Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Tischgeräte
Mein erstes Grammophon: Electrola?
Wechsle zur Seite   <<        >>  
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Limania
Sa Mai 27 2017, 09:11
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1157
Hallo Andreas,

könnte eventuell das Material an der Bremse zu fest sein? Auf den Bildern sieht das aus wie Gummi (kann natürlich täuschen) und nicht wie Filz.

LG Limania
Nach oben
Telraphon
Sa Mai 27 2017, 09:28
Dabei seit: Mo Apr 03 2017, 18:57
Einträge: 115
Hallo!
Das Problem liegt eher bei der Regulierungsmechanik selbst. Dieser Geschwindigkeitsregler hat eigentlich in dem Gewindeloch ganz vorn eine Stellschraube, welche man rein-oder herausdrehen kann. Mittels des Zeigers, welchen du hier zum regulieren der Geschwindigkeit gebrauchst, werden eigentlich durch genaue Mittellage des Selben die 78 Umdrehungen angezeigt. Natürlich kann man "nur" mittels dieses ohnehin beweglichen Zeigers die Geschwindigkeit nicht annähernd exakt oder konstant einstellen - Im Originalzustand steht er im ausgeschalteten Zustand sozusagen auf Null, und arbeitet dann wie ein Tacho.
Und im Auto gibst du ja auch kein gas, indem du an der Tachonadel drehst.

Kurz und schmerzlos: Du brauchst in jedem Falle eine neue Reglerschraube, hier aber wahrscheinlich eher einen ganzen neuen Regler.

Liebe Grüße!
Nach oben
Géczy77
Sa Mai 27 2017, 09:42
Dabei seit: So Sep 02 2012, 21:57
Wohnort: Paderborn
Einträge: 108
Hallo und danke euch für die Hinweise! :)
Als handwerklicher Laie klingt das für mich jetzt nicht so gut...
Wie komme ich an einen neuen Regler oder so eine Schraube?
Wo sitzt die genau?
Sorry für meine Unwissenheit ^^
Nach oben
Webseite
Telraphon
Sa Mai 27 2017, 09:49
Dabei seit: Mo Apr 03 2017, 18:57
Einträge: 115
Hallo,
das ist kein Problem - dafür ist solch eine Seite ja da. Hier mal ein paar Bilder eines intakten Reglers:





Ersatz sollte sich verhältnismäßig leicht beschaffen lassen, der Regler wurde ja in vielen Geräten verbaut. Am Sonntag schaue ich mal, ob ich noch einen zu liegen habe...versprechen kann ich aber Nichts.

Liebe Grüße!
Nach oben
Géczy77
Sa Mai 27 2017, 10:44
Dabei seit: So Sep 02 2012, 21:57
Wohnort: Paderborn
Einträge: 108
Vielen Dank schonmal fürs Schauen! :)
Ich bin mit der Thamatik leicht überfordert :D
Nach oben
Webseite
Telraphon
Sa Mai 27 2017, 10:51
Dabei seit: Mo Apr 03 2017, 18:57
Einträge: 115
Glücklicherweise gibt es bei Youtube ein sehr detailliertes und mehrteiliges Video, in welchem die Komplettüberarbeitung eines solchen Motors gezeigt und erklärt wird - das dürfte dir sehr helfen.

Traurig ist es natürlich, dass viele "Laien" ausgerechnet an solche Geräte geraten, und dass die Verkäufer dann ihre Kunden noch ins offene Messer laufen lassen.
Ich nehme an, dass es sich um das Gerät von diesem Radio-Rainer handelt? Gerade von Ihm hätte ich mehr Fairness erwartet...

Viel Glück mit dem Motor, frage lieber einmal mehr als einmal zu wenig.
Nach oben
Géczy77
Sa Mai 27 2017, 11:55
Dabei seit: So Sep 02 2012, 21:57
Wohnort: Paderborn
Einträge: 108
Ja das ist das Gerät... 200.- sollte es kosten, 150.- habe ich letztlich bezahlt...
Und jetzt kommen immer mehr Kosten hinzu, wie Schalldose und Motor-Reparatur und mal schauen was noch...
Aber Hauptsache, ich bekomme es wieder hin!
Dank der Hilfe hier, wird es sicher klappen!
Nach oben
Webseite
krammofoon
Sa Mai 27 2017, 12:42
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1170
Servus :-)

Ich sag nur "Frankentulle"..... siehe mehrfach im Sender.....

