Forums
Forums > Schellackplatten > Diskussionskreis Schellackplatten > Musikhäuser
Schallplatten-Geschäfte
Go to page   <<        >>  
Moderators: SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Author Post
krammofoon
Mon Apr 16 2018, 10:31am
Schellack-Gnadenhof
Joined: Mon Jun 27 2011, 20:47pm
Posts: 1214
Servus :-)

Von einer EDISON BLUE AMBEROL.....

Das Portfolio von Walzen bis hin zu Staubsaugern ist schon beachtlich gewesen




Gruss
Georg
Back to top
krammofoon
Mon Apr 16 2018, 10:34am
Schellack-Gnadenhof
Joined: Mon Jun 27 2011, 20:47pm
Posts: 1214
Servus :-)

Einmal EDISON BLUE AMBEROL und einmal EDISON GOLD MOULDED..... 2 verschiedene Varianten eines Geschäftes in Amsterdam.....





Gruss
Georg
Back to top
krammofoon
Wed May 02 2018, 11:09am
Schellack-Gnadenhof
Joined: Mon Jun 27 2011, 20:47pm
Posts: 1214
Servus :-)

So klein, dass man das fast in seiner Neutralität und Nicht-Auffälligkeit übersehen könnte..... von einer Walzendose.....

Die Berliner Firma RICORDI existiert übrigens namentlich, aufgegangen im Musikverlag DMV, immer noch..... nur ob die noch Walzen verkaufen ?




Gruss
Georg
Back to top
krammofoon
Tue May 08 2018, 20:06pm
Schellack-Gnadenhof
Joined: Mon Jun 27 2011, 20:47pm
Posts: 1214
Servus :-)

Unglaublich, wo überall Tonträger verkauft wurden.....




Dieses Bapperl stammt von einer Edison-Gold-Moulded-Walzendose.

Gruss
Georg
Back to top
Telraphon
Fri Jan 03 2020, 15:13pm
Joined: Mon Apr 03 2017, 18:57pm
Posts: 333
Da ja in diesem Thread auch schon die Frage nach unseren Deutschen Ostgebieten kam, möchte ich hier nun einmal mit der Vorstellung des ersten Musikhauses beginnen.

Wer wie meine Vorfahren in Ostpreussen bzw. Masuren auf dem Land wohnte, der hatte es oft schon nicht leicht, auch nur an ausgefallenere Literatur - geschweige denn an Platten zu kommen. Suchte man eine wirklich große Auswahl an Geräten und Platten fernab kleinerer Provinzgeschäfte, so hatte man eigentlich nur die Möglichkeit, eine Reise nach Elbing, Allenstein oder Königsberg zu unternehmen.
In Königsberg fanden sich als große Läden zum einen das ODEON-Musikhaus zum anderen das ELEKTRA mit seinen zwei- zwischenzeitlich sogar drei Filialen.
Das ELEKTRA-MUSIKHAUS, im Volksmund auch ELEKTRA-PALAST genannt, gehörte Otto Rippke nebst Familie, und war mit seiner modernen Hauptfiliale am Steindamm 158 das größte Musikhaus ganz Ostpreussens.


Die Ladenfläche erstreckte sich über dreieinhalb Etagen, und umfasste neben einem breiten Sortiment an Instrumenten auch Rundfunkgeräte und eine große Auswahl an Grammophonen und Platten verschiedenster Hersteller - nachgewiesen sind bislang Fabrikate von Telefunken, Electrola, Ultraphon und dem Lindström-Konzern.


Neben der Hauptfiliale existierten in Königsberg außerdem Geschäfte in Rossgarten und der vorderen Altstadt.

Mir ist es bislang leider noch nicht gelungen, Nachfahren der Familie Otto Rippke ausfindig zu machen...für jeden weiteren Hinweis dazu sowie auch zu den Filialen des Musikhauses wäre ich sehr Dankbar.

LG

[ Edited Sun Dec 20 2020, 18:02pm ]
Back to top
berauscht
Fri Jan 03 2020, 15:56pm
"Urgestein" Autor

Joined: Wed Jan 06 2010, 21:59pm
Posts: 1976
Telraphon wrote ...

...für jeden weiteren Hinweis dazu sowie auch zu den Filialen des Musikhauses wäre ich sehr Dankbar.


1928 wurden Zweigniederlassungen in Dresden, Beuthen O.S. und Berlin eröffnet.

