Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels G-H
Homocord und Homokord (zu Homophon Konzern)
Wechsle zur Seite       >>  
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Formiggini
Mi Feb 08 2012, 12:48 Druck Ansicht
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Das Label wurde 1904 in Berlin gegründet, u.a. von Hermann Eisner, der später auch das Artiphon Label einführte.
Die Firma/Das Label hieß 1904 aber ursprünglich HOMOPHON.
Dies führte jedoch zu Namenspatentstreitigkeiten mit der Firma ZONOPHON(E).

Die Homophon unterlag in dem Patentstreit, und wechselte im August 1911 zu dem Namen HOMOKORD. Allerdings wurde nur der Labelname geändert, die Firma hieß weiterhin HOMOPHON.
Für den englischen Markt lautete der Name HOMOCHORD.
Um 1924 änderte man auch in Deutschland den Namen zu HOMOCORD.
Homophon/Homocord war allerdings bis 1928 eine deutsche Firma, sie hatte nur eine "Zweigstelle" in England.

1925 übernahm einen Teil der englischen Homocord (eigentlich Homochord) die britische Columbia - allerdings noch nicht das deutsche Label!
Durch diese Übernahme hatte aber auch die deutsche Homocord Zugang zu Patenten der englischen Columbia.

1932 wurde die Homophon von der Lindström AG übernommen und die Marke eingestellt.

Zur Datierung von Homocord Platten:


Beispiel: Im Spiegel findet sich folgender Code

E23N
E=Mai; 23=Tag; N=1913

Aufnahme am 23. Mai 1913








Vor 1911 mit dem alten Namen "Homophon"


1923


1926


1928





[ Bearbeitet So Feb 16 2014, 11:16 ]
Nach oben
Webseite
Formiggini
Mo Feb 13 2012, 20:52
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
1912
30cm




1913





[ Bearbeitet Fr Apr 06 2012, 14:18 ]
Nach oben
Webseite
Aristodemo
Mo Feb 13 2012, 22:34
Dabei seit: Sa Jan 21 2012, 01:07
Einträge: 424




HOMOPHON RECORD ca.1906 noch mit Ansage

[ Bearbeitet Sa Mär 31 2012, 13:05 ]
Nach oben
Aristodemo
Sa Feb 18 2012, 19:01
Dabei seit: Sa Jan 21 2012, 01:07
Einträge: 424




HOMOCORD-Werk, Prag 1929

[ Bearbeitet Sa Mär 31 2012, 13:07 ]
Nach oben
_-_-_
Di Mai 01 2012, 10:56
Dabei seit: Do Mai 12 2011, 09:46
Einträge: 267
Wurden Veröffentlichungen wie folgende eigentlich hauptsächlich für das Baltikum oder den deutschen Markt produziert:
Link - Hier klicken
Link - Hier klicken

Danke & Gruß
_-_-_
Nach oben
229pelle
So Mai 06 2012, 12:34
Gast
Jonas Byra - Litauen, Jānis Āre - Lettland. Auf der letzteren ist ein Aufdruck "Lettland" auf der Copyrightmarke. Also, die wurden für den Litauischen bzw. Lettischen Markt produziert.
Nach oben
Rundfunkonkel
Fr Mai 25 2012, 21:12
Dabei seit: So Jul 03 2011, 16:48
Wohnort: Umkreis Köln
Einträge: 1073
Homocord Vollklang



Nach oben
Grammophonteam
Di Jun 12 2012, 21:46
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068
Nachdem die Homophon in einem Namens Patentstreit der Zonophon unterlag, wurden die Platten in Homokord umbenannt. Die Firma selber hieß weiterhin Homophon!

Dies wurde 1911 auch in der Tagespresse veröffentlicht:


.
.
.
.
.



"Man achte auf unsere allbekannte Schutzmarke" ...