Eigentlich weiß man ja rational, dass die frisch erworbene Krücke nur regelrechter Schrott ist, aber der eigene Ehrgeiz lässt einen dann ja nun doch nicht aufgeben, den Sauhaufen zum rennen zu bringen.

Mal ganz abgesehen von der hirnseits ausgeschalteten "Geld-Ratio", welche einen doch immer wieder was an unnötiger Penunze investieren lässt.

Über den Zeit- und Frustfaktor will ich hier erst gar nicht philosophieren..... es ist und bleibt einfach der Kampf Mensch gegen Maschine, bzw. gegen denjenigen, der einem das Häufchen Elend vermacht hat..... auch dem will man ja was beweisen, oder?

Gruss
Georg
Nach oben
Telraphon
Sa Mai 27 2017, 13:49
Dabei seit: Mo Apr 03 2017, 18:57
Einträge: 115
Ja das ist das Gerät... 200.- sollte es kosten, 150.- habe ich letztlich bezahlt...
Und jetzt kommen immer mehr Kosten hinzu, wie Schalldose und Motor-Reparatur und mal schauen was noch...


Das ist natürlich sehr ärgerlich. Gerade dieser Händler kennt die Preise und Originalzustände bei Grammophonen recht gut, wenngleich er hauptsächlich Radios sammelt. Sich mit Ihm dann im Nachhinein darüber zu streiten, wird da nicht viel bringen, außer vielleicht einen dummen Kommentar im nächsten Video.
200€ wären schon für einen perfekten Zustand mehr als gut bezahlt, in dem von Dir gezeigten Zustand sind an der aktuellen Marktlage gemessen 30-40€ schon die absolute Obergrenze, eher noch weniger.

Aber Krammofon hat mit seiner Formulierung ganz recht, aufgeben ist auch keine Lösung. Wenn auch völlig überbezahlt, sollte das Gerät nun ja trotzdem oder gerade aus dem Grund wieder zum Laufen gebracht werden. Drei originale Fliehkraftgewichte nebst Federblättchen habe ich für diesen Motor noch liegen, die originalen Türgriffe auch noch irgendwo, und eventuell noch einen Regler, da muss ich Beizeiten mal suchen. Wenn du dann noch einen braunen Tellerfilz anbringst, sollte der grobe Originalzustand ja wieder stimmen, insofern du eine Dose hast...Dann ist es auch wieder ein schönes Gerät!

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder
Nach oben
Géczy77
Sa Mai 27 2017, 14:22
Dabei seit: So Sep 02 2012, 21:57
Wohnort: Paderborn
Einträge: 108
Den Motor habe ich reparieren lassen und dabei wurden auch die Fliehkraftgewichte ausgetauscht. Der Motor läuft seitdem auch super! Nur die Geschwindigkeit lässt sich nicht mehr richtig einstellen. Das Problem war vorher nicht vorhanden...
Könnte es vielleicht auch mit den Gewichten zu tun haben, wenn es nicht die originalen Gewichte sein sollten?
Die original Schalldose habe ich von einem Forums-Mitglied bekommen können und klingt super! :)
Also die Türgriffe würd ich nehmen und den Regler, wenn er vorhanden sein sollte.