1931, 22. September: Das Vergleichsverfahren über das Vermögen Firma wird eröffnet. Adresse: Königsberg, Poststr. 1 [Ident mit Steindamm 158]
(Am selben Tage auch über das Odeon-Musik-Haus in Königsberg)

1934, 9. Januar: Das Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Elektra-Musik-Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Königsberg, Pr., Steindamm 152, ist nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

1935, 1937
Elektra-Radio-Musik-Vertrieb, Inh. O. Rippke
Königsberg, Steindamm 158 T. 36723

Das Haus Steindamm 158 gehörte der Stadtsparkasse.

1941
Elektra-Radio-Musik-Vertrieb, Inh. O. Rippke
Königsberg, Steindamm 158 T. 411 18
Königsberg, Vorstadt Langgasse 61 T. 431 17

[ Edited Fri Jan 03 2020, 19:35pm ]
Back to top
Telraphon
Fri Jan 03 2020, 19:15pm
Joined: Mon Apr 03 2017, 18:57pm
Posts: 333
Vielen herzlichen Dank für diese sehr umfangreichen Informationen - das hilft mir schon sehr! Ist eventuell auch überliefert, wo- bzw. unter welchem Namen die Zweigstelle in Berlin zu finden war?
Back to top
berauscht
Fri Jan 03 2020, 20:25pm
"Urgestein" Autor

Joined: Wed Jan 06 2010, 21:59pm
Posts: 1976
Telraphon wrote ...

Vielen herzlichen Dank für diese sehr umfangreichen Informationen - das hilft mir schon sehr! Ist eventuell auch überliefert, wo- bzw. unter welchem Namen die Zweigstelle in Berlin zu finden war?

Zweigniederlassungen der Elektra-Musik GmbH, Königsberg

Berlin: Elektra-Musik GmbH, Charlottenburg, Berliner Straße 139/140
Beuthen: Elektra-Musik GmbH, Bahnhofstraße 5
Dresden: Elektra-Musik GmbH, Seestraße 17

[ Edited Sat Jan 04 2020, 14:04pm ]
Back to top
Telraphon
Fri Jan 03 2020, 21:30pm
Joined: Mon Apr 03 2017, 18:57pm
Posts: 333
Nochmals vielen, vielen Dank für diese hilfreichen Informationen!
Back to top
berauscht
Sat Jan 04 2020, 13:59pm
"Urgestein" Autor

Joined: Wed Jan 06 2010, 21:59pm
Posts: 1976
Fritz Ewert und Otto Rippke, die beiden Geschäftsführer der Elektra-Musik GmbH, waren bei zuvor Geschäftsführer der Ostdeutschen Musikwaren-Industrie GmbH, Königsberg und Prokuristen der "Demusin" Deutsche Musik-Industie GmbH, Königsberg.
Die beiden letzgenannten Firmen standen möglicherweise in Beziehung zum Odeon Musikhaus Königsberg. (Die Elektra-Musik und das Odeon Musikhaus gingen am gleichen Tag [22. September 1931] in die Insolvenz.)

[ Edited Sun Jan 05 2020, 11:13am ]
Back to top
Telraphon
Tue Jan 07 2020, 02:12am
Joined: Mon Apr 03 2017, 18:57pm
Posts: 333

Darüber hinaus hier noch drei Marken aus dem schönen Breslau - vor Kurzem fiel mir ein ganzes Album mit Platten (vornehmlich Tauber) aus jener Stadt in die Hände:

1.) Eine Wassertransfermarke ("Decal") aus dem Musikhaus Felix Kayser, welches neben Lindström auch ELECTROLA- und ULTRAPHON-Fabrikate vertrieb, und bis 1938 unter Anderem in der Goldenen Becherseite Nr.20 zu finden war - also in prominenter Lage in einem wunderschönen Altbau direkt gegenüber dem Rathaus.




2.) Musikhaus Höhne in der Graupenstraße Nr. 12 - Höhne zählte zu den ältesten Musikhäusern Breslaus, produzierte schon früh selbst Instrumente und machte sich speziell im Klavier- und Akkordeon/Harmonikabau sowie der Herstellung von wunderbaren Mandolinen einen Namen. Unter der Leitung von Artur Höhne existierte das Musikhaus bis zum Untergang des alten Breslaus.Es handelt sich hier ebenfalls um ein Wassertransferbild.





3.) Das Odeon-Musikhaus Breslau in der Schweidnitzer Straße No. 438. Leider ist dieser sehr ausgefallen geformte aber auch recht starke/erhabene Aufkleber durch das mehrfache herausnehmen der Platte aus ihrem Album recht stark beschädigt.