... die auf den Schallplatten-Etketten nach dem Ende des ersten Weltkriegs die Harfenistin freizügiger als vorher darstellt:


1922
Vielen Dank an Georg Richter für diese Bilder!


[ Bearbeitet Di Jun 12 2012, 21:51 ]
Nach oben
stompy_de_luxe
Do Jun 14 2012, 14:34
Dabei seit: Mi Jan 11 2012, 18:15
Wohnort: Wien
Einträge: 123
Ein Sub-Label der Homophon, offenbar speziell für den tschechischen Markt. Datumskürzel der abgebildeten Seite: H10P


Nach oben
Musikmeister
Di Jul 03 2012, 21:25
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 914
schöne Homokord mit Künstlerportrait des Bariton Gustavo Bernal Resky (1875-1918), aufgenommen am 29.04.1912.


Nach oben
Odeon89
Di Jul 03 2012, 22:36
Dabei seit: Di Mär 22 2011, 12:19
Einträge: 251
@stompy: Das Label "Rubin-Record" hat es auch auf dem österreichischen Markt gegeben; ich habe eine deutsch beschriftete Wiener-Aufnahme von 1912 in meiner Sammlung, die auch in Wien verkauft wurde. Also handelt es sich wahrscheinlich eher um ein Label für den Markt der gesamten Monarchie.
Nach oben
Peter Pan
Di Jul 31 2012, 10:06
Dabei seit: Fr Dez 31 2010, 11:18
Einträge: 71
hier ebenfalls eine homocord platte. interressant ist vielleicht das männchen am rand des labels.



Nach oben
Barnabás
Di Jul 31 2012, 20:34
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 656
@ Formiggini

Danke für die Info. Sehr schöne Grundlage um die Platten ein Gesicht zugeben.

Hier zwei Homocord Kataloge.

gruss





Nach oben
Aristodemo
Di Jul 31 2012, 20:41
Dabei seit: Sa Jan 21 2012, 01:07
Einträge: 424
Hans Bodensted, der "Erfinder" des Funkheinzelmannes der Kinderstunde war am Sender NORAG Hamburg tätig. Seine bekannteste Produktion für die HOMOCORD dürfte seine Version des "Erzengel Gabriel" sein. 1928 erreichte diese Aufnahme Traumverkaufszahlen.
Nach oben
Starkton
Di Jul 31 2012, 20:54
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Der Schutz des Bildzeichens des Funkheinzelmanns wurde im November 1927 von der Homophon Company, G.m.b.H. angemeldet und drei Monate später genehmigt.
Nach oben
Formiggini
Di Jul 31 2012, 21:20
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Zu Funkheinzelmann - Hans Bodenstedt auch Link - Hier klicken

Viele Grüße
Nach oben
Webseite
Grammophonteam
Mo Feb 18 2013, 20:06
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068
1928


Nach oben
Gast
Do Apr 11 2013, 17:09
Gast
Hier noch ein Labelbild einer Platte von 1921.
Diese ist mit unterschiedlichen Labels auf jeder Seite bestückt.
Die Platte ist an sich sehr seltsam.

Beide Aufnahmen sind vom 6. November 1918, während sich im Spiegel noch zwei weitere Datum befinden A 15 7 21 und A 4 6 21.
Das würde bedeuten man hat zweieinhalb Jahre gewartet bis der Titel auf den Markt kam. Liege ich da richtig mit meiner Vermutung?





[ Bearbeitet Do Apr 11 2013, 17:10 ]
Nach oben
Géczy77
Do Apr 11 2013, 18:24
Dabei seit: So Sep 02 2012, 21:57
Wohnort: Paderborn
Einträge: 108
Das habe ich bei einer ähnlichen Plate der Homokord (gleiches Label) ebenfalls.
15896/15897
Aufnahmedaten von 1919 und dann die Daten: A 26 7 21 & 23 7 20.
Vielleicht Verzögerungen wegen der innenpolitischen Unruhen zu der Zeit?
Nach oben
Webseite
Wechsle zur Seite       >>   

Forum:     Nach oben