Das mit dem Filz anbringen ist so ne Sache... ich könnte natürlich versuchen das hinzubekommen... gibt es dafür auch eine Anleitung? :D
Der Motor-Reparateur hatte mir den Tip gegeben, dass auch Zigarettenfilter funktionieren könnte. Aber das hatte ich nicht richtig hinbekommen. Und er hat dann den Zigarettenfilter durch Gummi-Material ersetzt. Sowohl mit dem Restfilz, als auch mit dem Zigarettenfilter bzw dem Gummi besteht dasselbe Geschwindigkeitsproblem seit der Motorreparatur.
Nach oben
Webseite
Telraphon
Sa Mai 27 2017, 14:29
Dabei seit: Mo Apr 03 2017, 18:57
Einträge: 115
Das Problem ist, dass von deiner Geschwindigkeitsregulierung ja nur noch der Zeiger übrig ist. Dieser hat die Eigenschaft, sich sehr leicht verstellen zu lassen - denn das war ja auch so gewollt. Die Scheibe des Fliehkraftreglers drückt den Hebel mit dem Filz nach vorn, und der Zeiger schlägt aus. Die bei Dir fehlende Schraube sorgt dann dafür, dass der Arm nebst Filz nur bis zu einem bestimmten Punkt ausschlagen kann, und somit auch der Fliehkraftregler nur eine bestimmte Umdrehungszahl erreicht. Fehlt diese Schraube so wie bei Dir, dann gibt es auch für den Reglerarm nebst Zeiger keinen Widerstand mehr, und die Geschwindigkeit lässt sich nicht mehr regeln. Vor der Motor-Kur war dies evt. nicht aufgefallen, insofern die Lager des Zeigers verharzt und schwergängig waren.
Nach oben
Géczy77
Sa Mai 27 2017, 18:25
Dabei seit: So Sep 02 2012, 21:57
Wohnort: Paderborn
Einträge: 108
Der Zeiger ist allerdings nicht locker und bewegt sich beim Abspielen auch nicht... ich kann die exakte Geschwindigkeit allerdings nicht treffen. Und wenn doch, dann höchstens für eine Millisekunde... dann wird das Abspielen sofort schneller oder bremst ab. Der Zeiger bewegt sich dabei aber nicht sichtbar, es sei denn, ich betätige ihn.
Nach oben
Webseite
Géczy77
So Mai 28 2017, 00:05
Dabei seit: So Sep 02 2012, 21:57
Wohnort: Paderborn
Einträge: 108
Nachdem ich den kleinen Metalrahmen um den Zeiger abgeschraubt und ein bisschen gebogen habe, lässt sich der Zeiger wieder ganz leicht hin und her schieben.
Einen Einfluss auf das Problem mit der Geschwindigkeitsregelung hat es allerdings nicht...


Der Motor läuft, obwohl der Zeiger ganz rechts steht, er wird nicht gestoppt. Und je mehr ich ihn nach links schiebe, desto mehr geht er ab sozusagen... er überspringt die 78 upm und geht gleich auf 100 habe ich das Gefühl...


Woher kann ich evtl den Filz für die "Bremse" bekommen? Muss das Metallrad, welches gebremst wird, geölt sein?

[ Bearbeitet So Jan 14 2018, 09:51 ]
Nach oben
Webseite
Limania
So Mai 28 2017, 08:55
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1157
Hallo,

ich tippe ja immer noch auf das falsche Material an der Bremse des Geschwindigkeitsreglers. Wenn es, (wie es für mich aussieht) aus Gummi besteht, ist das Material zu fest. So bremst es mit einem Male abrupt. Man kann dadurch nicht differenziert bremsen und somit auch keine genaue Geschwindigkeit einstellen. Auch scheint mir der Fliehkraftregler ziemlich Unwucht zu haben. Das könnte an unterschiedlichen Gewichten, oder unterschiedlich langen Federn (wo die Gewichte dran sind) liegen.
Wie gesagt, alles nur Vermutungen...

LG Limania
Nach oben
Telraphon
So Mai 28 2017, 09:37
Dabei seit: Mo Apr 03 2017, 18:57
Einträge: 115
Limania hat hier ganz eindeutig Recht, der Regler hat eine sehr starke Unwucht, allgemein läuft er auch zu laut.
Welcher Spezialist hat sich denn diesen Motor angesehen? Vom Verschmutzungsgrad her ist ja fast davon auszugehen, dass der Motor nicht zerlegt, sondern nur mit Öl, besprüht wurde....

In jedem Fall müssen die Federn nebst Gewichten wieder ab, und mit vernünftigen passgenauen Teilen ersetzt werden. Dann sollte man den Motor auch mal zerlegen und reinigen....
Ein Gummiklotz auf der Fliehkraftbremse geht nicht, das hat meine Vorposterin richtig erkannt. Dein Hauptproblem ist aber noch immer, dass der Regler ohne die fehlende Fixierschraube ja ohnehin keinen Halt hat.