Vielleicht ermöglichen ja auch diese Aufkleber weitere Erkenntnisse. Schon jetzt noch einmal vielen vielen Dank für die große Hilfe bzgl. der Daten zur ELEKTRA-GmbH.

LG

[ Edited Sun Dec 20 2020, 18:06pm ]
Back to top
Telraphon
Tue Jan 07 2020, 10:08am
Joined: Mon Apr 03 2017, 18:57pm
Posts: 333
Kleiner Nachtrag den ich übersehen hatte:



Musikhaus „Gräbschen“, wobei der Ortsteil und auch die Gräbschenerstraße namensgebend war.

Ohne einen Aufkleber von diesem Geschäft zu besitzen gab es in Breslau auch noch die Musikalienhandlung Hainauer. Hauptsächlich bekannt ist dieser Name durch den Verlag Julius Hainauer, welcher größtenteils Salonmusik publizierte. 1933 wurde das Geschäft verkauft und ging wohl Ende der 30er Jahre in Konkurs. Aufgrund dessen das Hainauer Juden waren gingen sie nach London und eröffneten dort einen neuen Verlag.

Weiterhin gab es noch zahlreiche Kaufhäuser in Breslau, wie das Wertheim, die auch Schallplatten und Grammophone vertrieben
Back to top
ArthurPreil
Wed Feb 15 2023, 13:43pm
Joined: Fri Apr 08 2022, 18:04pm
Location: Merseburg
Posts: 18
Mahlzeit,
ich habe ebenfalls einige Bilder von Händleraufklebern, die ich gern beitragen würde.
Allerdings ist es doch recht mühsam sich durch alle Beiträge zu lesen, wenn auch informativ.
Könnten wir die Händleraufkleber nicht ähnlich wie die Hüllen nach Label, hier nach Anfangsbuchstaben des Ortes als Unterforum und dieses wieder nach dem Ort selbst gliedern?
So könnten wir Stück für Stück für jeden Ort die Plattenhändler und deren Geschichte abbilden.
Back to top
berauscht
Thu Feb 16 2023, 17:43pm
"Urgestein" Autor

Joined: Wed Jan 06 2010, 21:59pm
Posts: 1976
ArthurPreil wrote ...

Mahlzeit,
ich habe ebenfalls einige Bilder von Händleraufklebern, die ich gern beitragen würde.
Allerdings ist es doch recht mühsam sich durch alle Beiträge zu lesen, wenn auch informativ.
Könnten wir die Händleraufkleber nicht ähnlich wie die Hüllen nach Label, hier nach Anfangsbuchstaben des Ortes als Unterforum und dieses wieder nach dem Ort selbst gliedern?
So könnten wir Stück für Stück für jeden Ort die Plattenhändler und deren Geschichte abbilden.

Du kannst Deine Bilder auch auch erst einmal so posten. Lege für jedes Geschäft einen neuen Thread an, der lässt sich dann leicht verschieben, wenn die Struktur in der Kategorie geändert werden sollte.
Back to top
bavariola
Fri Feb 17 2023, 03:24am
Joined: Sat Jan 12 2013, 00:38am
Posts: 164
Guten Tag allerseits,

mit den zuletzt geäußerten Gedanken (Dokumentation aller Plattenläden) befasse ich mich schon seit Jahren - denn die diversen Sammelsurien, die wir haben, nebst deren ungeordneten Nachträgen haben nur einen sehr geringen Nutzen.

Meine Idee ist, eine Beleg-Sammlung anzulegen, die schlicht dem Zweck dient, Fragen im Sinne von "welche Bezugsquellen gab es in meiner Heimatstadt" o. ä. zu beantworten. Es soll dabei also nicht darum gehen, zu jedem Laden jeden verfügbaren Beleg einzustellen, sondern von jeder Quelle ein Original als Beleg. Das kann eine Händlerhülle, ein Aufkleber, eine Zeitungsannonce, eine Quittung, ein Stempelabdruck, ein Foto oder was auch immer sein, gerne ergänzt um gesicherte Informationen zur Historie in knapper (!) Form. Mehrere Belege von der selben Firma würde ich nur empfehlen, wenn es sich um sehr verschiedene Belege handelt, z. B. Vorkriegszeit/Nachkriegszeit oder Stempelabdruck/Händlerhülle... Das alles würde ich in einem Thread in alphabetischer Folge der Städte/Orte und innerhalb der Städte nach Händlernamen ordnen. Umfangreichere Beiträge zu großen/langlebigen Firmen, zu denen eine Vielzahl an Belegen verschiedener Natur vorhanden ist, sollte man separate Threads gönnen, die ja teilweise schon verstreut vorhanden sind (z. B. Grossman in Hamburg oder Lindberg in München), und wohin man dann jeweils einen Link in die Gesamtliste setzen kann. Als geographische Basis habe ich für mich das Deutsche Reich in den Grenzen des Jahres 1936 gewählt (mit ein paar wenigen Ausreißern, die deutschsprachig sind). Und noch etwas: Ich habe vorgesehen, jeden Händler in derjenigen Stadt aufzulisten, die er damals angegeben hat: Altona ist also Altona und nicht Hamburg; Neukölln ist Neukölln und nicht Berlin. Händler, die an mehreren Standorten aktiv waren, werden mit jedem Standort separat gelistet; die betreffende Bilddatei kommt dadurch konsequenterweise mehrmals vor. Städte, deren Schreibweise sich geändert hat (z. B. Calbe vs. Kalbe), werden einschließlich Bildbeleg doppelt gelistet.

