Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Künstler > Refrainsänger
Erwin Hartung
Wechsle zur Seite       >>  
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Rundfunkonkel
Mi Dez 14 2011, 00:36 Druck Ansicht
Dabei seit: So Jul 03 2011, 16:48
Wohnort: Umkreis Köln
Einträge: 1080
Erwin Hartung, geboren am 4.3.1901 in Bromberg, gestorben 25.1.1986 in Düsseldorf, scheint eigentlich der am meisten auf Platte aufgezeichnete Refrainsänger überhaupt zu sein.

Um nicht alles unnötig doppelt im Web zu haben, hier einmal der Link zu Wikipedia:

Link - Hier klicken

Die einen mögen ihn, die anderen weniger. Fest steht allerdings, dass eine Komplettsammlung sämtlicher Aufnahmen mit ihm ziemlich viel Platz benötigen wird.

Seltsam finde ich, dass man keine moderneren Fotos als die paar bekannten aus den 30ern von ihm finden kann, obwohl er laut Wikipedia bis in die 70er Jahre noch tätig war.

Leider ergab eine einfache Anfrage per Mail in die Düsseldorfer Verwaltung noch nicht mal eine Rückantwort. Es wäre schön herauszubekommen, wo sein Grab ist/war, um vielleicht ein paar Blumen dort ablegen zu können.

[ Bearbeitet Mi Dez 14 2011, 01:07 ]
Nach oben
hmv126
Mi Dez 14 2011, 01:19
Gast
Ja, der Erwin Hartung hat unzählige Platten aufgenommen. Darunter auch viele Werbeplatten. Die folgende hab ich auch in meiner Sammlung:



nach dieser bin ich noch auf der Suche:



wobei diese Aufnahme eher auf das Speiseeis abzielen dürfte. Zur damaligen Zeit verstand man unter Eis ja eher noch die Eisplatten, die man in den Eisschrank zur Kühlung von Lebensmitteln legte.

Eskimo (Österreich) = Langnese (Deutschland)
Nach oben
berauscht
Mi Dez 14 2011, 19:16
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1460
Zu Eskimo-Eis:

Der Titel Eskimo-Eis stammt aus dem Film I Am Suzanne (dt. Ich bin Susanne). Es war der erfolgreichste Hollywood-Film von Lilian Harvey. Die Musik schrieb Friedrich Holländer, der deutsche Text stammt von Karl Amberg. Es ist also wohl keine Werbeplatte, sondern eher Zufall, daß es in Österreich eine gleichnamige Speiseeisfirma gibt.
Nach oben
gramofan
Fr Dez 16 2011, 21:25
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 920
Vielleicht ein früher Fall von product-placement? Schließlich konnte man ja damit rechnen, dass der Film auch in Deutschland gezeigt werden würde.
Nach oben
Webseite
Mareko
So Dez 25 2011, 12:37

Dabei seit: So Jan 02 2011, 11:49
Einträge: 114
In den 1930-ern gab es die für deutsche Städte lange Zeit so typischen Eisdielen noch nicht, diese waren erst ab den 1950-ern aufgekommen. Zwischen den Weltkriegen sind mir zwei Zubereitungsarten von Eis bekannt: Zum einen, die in kleine Stücke aus einem Eisblock geschlagenen (neudeutsch: Crash-Eis) und das mit einer sirupartigen Flüssigkeit übergossene Speise-Eis und daneben die Eiskrem (oder: Eiscrème), wohl so ähnlich wie sie uns noch heute bekannt ist. Ob das Letztere seinen Ursprung in Amerika oder Italien hatte, weiss ich allerdings nicht.

Soweit mir bekannt ist, war der Hollywood-Erfolgs-Tonfilm "I Am Suzanne" mit dem damaligen Weltstar Lilian Harvey auch in Deutschland gezeigt worden. Natürlich nicht wie vorher in den grossen Ufa-Palästen - der vormalige Arbeitgeber der Schauspielerin reagierte über den Weggang seines erfolgreichsten Stars ziemlich "verschnupft". Lilian Harvey hatte ihrem damaligen Lebensgefährten Paul Martin ebenfalls einen Vertrag als Regisseur bei der 20th. Century Fox verschafft. Nachdem Lilian Harvey bei der Fox erkennbar nicht zur ersten Garde des Studios aufgebaut wurde und Paul Martin in Hollywood überhaupt keinen Erfolg verzeichnen konnte, haben sich beide entschlossen, nach Europa zurückzukehren. Lilian drehte erst noch erfolgreich in England und folgte danach Paul Martin zurück nach Deutschland, wo sie dann in einer Reihe von Filmen mit Paul Martin zusammenarbeitete. Wieder sehr erfolgreich an der Seite von Willy Fritsch.

Viele Grüsse!
Mark
Nach oben
snookerbee
Sa Jan 07 2012, 22:44
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1737

Wie sah eigentlich Erwin Hartung in der Zeit nach 1945 aus? Auf der Suche nach Bildern von Erwin Hartung aus späten Jahren fand ich diese Seite:

Link - Hier klicken

Das Foto dort ist aber sehr seltsam. Ist das nicht Jan Kiepura?

Auch folgendes Foto mutet seltsam an. Wer ist das?

Link - Hier klicken

Ich bitte um Aufklärung.



[ Bearbeitet So Mär 25 2012, 16:32 ]
Nach oben
berauscht
Sa Jan 07 2012, 22:48
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1460
Schaut für mich eher aus wie Joseph Schmidt.

Auf dem zweiten Bild ist Erwin Hartung, aber wohl erst so in den sechzigern.

[ Bearbeitet Sa Jan 07 2012, 22:50 ]
Nach oben
snookerbee
Sa Jan 07 2012, 22:52
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1737

Hat Herr Hartung die Haarfarbe gewechselt? Nun, warum auch nicht.

Ergänzung: Stimmt, Herr Schmidt hatte ich auch erst gedacht, aber dann verworfen.

[ Bearbeitet So Mär 25 2012, 16:04 ]
Nach oben
berauscht
Sa Jan 07 2012, 22:57
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1460
Jedenfalls meine ich schon einmal eine solche Autogrammkarte gesehen zu haben. Vielleicht war Herr Hartung da schon grau und hat etwas nachgeholfen?
Nach oben
snookerbee
Sa Jan 07 2012, 23:04
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1737

Da, wo das letzte Bild herstammt, gibt es auch eine Liste von Plattenaufnahmen, die Hartung für Amiga gemacht hat.

1. Hätten wir lieber das Geld vergraben
2. Der Berliner liebt Musike
3. Am Sonntag gehn wir beide aus
4. Onkel-Otto-Walzer
5. In der Nacht, Potpourie, mit Betty Sedlmeyer
6. So lang noch untern Linden
7. Bei Pfeiffers ist Ball
8. Das macht die Berliner Luft
9. Siehste wohl, da kimmte
10. Frohsinn am laufenden Band, Potpourie
11. Olleken-Olleken
12. Erst ist es still
13. Wenn das große weite Meer
14. Lass dich recht bald mal wieder sehn
15. Am Rhein, am Rhein, am Rheine
16. Wir beide sind ein Herz und eine Seele
17. Küsse mich im Dunkeln
18. Das ist ja prima
19. Der Mann am Klavier
20. Wir sind alle nicht mehr nüchtern
21. Was weißt denn du von der Liebe
22. Wir walzen, Potpourie
23. Ende gut, alles gut


[ Bearbeitet So Mär 25 2012, 16:03 ]
Nach oben
SchellackFreak
Sa Jan 07 2012, 23:05
SchellackFreak

Dabei seit: Mi Sep 16 2009, 22:06
Einträge: 481
Hallo

Ich kann nur bestätigen auf dem zweiten Link ist Erwin Hartung zu sehen.

Nachstehend noch eine Autogrammkarte von Erwin Hartung wohl aus den 1950er Jahren.





Noch eine Aufnahme erste Jahreshälfte 1930





[ Bearbeitet Sa Feb 28 2015, 20:44 ]
Nach oben
Webseite
snookerbee
Sa Jan 07 2012, 23:08
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1737

Danke Yannick für die tolle Autogrammkarte! Das wäre heute auch nicht mehr denkbar mit der Zigarette... *musi

[ Bearbeitet So Mär 25 2012, 16:02 ]
Nach oben
Rundfunkonkel
Fr Feb 03 2012, 16:54
Dabei seit: So Jul 03 2011, 16:48
Wohnort: Umkreis Köln
Einträge: 1080
Hallo,

ich habe mich mal daran versucht, eine möglichst alte Aufnahme zu finden:



Findet noch jemand etwas älteres?

Gruß

RFO

Nach oben
berauscht
Mi Feb 15 2012, 14:14
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1460
Im Jahr 1928 war Erwin Hartung darstellendes Mitglied im Theater im Admiralspalst, Haller-Revue GmbH.

Seine Privatanschrift war zu der Zeit: Berlin W 15, Günzelstr. 45 (Tel. Pfalzb. 4354)

[ Bearbeitet Mo Mär 26 2012, 12:35 ]
Nach oben
Aristodemo
Mi Feb 15 2012, 15:43
Dabei seit: Sa Jan 21 2012, 01:07
Einträge: 425





Erwin Hartung Spezialhülle, TELEFUNKEN


[ Bearbeitet Sa Mär 31 2012, 13:35 ]
Nach oben
SchellackFreak
Sa Jun 29 2013, 22:25
SchellackFreak

Dabei seit: Mi Sep 16 2009, 22:06
Einträge: 481
Erwin Hartung 1926/27





Der damals noch junge Erwin Hartung wirkte 1926/27 bei dem Ensemble des Theaters im Admiralspalast mit. Dabei nahm er mehrere kleine Rollen bei den Haller-Revuen ein.
Nach oben
Webseite
humoresk
Mo Aug 19 2013, 08:49
Autor

Dabei seit: So Jun 10 2012, 16:06
Einträge: 378
Zu Erwin Hartung hätte ich noch Folgendes zu ergänzen:
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Liebe Grüße,

Josef
Nach oben
snookerbee
Mi Mär 26 2014, 22:11
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1737
obbbs schrieb am Mo Jul 23 2012, 00:38

Ich habe vor einigen Tagen den Ufa-Spielfilm "April, April" von Detlef Sierck (besser bekannt als Douglas Sirk) aus dem Jahre 1935 gesehen und dabei erstaunt festgestellt, daß in einer anderthalbminütigen Szene Erwin Hartung den Sänger in einem Caféhaus mimt. Leider fehlt es mir an der nötigen Überspielungstechnik, aber vielleicht kann jemand, der diesen Streifen auch in Konserve hat, einen entsprechenden Ausschnitt zum allgemeinen Ergötzen online verfügbar machen.

ADMIN: Der Eintrag wurde aus einem anderen Thread verschoben.
Nach oben
SchellackFreak
Sa Apr 19 2014, 16:10
SchellackFreak

Dabei seit: Mi Sep 16 2009, 22:06
Einträge: 481
Erwin Hartung hat neben seiner Gesangskarriere auch immer wieder mal kleine bis größere Rollen in Tonfilmen eingenommen. Eine erste Zusammentragung ist unten im Blog zu sehen. Ergänzungen erbeten!

Mir liegen mehrere der unten aufgeführten Filme vor und ich möchte versuchen nach Sichtung des Materials nach und nach passende Filmsequenzen bzgl. Erwin Hartungs herauszuschneiden. Dies wird aber durch den Zeitaufwand immer nur sporadisch geschehen.

Filmographie Erwin Hartung

Lady Audleys Geheimnis (TV Mini-Series)
- Zweiter Teil (1978)
- Erster Teil (1978)
Rolle: Kleindarsteller

In der Strafkolonie - 1962/1963
Rolle: Darsteller

Safari - 1939
Rolle: Filmsprecher

Patrioten 1937
Rolle: deutscher Kriegsgefangener

Heiratsinstitut Ida & Co - 1937
Rolle: ?

Heute Abend im Astoria [Kurzfilm] - 1937
Rolle: Nebendarsteller

Eine Nacht mit Hindernissen - 1937
Rolle: Der Singende Matrose

Der Herr Papa [Kurzfilm] - 1936
Rolle: ?

Das Veilchen vom Potsdamer Platz - 1936
Rolle: Gesangseinlage

Der Mann mit der Pranke 1935
Rolle: Gesangseinlage

April, April! 1935
Rolle: Gesangseinlage

Die Werft zum Grauen Hecht - 1935
Rolle: ?

Ein falscher Fuffziger - 1935
Rolle: Conferencier der Modenschau

Wir parken, wo es uns gefällt - 1934
Rolle: ?

Wenn ich König wär - 1934
Rolle: Sänger

Kind, ich freu' mich auf Dein Kommen - 1933
Rolle: ?

Husarenliebe - 1932
Rolle: Hussar Hans Luders


April, April!


Ein UFA-Film (1935) mit Lina Carstens, Carola Höhn, Hubert von Meyerinck, Charlott Daudert etc. Erwin Hartung übernimmt in diesem Film eine Gesangseinlage.








Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder




Das Veilchen vom Potsdamer Platz


Das Veilchen vom Potsdamerplatz (1936). Erwin Hartung singt hier mit Orchesterbegleitung den Titel "Veilchen, kleine blaue Veilchen". Bei der Deutschen Grammophon entstand sogar eine Solo-Aufnahme des Titels mit E. Hartung und Begleitorchester (Grammophon 2447).






1) Erwin Hartung erster von rechts 2) Erwin Hartung (Mitte) von hinten

Nach oben
Webseite
Wechsle zur Seite       >>   

Forum:     Nach oben