All in All ist dieser Motor ein Fall für eine Komplettüberholung.
Nach oben
Géczy77
So Mai 28 2017, 11:10
Dabei seit: So Sep 02 2012, 21:57
Wohnort: Paderborn
Einträge: 108
Da bin ich also in allen Fällen an die falschen Spezialisten geraten... ich werd echt bekloppt...
Ich glaube, ich könnte echt Hilfe gebrauchen...
@Telraphon: ich würde gerne die Gewichte nebst Blättchen, sowie die Holzknöpfe von dir nehmen. Und wenn vorhanden, den Geschwindigkeitsregler.
Du würdest nicht zufällig so etwas einbauen, wenn ich dir die Platte mit Motor zuschicken würde? Selbstverständlich bin ich bereit für alle Kosten aufzukommen!
Ich habe für so etwas leider einfach zwei linke Hände...
Nach oben
Webseite
Telraphon
Mo Mai 29 2017, 23:46
Dabei seit: Mo Apr 03 2017, 18:57
Einträge: 115
Ich habe momentan selbst einige eigene Geräte und Fahrzeuge auf der Warteliste, die ich aus Zeitgründen nicht zu überholen schaffe, daher möchte ich lieber keinen Auftrag annehmen - ich hätte ein schlechtes Gewissen, wenn du dann vielleicht Monatelang auf den Motor warten müsstest... Aber hier gibt es sicher auch andere Sammler, für die ein solcher Motor kein Problem darstellt - vielleicht kann ja einer von Euch helfen? Nach den Teilen kann ich gern suchen, ich würde mich dann nach Pfingsten per PM bei dir melden.
Vielleicht solltest du dich ja aber auch lieber selbst an den Motor wagen? Dieser Motor ist mit Anleitung schnell zerlegt, und eigentlich sehr pflegeleicht...Kaputt machen kannst du da eigentlich bei normalem Umgang Nichts, und es wird dir bei eventuell noch folgenden Geräten von nutzen sein, Grundkenntnisse zu haben. Ich habe mir auch Alles selbst beigebracht, und stelle mittlerweile benötigte Teile oft auch selbst her.
Aber wie gesagt, das ist nur ein Ratschlag. Ich meinerseits würde mich z.b. nie an das programmieren eines PC´s wagen, so hat vielleicht Jeder seine kleine Schwäche.
Liebe Grüße!
Nach oben
Géczy77
Di Mai 30 2017, 00:19
Dabei seit: So Sep 02 2012, 21:57
Wohnort: Paderborn
Einträge: 108
Hallo Telraphon, vielen Dank für die Hilfe!
Und auch für die Suche schonmal im Voraus!
Wenn man mir haarklein eine Anleitung geben kann, wie und was ich bei dem Motor machen muss, könnte ich es vielleicht schaffen. Ansonsten bin ich handwerklich eher unbegabt... Ich würde es aber dann doch erst selbst versuchen und ansonsten ist jede Hilfe willkommen! :)
Wer kann mir denn so eine Anleitung geben? Aus den youtube Videos bin ich jetzt nicht so schlau geworden... :D
Und nochmal die Frage: muss das Metallrad auf der Fläche, auf der die Bremse mit dem Filz auftrifft, geölt oder gefettet sein?
Daaaanke nochmal!
Nach oben
Webseite
Limania
Di Mai 30 2017, 05:28
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1157
Hallo,

auf der Hauptseite steht Links im Menü "Technisches". Dort unter "Werkstatt" gibt es unter anderen eine tolle Anleitung, wie ein Fliehkraftregler zu funktionieren hat und wie man ihn repariert: Link - Hier klicken
Vielleicht hilft dir das ja weiter.

Der Filz an der Bremse sollte leicht mit Öl getränkt sein.
Viel Erfolg!

LG Limania

[ Bearbeitet So Jan 14 2018, 09:54 ]
Nach oben
Wechsle zur Seite   <<        >>   

Forum:     Nach oben