So weit, so gut. - Nur: Wer nimmt sich dieser Sache an? Mir selber fehlt die Zeit dazu.

Ich selbst habe in obigem Sinne bisher Belege (Bilddateien) aus 148 Städten/Orten von 304 Händlern vorbereitet. Es müßten Tausende sein, aber es ist ein Anfang. Alle Bilddateien haben sinnvolle Dateinamen im Stile von z. B. "Uslar - Lehmann - Electrola-Hülle 1927" oder "Wolkenstein - Bilz - Gloria G.O.10523" (also immer Ort - Händlername - Quelle), sodaß sich ein jeder, der sich des Projektes annehemen will, in meiner Sammlung gut orientieren kann, und darüberhinaus ist mit dieser Methode auch eine zeitliche Einordnung möglich.

Ich stelle meinen - zwar bescheidenen, aber gut aufbereiteten - Fundus gerne zur Verfügung. Für unzweckmäßig hielte ich es allerdings, jetzt - nur weil man sie dereinst verschieben kann - 148 oder 304 Einzel-Threads anzulegen, von denen jedoch für sich genommen keiner wirklich interessant ist. Besser wäre es in meinen Augen, wenn sich eine(r) findet, der (die) ein Gesamt-Projekt anlegt und dem ein jeder seine Belege schickt, damit er/sie diese einpflegen kann. Was haltet ihr davon?

Beste Grüße an alle,
bavariola.

[ Edited Tue Feb 21 2023, 00:48am ]
Back to top
ArthurPreil
Tue Feb 21 2023, 09:27am
Joined: Fri Apr 08 2022, 18:04pm
Location: Merseburg
Posts: 18
Guten Morgen,

vielen Dank für die ausführlichen Antworten.
Bavariola, deine Variante finde ich recht gut, allerdings würde ich Neukölln tatsächlich eher in Berlin suchen, statt als Neukölln. Wobei die Forensuche nach dem Händler ja auch dort das Ergebnis bringen wird.
Die Zeit ist leider auch bei mir ein Aspekt, deshalb auch erst jetzt meine Antwort.
Die Ordnung nach Ort > Händler, und in diesem alle Belege dazu sind klasse.

Vielleicht wäre es ganz sinnvoll ein neues Unterforum parallel zum vorhandenen zu erstellen und nach und nach die Beiträge hier entsprechend dorthin zu übernehmen.

Beste Grüße
Christopher
Back to top
bavariola
Sat Feb 25 2023, 03:39am
Joined: Sat Jan 12 2013, 00:38am
Posts: 164
Guten Tag allerseits,
hallo ArthurPreil,

ich habe zwischenzeitlich einmal anhand einiger sehr weniger Beispiele eine Darstellung versucht, wie es aussehen könnte, was ich vor ein paar Tagen vorgeschlagen habe (siehe Bilddatei unten). Die grundsätzliche Ordnung ist Stadt - Händlername - Quelle. Jedem Bildbeleg ist die Quelle als kleine Unterzeile angegliedert. Insbesondere versuche ich in meiner kleinen Beispiel-Liste darzustellen, welche Beleg-Typen es zu bewältigen gibt:

Einzelbelege (eine Stadt, ein Händler)
Mehrfachbelege Stadt (mehrere Händler in einer Stadt)
Mehrfachbelege Händler-Standorte (ein Händler in mehreren Städten)
Mehrfachbelege Händler-Variationen (z.B. derselbe Händler in Vor-/Nachkriegszeit)
Mehrfachbelege Städte-Schreibweisen (hier: Calbe vs. Kalbe)

Außerdem kann man in dieser Ordnung mittels der kleinen Unterzeile Kommentare unterbringen, ohne das System zu sprengen, hier gezeigt am Beispiel des Händlers Bootz in Stettin, dessen Beleg ich, um die Liste zu komplettieren, unter Nennung der Quelle einem bereits vorhandenen Thread entnommen habe; der Link zu dieser Quelle ist eine Selbstverständlichkeit.

Noch einmal: Es sind nur ein paar wenige Beispiele, mit denen ich meine Gedankengänge illustrieren möchte. Über Details in der Ordnung und ähnliche Dinge kann man sich ja noch Gedanken machen. Nicht jeder von uns hat die selbe Ordnung im Kopf und auch nicht auf der Festplatte. Wer bessere Ideen hat, ist herzlich eingeladen, sie vorzuschlagen.

Wenn aber insgesamt das Projekt oder die Idee Gefallen findet, wird ganz sicher ein faszinierender, geordneter (!) und und immer vollständiger werdender Fundus an Belgen zusammenkommen, in dem viele von uns Erstaunliches finden können. Ich selber kann aber - wenn überhaupt - als Moderator erst aktiv werden, wenn ich in Rente gehe. Das dauert noch ein paar Jahre, und dann wird wahrscheinlich meine heißgeliebte Gattin mit einem ganzen Blumenstrauß an Arbeitsaufträgen dastehen, der gleichermaßen bunt wie groß ist. Im übrigen fehlen mir die nötigen Layout-Kenntnisse. - Das Ganze müßte in einen neuen Thread münden, in dem die Informationen und Belege gesammelt und geordnet dargestellt werden. Findet sich jemand, der das machen mag?

Was ich als weitgehend nutzlos empfinde, sind viele Einzeleinträge nebst ihren ungeordneten Nachträgen im Stile von "ich hab da auch noch was". Achtung: Das bitte ich nicht falsch zu verstehen - jeder Eintrag ist seine Mühe wert - aber einen recherchetauglichen Datenbestand ergibt das eher nicht.

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit!

Beste Grüße an alle!


Back to top
berauscht
Sat Feb 25 2023, 11:50am
"Urgestein" Autor

Joined: Wed Jan 06 2010, 21:59pm
Posts: 1976
bavariola wrote ...

Guten Tag allerseits,
hallo ArthurPreil,

ich habe zwischenzeitlich einmal anhand einiger sehr weniger Beispiele eine Darstellung versucht, wie es aussehen könnte, was ich vor ein paar Tagen vorgeschlagen habe (siehe Bilddatei unten). Die grundsätzliche Ordnung ist Stadt - Händlername - Quelle. Jedem Bildbeleg ist die Quelle als kleine Unterzeile angegliedert. Insbesondere versuche ich in meiner kleinen Beispiel-Liste darzustellen, welche Beleg-Typen es zu bewältigen gibt:






Das Problem bei der Sache ist nur, im Forum sind wir an die Struktur des Forums gebunden. Glücklicherweise sind wir ja nicht nur ein Forum sondern ein Portal. Hier können neben dem Forum auch andere Seiten erstellt werden, wie zum Beispiel die Stahmann- Schallplattenproduktion. Wenn sich hier also ein Händlerbeleg-Interessenskreis findet ist es sicher auch möglich eine solche Seite zu erstellen.
Back to top
ArthurPreil
Sat Feb 25 2023, 16:27pm
Joined: Fri Apr 08 2022, 18:04pm
Location: Merseburg
Posts: 18
Bavariola, deine Ordnung finde ich klasse. Alles ist super dargestellt und einfach zu überblicken.
Wie handhabst du es, wenn der gleiche Aufkleber auf verschiedenen Platten aus verschiedenen Jahren zu finden ist? Eine weitere Quelle anfügen oder sollte die erste für die grobe Einordnung reichen?

Berauscht, ich habe mittlerweile fast all meine Platten bei Discogs, diese Zeit hätte ich demnächst also frei. Durch Schichtarbeit wird es sicher nicht jeden Freitag 2h werden, aber über die Woche verteilt sollte das gehen. Ideal wäre es, wenn neue Daten dann über kostenfreie Anbieter wie wetransfer hochgeladen werden, ich nur den Link an eine Mail-Adresse bekomme und diese dann wiederum herunter laden kann.

Auch meine Layout-Kenntnisse sind eher stark begrenzt, mit einer vorhandenen Vorlage wie von bavariola sollte es aber kein Problem geben dieses weiter zu ergänzen.
Back to top
Go to page   <<        >>   

Jump:     Back to top

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen