaufinteresse wohl nicht gerade gross war, wenn man 3 Platten mit den selben Märschen kaufen konnte.
Im Mai 1937 wurde dann auch zumindest die älteste der 3 Platten, die Kristall 2009, aus dem Katalog gestrichen.


Nach der Übernahme von Kristall durch Lindström konnte Carl Woitschach ca. im Oktober 1937 den Florentiner Marsch nochmal aufnehmen, diesmal für das neue Imperial-Etikett und als andere Kopplung zusammen mit dem Helenen-Marsch (neu erschienen im Januar 1938).


Im Kristall/Imperial-Katalog mit Stand Juli 1939 konnte man immer noch den Florentiner Marsch auf 3 verschiedenen Platten kaufen, 2 davon von Carl Woitschach aufgenommen.



[ Bearbeitet So Mär 03 2024, 15:20 ]
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen