Willkommen auf Grammophon-Platten.de

Forums
Forums > Schellackplatten > Diskussionskreis Schellackplatten > Aufnahmejahr/Herkunft
DEPOSITATO - was bedeutet das, ab wann wurde es auf den Spiegel "gedruckt"?
Wechsle zur Seite   <<      
Moderators: SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Formiggini, krammofoon, DGAG, Der_Designer
Author Post
berauscht
Do Jan 31 2019, 21:10
"Urgestein" Autor/Moderator

Joined: Mi Jan 06 2010, 21:59
Posts: 1663
Es besteht die Möglichkeit durch eine Anmeldung bei der SIAE "Werke" und "Formate" schützen zu lassen.

Formate sind Ideen noch nicht verwirklichter Projekte. Es ist somit möglich, dass das Depositato-Datum auf der Platte noch vor dem Aufnahmedatum liegt.
Back to top
jitterbug
Fr Feb 01 2019, 13:45
Joined: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Posts: 391
Odeon89 schrieb ...

(...)
Allerdings wundere ich mich darüber, dass auf diesen beiden 1943er Hans-Georg Schütz-Platten kein Depositato im Wachs auftaucht. Weiß jemand, wann diese genau veröffentlicht wurden? Die Best.Nrn. müssten ungefähr in den Sommer oder Herbst 1943 gehören, hier fehlen mir aber die vollständigen Neuerscheinungslisten.


Die Liste März/April 1943 beinhaltet die Bestellnummer 11941 E (Musikkorps Division HERMANN GÖRING), somit müssen die HANS-GEORG-SCHÜTZ-Platten zuvor veröffentlicht worden sein.

Da die Titel "Sieben kleine Knüllerchen" und "Ilonka" am 26. und 27.01.1943 aufgenommen wurden, müssen sie also sehr zeitnah im Februar 1943 bereits entwickelt und verkaufsbereit gewesen sein.

Die Bestellnummer 11940 E (SEMPRINI) wird in der Liste Mai/Juni 1943 gelistet.

Generell bemerke ich, dass Aufnahmen, die erst nach Mai 1943 entstanden zu sein scheinen. oftmals ein "Depositato" tragen. Inzwischen besitze ich die TULLIO MOBIGLIA BRUNSWICK 82280 ohne "Depositato", mein zuvoriges Exemplar war auf der Seite "Melodie in F" "Depositato 8.6." gestempelt.







Es ist davon auszugehen, dass ähnlich, wie bereits für TELEFUNKEN und inzwischen auch ODEON im Beitrag "Neuveröffentlichungen von Platten nach 1943 für den deutschen Zivilmarkt" aufgezeigt wurde, die Plattenproduktion für den Inlandsmarkt spätstens mit dem "Totalen Krieg" extrem heruntergefahren wurde, es im Verhältnis bereits ab Ende 1942 wenig Material an Neuaufnahmen im Inland gab.

Es wurden, wie in dem o. e. Beitrag auch für POLYDOR gezeigt, ganze Nummernblöcke der POLYDOR und BRUNSWICK für den europäischen Export reserviert (Dänemark, Schweden, Ungarn, Niederlande) und wahrscheinlich zwecks Devisenbschaffung auch bevorzugt beliefert.

So sind hier auch für POLYDOR in den Bestellnummernreihen immer größere Abstände für neue Veröffentlichungen zu beobachten.

Viele Grüße, Stephan
Back to top
jitterbug
Fr Feb 01 2019, 14:21
Joined: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Posts: 391
Hier exemplarisch italienische ODEON-/CETRA-/TELEFUNKEN-Platten mit tagesgenauen Daten im Wachs. Sie tauchen erstmals 1942 auf, reichen allerdings teilweise bis in die Nachkriegszeit (1948).

ODEON P.712
22.3.43 XXI


ODEON P.708
9.4.43 (römische Zahlen überpresst mit "XXX")


ODEON TW.3067
28.9.44 (OHNE römische Zahlen)




CETRA DC. 4196
20.1.43 (römische Zahlen "XXI")


CETRA AA. 363
23.4.43 (römische Zahlen "XXI")




TELEFUNKEN A. 9166
15.11.1944


TELEFUNKEN A. 9216
13.5.1948




Es fällt auf, dass immer wieder ganze Kontingente verschiedener Orchester das gleiche tagesgenaue Datum tragen. Erstmalig bemerke ich als Datum den 20.1.43 auf, es kann allerdings sein, dass bereits zuvor Daten im Wachs verzeichnet wurden, solche Platten liegen mir allerdings nicht vor.

Ob dies vergleichbar zu dem "Depositato" zu sehen ist, oder eine technische Adaption darstellt, ist mir nicht klar. Da auch die neue Zweitrechnung ab Mussolini über die entsprechenden Jahre mit vermerkt ist, liegt eigentlich ein Copyright nahe.

Ähnliches ist auch bei COLUMBIA und FONIT zu beobachten.

Viele Grüße, Stephan
Back to top
Austroton
Do Jun 27 2019, 22:40
Joined: Di Sep 23 2014, 12:43
Wohnort: Villach (Kärnten)
Posts: 86
Dieser Tage bin ich durch Zufall darauf gestoßen: "depositato" ist ein ursprünglich italienisches Wort (das paßt ja zu der bisherigen Diskussion), zu übersetzen mit "eingetragen".

Das könnte mehreres bedeuten. Den Eintrag in das Aufnahmebuch, viel eher aber den Eintrag in eine Urheberrechtsliste.In diesem Zusammenhang müßte auch Stephan Wuthes Anmerkung beachtet werden, daß depositato-Vermerke immer nur blockweise für bestimmte Tagesdaten gemacht wurden.

Da ich gerade eine Hans Bund-Platte in Händen halte (Gr 47807 Siemens): ein typisches depositato-Datum war ja der 05.06.1943.

Es drängt sich der Verdacht auf, daß hier tatsächlich Copyright-Fragen eine Rolle spielten.

Dies nur als Hinweis für weitere Überlegungen.
Back to top
Konezni
Do Sep 09 2021, 13:15
Joined: Do Aug 20 2015, 18:23
Wohnort: Berlin
Posts: 204
Zwei Ausgaben der gleichen Platte (1950 ½ & 1951 ½ GE 9 vom Juni 1942, deren Erstauflage noch unter dem "Grammophon"-Label erschien): diejenige mit dem "depositato 17.9." und ohne "Made in Germany" scheint die die frühere zu sein, da der Spiegel der anderen bereits die Bestellnummer 57181 aufweist, unter der die Platte erst in den Neuerscheinungen 03/04.43 auftaucht.




Back to top
Wechsle zur Seite   <<       

Jump:     Back to top

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein, arbeiten wir an der Beständigkeit unseres Lieblingshobbies.

Über uns

Wir suchen Dich!

Social Media Beauftragter gesucht. Du kennst dich mit Social Media aus? Melde dich bei Interesse gerne bei uns, wenn du Interesse hast.

Antreten

Optimierung

Noch nicht alles rund auf der Webseite? Dann reiche jetzt dein Problem ein und wir versuchen dir zu helfen!

Kontakt